11.04.2019 Kreispokalfinale der E&D-Juniorinnen am 01. Mai 2019 - Juniorinnen

Unsere E & D-Juniorinnen stehen am 01.Mai 2019 im Kreispokalfinale.

Kommt vorbei und unterstützt sie !!

Wir sind Wiking !!

11.04.2019 Kreispokalfinale der E&D-Juniorinnen am 01. Mai 2019

Unsere E & D-Juniorinnen stehen am 01.Mai 2019 im Kreispokalfinale .

Kommt vorbei und unterstützt sie !!

Wir sind Wiking !!

08.11.2018 SG Wiking Mädels verhelfen den OFC Herren zum Heimsieg - D-Juniorinnen

Tja, was soll man sagen: Anscheinend haben die Wikis den Jungs von der OFC Regionalliga Mannschaft Glück gebracht!

Nach langer Zeit waren unsere Wikis mal wieder als Einlauf Kids beim OFC am Berg zu Gast und waren anscheinend die großen Motivatoren. Mit viel guter Laune, Gelächter und Geschwatz nahmen die Mädels Kontakt zu den Spielern auf und besonders Daniel Endres nahm sich für die Mädels auch viel Zeit. Sie stellten sich dem Selfie Marathon genauso, wie den vielen Fragen.

OFC Trainer Daniel Steuernagel, als Selfie Star im Dauereinsatz, attestierte, niemals zuvor so oft fotografiert worden zu sein.

Auch im Gespräch mit unserem Trainer Thorsten gab er sich total gelassen und nahbar, um versehen mit unserer guten Laune und Wünschen das Spiel anzugehen.

So viel hübsche und lustige Mädels erregten natürlich auch das Interesse von Presse und TV und so waren wir dann auch später überall präsent zu finden:

Wenn in der Bildervorschau Blau die vorherrschende Farbe ist… https://www.op-online.de/sport/kickers-offenbach/schnitt-wird-nicht-erreicht-kickers-offenbach-fehlen-fans-10474659.html

Versehen mit unserer Anfeuerung: https://www.ardmediathek.de/tv/heimspiel/Spielbericht-OFC-Worms/hr-fernsehen/Video?bcastId=19264650&documentId=57336936

Nach den tollen Begegnungen am Spielfeld sahen wir uns gemeinsam von der Tribüne das super Spiel der Jungs an, um sie nach Spielende in der MicsZone noch zu feiern und letzte Autogramme und Selfies zu bekommen.

Ein super Nachmittag der allen riesig Spaß gemacht hat! Danke an den OFC und hier besonders

Edgar Brack!

Jetzt fehlt eigentlich nur das die Wikis mal selbst in diesem Stadion vor ordentlich Publikum spielen

08.11.2018 SG Wiking Mädels verhelfen den OFC Herren zum Heimsieg - E-Juniorinnen

Tja, was soll man sagen: Anscheinend haben die Wikis den Jungs von der OFC Regionalliga Mannschaft Glück gebracht!

Nach langer Zeit waren unsere Wikis mal wieder als Einlauf Kids beim OFC am Berg zu Gast und waren anscheinend die großen Motivatoren. Mit viel guter Laune, Gelächter und Geschwatz nahmen die Mädels Kontakt zu den Spielern auf und besonders Daniel Endres nahm sich für die Mädels auch viel Zeit. Sie stellten sich dem Selfie Marathon genauso, wie den vielen Fragen.

OFC Trainer Daniel Steuernagel, als Selfie Star im Dauereinsatz, attestierte, niemals zuvor so oft fotografiert worden zu sein.

Auch im Gespräch mit unserem Trainer Thorsten gab er sich total gelassen und nahbar, um versehen mit unserer guten Laune und Wünschen das Spiel anzugehen.

So viel hübsche und lustige Mädels erregten natürlich auch das Interesse von Presse und TV und so waren wir dann auch später überall präsent zu finden:

Wenn in der Bildervorschau Blau die vorherrschende Farbe ist… https://www.op-online.de/sport/kickers-offenbach/schnitt-wird-nicht-erreicht-kickers-offenbach-fehlen-fans-10474659.html

Versehen mit unserer Anfeuerung: https://www.ardmediathek.de/tv/heimspiel/Spielbericht-OFC-Worms/hr-fernsehen/Video?bcastId=19264650&documentId=57336936

Nach den tollen Begegnungen am Spielfeld sahen wir uns gemeinsam von der Tribüne das super Spiel der Jungs an, um sie nach Spielende in der MicsZone noch zu feiern und letzte Autogramme und Selfies zu bekommen.

Ein super Nachmittag der allen riesig Spaß gemacht hat! Danke an den OFC und hier besonders

Edgar Brack!

Jetzt fehlt eigentlich nur das die Wikis mal selbst in diesem Stadion vor ordentlich Publikum spielen

07.11.2018 D-Juniorinnen (U12) - Heimspiel gegen die Mädels aus Egelsbach - D-Juniorinnen

Heimspiel gegen die Mädels aus Egelsbach, die uns in der Quali Runde die einzige Niederlage beigebracht haben.

Somit ist natürlich eine Rechnung offen! Die Wikis starten gut und mit viel Druck nach vorne. Leider bekommen wir in der heißen Zone nicht genug Power hinter die Bälle so dass die gegnerische Torfrau immer noch an den Ball kommt. Mit zunehmender Spieldauer wird das Spiel der Wikis unkonzentrierter und Egelsbach kommt besser ins Spiel. Nun muss sich Oliwia (unsere U10 Torfrau!!; vielen Dank für Deinen Einsatz) mehrfach beweisen.

Thorsten als Trainer an der Außenlinie möchte fast verzweifeln…

Die erste Halbzeit geht in Summe an den Gegner.

In der Halbzeit gibt es konkrete Hilfen für die Wikis was sie, wie und wo besser machen können. Und schon ist wieder Dampf im Kessel!

Die Wikis berennen jetzt das Gäste Tor, aber es ist zum Haare raufen. Selbst 1000 % Chancen wollen nicht über die Linie: ein Fuß, eine Hand, ein Kopf …. immer ist irgendwas dazwischen das den Treffer verhindert!

Trotz dieser starken zweiten Halbzeit steht am Ende das 0:0 mit dem Trainer Thorsten nicht wirklich zufrieden ist:

„Leider haben wir es nicht geschafft unsere guten Torchancen zu nutzen. Wir brauchen im Moment einfach zu viele Chancen um zum Ergebnis zu kommen. Für das Phrasenschwein: Wenn man Pech hat kommt auch noch fehlendes Glück dazu…“, so Trainer Thorsten nach dem Spiel.

28.10.2018 D-Juniorinnen (U12) - Start in die Gruppenliga bislang noch holprig - D-Juniorinnen

Da beginnt sie nun die hart erarbeitet Gruppenliga und die Wikis lassen die ersten Punkte liegen…

Doch schauen wir mal zurück: Erster Spieltag gegen die Mädels vom Riedberg und von Anfang an wird klar das die Ansage von Trainer Thorsten korrekt war.

Diese Spiele sind was anderes als die Quali Spiele. Ein anderes Niveau, andere Gegner und andere Probleme. Diese fangen in der 10. Minute an mit dem 0:1. Doch langsam erarbeiten sich die Wikis Lösungen und in der 28. Minute finden Hannah den weg ins Tor.

In der zweiten Halbzeit findet das Spiel eigentlich nur in der Hälfte der Gäste statt, doch wie heißt es so schön: das Runde will nicht in das Eckige…..

Der Trainer macht jetzt ganz auf und zieht das Risiko. Doch das Risiko wird nicht belohnt und in der 55. Minute erzielt der Gast das 1:3.

Eigentlich lässt das Spiel Hoffnung für den nächsten Spieltag.

Der nächste Spieltag bei den Mädels des FFC Wiesbaden sollte Besserung bringen. Aber man muss leider attestieren das die Mädels aus Wiesbaden schlicht und ergreifend eine Nummer zu groß für uns waren.

Konnten wir die erste Halbzeit Dank großem Einsatz noch offen gestalten und das 0:0 halten, brachen in der zweiten Halbzeit die Dämme. Obwohl sich die Wikis mindestens 5 sehr gute Chancen erarbeiteten scheiterten sie immer wieder und mussten am Ende ein 6:0 hinnehmen.

„Leider haben wir es nicht geschafft unsere gute Trainingsarbeit mit ins Spiel zu nehmen. Obwohl auch wir Chancen hatten und das vielleicht den Spielverlauf geändert hätte, bleibt am Ende stehen das unsere Leistung heute nicht gereicht hat“, so Trainer Thorsten nach dem Spiel.

28.10.2018 D-Juniorinnen (U12) - Step1: Qualifikation für die Gruppenliga – Check! - D-Juniorinnen

Mit großer Souveränität hat die U12 die Qualifikation zur diesjährigen Gruppenliga gemeistert. Vielen guten Spielen und deutlichen Ergebnissen zum Dank konnte man als zweiter der Gruppe aufrücken.

Das Ergebnis ist vor dem Hintergrund des großen Aderlasses in der U12 (14 Mädels!! sind in die U14 aufgestiegen) umso bemerkenswerter, da einige neue Mädels integriert werden mussten und der Kader zu Anfang immer sehr knapp war.

Mittlerweile erfreut sich Trainer Thorsten Klüsche jedoch wieder an über 20 Mädels im Training und es sieht nach weiteren Neuzugängen aus…

25.10.2018 Mainuferlauf 2018 C-Juniorinnen (U14) - C-Juniorinnen

Am letzten Tag der Ferien stand der Mainuferlauf an, unser Lauf startete Sonntagsmorgen um 09:05 Uhr.

Ferienbedingt haben sich 16 Mädels gefunden, die den Ansporn hatten an ihre Grenzen zugehen und 5 Kilometer hinter sich zu bringen.

In Vereinsfarben standen die Mädels an der Startlinie bis der Startschuss fiel.

Die Mädels teilten sich ihre Kräfte gut ein und konnten ohne große Vorkommnisse die Strecke mit teilweisen sehr guten Zeiten abschließen.

Von einem Teilnehmerfeld von 98 Läufern belegten die Mädels vorbildlich die Plätze = 10 bis Platz 20.

18.10.2018 Trainingslager der C-Juniorinnen (U14) in den Herbstferien - C-Juniorinnen

Vom 30.09.2018 bis 02.10.2018 fand unter dem Motto „Willkommen in der Hölle“ das dreitägige Trainingslager statt.

Am Sonntag ging es los, nach beziehen der Übernachtungs Location, wurde der nächst möglichem Bus gekapert und es ging auf unser Trainingsgelände, an den Sana Sportpark.

Bei sommerlichen Temperaturen wurden die ersten Trainingseinheiten abgehalten, nach einem anstrengenden Tag, wurde die Mannschaft zum Grillen eingeladen, bei Wurst, Salat und kühlen Getränken stand eine Torwand, Tischtennis und einem Tischkicker zur freien Verfügung bereit, was die Mädels auch bis zur Abfahrt alle nutzten.

Bei Einbruch der Dunkelheit ging es wieder zurück, es standen noch 2 Anstrengende Tage vor uns.

Am zweiten Tag des Trainingslagers, war die Nacht um 07:00 Uhr vorbei.

Der straffe Zeitplan lies keine Trödelei zu, so war um 8 Uhr pünktlich das Frühstück auf dem Tisch, so dass die Abfahrt zum Trainingsgelände um 9 angetreten wurde.

Nach weiteren Trainingseinheiten durften die Mädels sich bei Spaghetti die Bäuche voll schlagen, bis das straffe Trainingsprogramm weiter ging, um 17 Uhr wurde die Heimreise angetreten.

Am Abend wurde von den Mädels viele Pizza Variationen selbst hergestellt und bei gemütlichen Beisammen sein verspeist, wohl genährt war an diesem Abend auch schnell Ruhe und die Mädels sind nach 2 Anstrengenden Tagen in die Betten gefallen.

Am dritten und letzten Tag, wurden wir von einer Kaltfront erwischt, es Regnete den ganzen Tag und die Sommerlichen Temperaturen sanken in den Keller, aber gut ausgestattet, konnte das schlechte Wetter uns die gute Laune nicht vermiesen.

Es wurde Gnadenlos die Trainingseinheiten durchgezogen bis zur Mittagspause die mit selbst gemachter Lasagne den Abschluss abrundete, mit vollen Mägen wurde es langsam Zeit die Zelte abzubrechen, es wurde aufgeräumt, umgeräumt und weggeräumt.

Zurück in der Schlafunterkunft wurde auch dort alles wieder aufgeräumt und sauber gemacht, bis die Mädels abgeholt wurden und sich alle auf die mehrtägige Trainingspause freuten.

03.10.2018 Neuer Abteilungsleiter der Fussballabteilung

Die Fußballabteilung hat in Ihrer Mitgliederversammlung am 17.09. Torsten Bracone zum neuen Abteilungsleiter gewählt.

Aus beruflichen Gründen hatte der bisherige Abteilungsleiter Daniel Fenchel sein Amt zur Verfügung gestellt.

Wir wünschen Herrn Bracone alles Gute für die zukünftigen Aufgaben

24.05.2018 B-Juniorinnen (U16) - Souveräner Sieg beim internationalen Turnier in Aschaffenburg - B-Juniorinnen

Den souveränen Sieg holten sich am Pfingstsonntag die U16 beim internationalen Turnier in Aschaffenburg vor der belgischen Mannschaft aus Veltem und dem VFR Limburg.

Bei bestem Pfingstwetter reisten die Wiking-Mädchen an, um viel Spaß zu haben und etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. So legten sie gleich engagiert los und schlugen die Gastgeberinnen aus Aschaffenburg im ersten Spiel mit 6:0. Dieser schwungvolle Auftaktsieg trug die Mannschaft durch das gesamte Turnier und so wurden auch die Mannschaften aus Oberhessen, Limburg, Leichlingen und Nieder-Olm klar besiegt. Spannend wurde es gegen die am Ende Zweitplatzierten aus Veltem. Die Belgierinnen hatten sich gegen uns viel vorgenommen, aber am Ende gingen die Wiking-Mädchen als 1:0 Sieger und verdienter Turniersieger vom Platz.

Es spielten: Selina, Arlinda, Henriette, Emily, Nicole, Rinesa, Natalia, Katharina, Aiyscha, Anna

01.05.2018 D-Juniorinnen (U12) - SGW klarer Pokal Sieger - D-Juniorinnen

KREIS POKAL FINALE

Wie quasi jedes Jahr steht im terminplan der Wikis das Kreispokal Finale, dieses Jahr in Neu-Isenburg ausgetragen. Der Gegner JFV Dreieich lieferte in der Punktrunde der Gruppenliga einen tollen Fight und deswegen ist eine Vorhersage schwer für den Trainer. Aber die Wikis sehen ruhig, gelassen und voll fixiert aus und so starten sie auch das Spiel! Sofort werden die ballführenden Spielerinnen attackiert und die Zweikämpfe gewonnen. Die Wikis bekommen schnell Kontrolle über das Spiel und ziehen ihr Passspiel auf. In der 6. Minute fängt Hannah einen Pass ab und legt über ¾ des Platzes ein Solo hin, mit einem überragenden Torschuss zum 1:0!

Die JFV Mädels müssen sich erst mal schütteln, finden aber wieder ein wenig zurück ins Spiel, aber die Wikis halten den Druck hoch. Thorsten wechselt nicht nur auf den Positionen oft durch, sondern auch die Spielerinnen oft die Positionen. So bekommt die JFV keinen Zugriff und wir weiter Möglichkeiten: in der 19. Minute kann Assal zum 2:0 erhöhen. Wieder 5 Minuten später wieder ein satter Schuss von Hannah und es steht 3:0! Und dann setzt Kelly vehement nach und erzielt per Drop Kick in der 26. Minute das 4:0! Kellys erstes Tor für die Wikis und dann heute! Bravo!

Aber wie in der Gruppenliga werden Nachlässigkeiten sofort bestraft und die JFV Mädels erzielen in der 30. Minute den Anschluss zum 4:1.

Die Halbzeit Ansprache von Thorsten geht individuell auf jede einzelne Spielerin ein und scheint gut zu funktionieren. Denn in der 34 Minute machen die Wikis nach einem sensationellen Passspiel von Hannah auf Kelly auf Assal das 5:1! Und Kelly hat einfach heute noch nicht genug, nach Flanke von Hannah netzt Sie zum 6:1 ein!

Das die JFV in der 52. Minute dann noch auf 6:2 erhöhen, ist wohl dem Übermut der Wikis zu „verdanken“, die der kleinsten Spielerin auf dem Platz zu einem tollen Solo mit Abschluss verhelfen.

Stimmen zum Spiel

Thorsten: „Hammer! So klar dominiert haben wir schon lang nicht mehr! Fantastische Leistung von ALLEN Mädels! Hier und heute hat ein super Team diesen KREISPOKAL SIEG geholt. Ein großes Danke an alle Mädels, besonders an Judith und Saron die trotz Verletzung angetreten sind und alles gegeben haben. Glückwunsch an die Wikis!“

Für die Wikis:

Aylin Ciftci, Judith Schmidt, Dana Rückert, Assal Rashidi, Mihriban Sentürk, Maraja Panevska, Johanna Imgram, Hannah Holtschneider, Saron Tedros, Kelly McDermott, Nele Diehl

29.04.2018 D-Juniorinnen (U12) - Wieder ein enges Spiel - D-Juniorinnen

Mit den Gästen aus Mittelbuchen kehrt auch unsere Ex Torfrau Julia an den SANA Sport Park zurück, wenn auch, für Sie leider, krank.

Anders als auf ultrakurzen Platz in Bad Vilbel wo ja mehr abgeschlagen als Fußball gespielt wurde, können die Mädels wieder kombinieren und laufen.

Die Wikis starten fantastisch, denn schon direkt nach dem Anpfiff gelingt Hannah das 1:0! Die Wikis haben das Spiel im Griff und es läuft Angriff um Angriff. Doch werden vor dem Tor leider zu oft die falschen Entscheidungen getroffen und die Überlegenheit zahlt sich nicht in Toren aus. Stattdessen gelingt Mibu sogar mit dem Pausenpfiff der Ausgleich!

Die Halbzeit Ansprache von Trainer Thorsten beschäftigt sich dann auch mit den vielen kleinen Fehlern und zeigt Lösungen auf.

Und Assal hat gut zugehört: in der 36. Minute netzt Sie nach einem tollen Solo zum 2:1 ein! Aber es will sich einfach keine Sicherheit einstellen und Mibu wittert die Chance. Nicht einmal 2 Minuten später schlägt es wieder bei den Wikis zum 2:2 ein!

Die Wikis ackern und rackern, stehen ständig vor dem Tor der Gäste, doch das Ding will nicht rein! In der letzten Spielminute meint dann Nele, Sie müßte einfach mal aus dem Mittelfeld eine Bogenlampe Richtung Mibu Tor schicken und der Ball ist drin! Wahnsinn! 3:2 in der letzten Minute!

Stimmen zum Spiel

Thorsten: „Diese Gruppenliga bietet tollen Mädchenfußball! Spannende Partien, enge Ergebnisse und es sind immer 110% nötig um zu gewinnen! Nele sollte sich den Schuss gut in Erinnerung behalten, den wird Sie so wahrscheinlich nie wieder machen.“

Für die Wikis:

Aylin Ciftci, Dana Rückert, Assal Rashidi, Mihriban Sentürk, Johanna Imgram, Hannah Holtschneider, Saron Tedros, Kelly McDermott, Nele Diehl

21.04.2018 C2 Juniorinnen (U14/2) - Frühjahrsmüdigkeit Nein Danke - C-Juniorinnen

Am 15.04.2018 wurde es richtig heiß auf der heimischen Sportanlage, nach der etwas längeren Pause bedingt durch die Ferien, starteten die Mädels mit voller Energie in die Endphase der Meisterschaft.

Mit voller Besetzung ging es an einem fast schon Sommerlichen Tag gegen den Punktgleichen Verfolger SPVGG. FFM-Oberrad.

Gegen den spielstarken Gegner setze, dass Trainerteam auf eine eher defensive Aufstellung, die sich im Spielverlauf zeigen sollte, eine richtige Entscheidung war.

Sollte der Gegner es über die Mittellinie mal geschafft haben, war die an dem Tag fast unüberwindbare Abwehr zu stelle, in der ersten Halbzeit waren kaum Torchancen von Oberrad zu verzeichnen und sollte es doch mal eine Spielerin zum Abschluss kommen, hatte Jasmin in ihrem Kasten alles unter Kontrolle.

Nach einigen Torchancen der Heimmannschaft war es Hermela, die mit einem Kunstschuss von der Mittellinie aus, den Ball unhaltbar über die Torhüterin von Oberrad schoss.

Bis zur Halbzeit war es ein ausgeglichenes hin und her beider gut spielender Mannschaften.

Nach der Halbzeit drückte Oberrad immer mehr zum Ausgleich, nach einigen Standards die gefährlich aufs eigene Tor kamen wurden die Mädels ziemlich überrascht, das brach unseren Spielfluss aber nicht ab, nach einem Dribbling von Stella durch die Hälfte der Oberräder Abwehr legte sie auf Elizaveta ab die den Ball ohne große Gegenwehr ins linke untere Eck schob, somit bauten die Mädels die Führung auf 2:0 aus.

Die letzten Minuten der Zweiten Halbzeit, wurde dann noch zur Hängepartie für die Wikingergirls, durch die hohen Temperaturen und das hohe läuferische Pensum, merkte man langsam die Kraft war raus.

Oberrad drehte noch mal mit ihren wirbelnden Offensivkräften auf, so gelang es ihnen nach einem Abstimmungsfehler der Abwehr zum Anschlusstreffer in der letzten Minute 2:1.

Das war auch der Endstand, in diesem sehr schön anzusehenden Spiel.

Es Spielten:

Jasmin, Mary, Hermela, Sarah, Emma, Mia, Elizaveta, Jasmina, Fatema, Stella, Mitra

Torschützen: Hermela, Elizaveta

20.04.2018 D-Juniorinnen (U12) - Heißer Pokalfight - D-Juniorinnen

Im wahrsten Sinne heiß ging es im Kreispokalspiel im Halbfinale bei der JSK Rodgau zu. Bei hochsommerlichen 29°C am späten Donnerstag Abend fand das Spiel statt und heiß war auch der Beginn der Wikis mit 0:1 Führung durch ein tolles Hannah Solo schon in der 3. Minute.

Das schockte natürlich erst einmal die Rodgauerinnen und die Wikis kontrollierten das Spiel, doch Kontrolle allein reicht halt nicht. Zunehmend gewannen die Gastgeber die Zweikämpfe in der Abwehr und machten sich den sehr kurzen platz mit langen Bällen und Schüssen aus dem Halbfeld zu Nutze.

Und so fällt in der 13. Minute der Ausgleich. Die Wikis rennen jetzt immer weiter gegen die Abwehr im Rodgau an, aber bei den hohen Temperaturen lässt irgendwann das Tempo nach und so ändert sich das Bild bis zum Ende der regulären Spielzeit nicht mehr.

So musste die Nachspielzeit über Elfmeterscheißen oder nicht entscheiden. Jetzt machte sich der kluge Schachzug von Trainer Thorsten bezahlt, der mit Saron und Johanna zwei frische Spielerinnen ins Spiel bringen kann. Und beider bringen das was sich der Trainer versprochen hat: das 2:0 in der 4. Minute der Nachspielzeit und das obwohl Rodgau alles auf eine Karte setzt und ihre, wortwörtlich, alles überragende Spielerin in die Spitze stellen. Im zweiten teil der Verlängerung macht Maraja aus dem Gewusel vor dem Rodgauer Tor dann den Deckel mit dem 3:1 drauf.

Stimmen zum Spiel

Thorsten: „Was ein Spiel. Spielerisch klar überlegen, aber wir haben einfach nicht die Zweikämpfe im letzten Viertel gewinnen können und es dadurch unnötig schwer gehabt. Richtig toll wie die Joker gezogen haben. Jetzt aber schnell wieder in den Liga-Modus am Samstag beim Spitzenreiter.“

Für die Wikis:

Aylin Ciftci, Judith Schmidt, Dana Rückert, Assal Rashidi, Mihriban Sentürk, Maraja Panevska, Johanna Imgram, Hannah Holtschneider, Saron Tedros, Kelly McDermott, Nele Diehl

17.04.2018 B-Juniorinnen (U16) - mit schwerem Start in die Rückrunde - B-Juniorinnen

Nicht gerade optimal verlief die Vorbereitung auf die Rückrunde mit vielen Spielausfällen und einigen Verletzten.

Und so war es nicht verwunderlich, dass die Wiking-Mädchen nur sehr schwer ins Auftaktspiel gegen Niederursel kamen. Die Gegnerinnen waren hellwach und man spürte von Anfang an, dass sie sich etwas vorgenommen hatten. So setzten sie die U16-Mädchen unter Druck und so dauerte es nicht lange und Niederursel ging nach einer Ecke mit 1:0 in Führung.

Erst danach wachten die Offenbacherinnen auf, und erste zaghafte Angriffe deuteten darauf hin, dass sie das Fußballspielen noch nicht verlernt hatten. Man merkte ihnen die lange Spielpause sichtlich an, aber zumindest die langen Zuspiele über die Viererkette der Gegnerinnen brachten nun einige Gefahr und auch den Ausgleich durch Natalia. Jetzt lief das Spiel besser und auch die Chancen der U16 häuften sich. Die beste Phase der Offenbacherinnen begann jetzt, und nach guten Zuspielen aus dem Mittelfeld über Emily, Selina und Aiyscha konnte man nach einem schönen Tor durch Rinesa mit 2:1 in Führung gehen.

Nach der Pause war Wiking weiter überlegen und ging durch zwei schnell vorgetragene Angriffe durch Rinesa und Natalia mit 4:1 in Führung. Wer nun dachte, dies sei die Vorentscheidung, hatte sich getäuscht. Niederursel gab nicht auf und kam durch einen Doppelschlag auf 4:3 heran. Es wurde nochmal spannend, aber die Wiking-Mädchen brachten den knappen Vorsprung über die Zeit. Drei Punkte und damit ein wichtiger Auftaktsieg, für die nächsten Spiele ist aber eine Leistungssteigerung dringend notwendig.

Es spielten: Yusra, Leonie, Arlinda, Chaymaa, Henriette, Emily, Selina, Nicole, Rinesa, Natalia, Katharina, Aylin, Aiyscha, Anna

15.04.2018 D-Juniorinnen (U12) - Selbstvertrauen getankt - D-Juniorinnen

Nach dem vergangenen Spieltag mit der Niederlage in Fischbach sollten die Wikis eine Reaktion zeigen und abrufen was sie eigentlich können.

Die Wikis kamen auch gleich gut ins Spiel, meldeten den Sturm der Gäste aus Oberrad komplett ab und kreierten ein schönes Aufbauspiel.

Trotzdem dauerte es bis zur 13. Minute bis die Wikis durch Nele in Führung gehen konnten. Eigentlich übermächtig scheiterten unsere Mädels doch immer wieder an der tollen Torfrau der Gäste. So bliebe es bis zur Halbzeit bei dem knappen Vorsprung. Doch die Gespräche in der Halbzeit hatten wohl den richtigen Punkt getroffen, denn die Wikis wirbeln sofort los und Assal macht das 2:0.

Jetzt war der Knoten endgültig geplatzt und es gab keine Halten mehr. Hannah überwand jetzt ihre Gegnerin viel häufiger und schließt selbst in 45. zum 3:0 ab.

Quasi sofort nach dem Anstoß legt der Torminator des Tages Nele das 4:0 in Nest der Gäste.

Das 5:0 von Hannah in der letzten Spielminute setzte dann den Schlußpunkt unter eine gelungene Einstimmung auf das anstehende Kreispokalhalbfinale gegen die JSK Rodgau.

Stimmen zum Spiel

Thorsten: „Heute hat alles gepasst und wir haben alles richtig gemacht. Nur mit 100% Leistung aller Spielerinnen ist man in dieser Gruppenliga siegfähig. Jetzt heißt es Kräfte sammeln für Donnerstag.“

Für die Wikis:

Aylin Ciftci, Judith Schmidt, Dana Rückert, Assal Rashidi, Mihriban Sentürk, Maraja Panevska, Johanna Imgram, Hannah Holtschneider, Saron Tedros

14.04.2018 D-Juniorinnen (U12) - Punkte im Taunus gelassen - D-Juniorinnen

Freitag Abend in den Taunus fahren, ein super Unterfangen von Offenbach aus! Aber was will man machen…

Die Mädels aus Fischbach erwarten die Wikis zum Nachholspiel und bei den Wikis hat sich die Niederlage zum Beginn der Quali eingebrannt. Die Wikis starten furios, aber die Fischbacherinnen halten dagegen und es gelingt ihnen bei wieder einsetzendem Regen die Wikis auszukontern: nach 3 Minuten steht es 1:0!

Doch die Wikis sind nicht gewillt hier auch nur eine Handbreit Boden aufzugeben und Assal setzt bei einem strammen Schuß nach und kann schon in der 6. die Torfrau zum 1:1 überwinden.

Das Spiel wogt hin und her, beide kämpfen verbissen, aber die Wikis haben etwas Übergewicht und es gelingt Assal in der 15. Minute die Führung zum 1:2!

Leider schwimmt unsere Abwehr danach etwas und die Fischbacher kommen wieder auf. Und tatsächlich gelingt es der Heimmannschaft quasi mit dem Pausenpfiff der Ausgleich zum 2:2.

In der Halbzeit versucht Thorsten die Mädels wieder einzustimmen und es beginnt auch wieder gut. Die Wikis haben Chancen um Chancen, aber das runde will nicht ins Eckige!

Dem Fischbacherinnen gelingt dies jedoch umso besser und so steht am Ende ein 5:2 auf dem Zettel des Trainers.

Stimmen zum Spiel

Thorsten: „Eigentlich eine Überraschung für mich. Der Gegner war definitiv nicht besser, aber wir haben durch die Bank weg zu viele, wenn auch kleine, Fehler gemacht und dem gegener damit geholfen!. Nun gilt es schnell die Köpfe frei zu bekommen und am Sonntag die richtige Antwort auf den Platz zu bringen“

Für die Wikis:

Aylin Ciftci, Judith Schmidt, Dana Rückert, Assal Rashidi, Mihriban Sentürk, Maraja Panevska, Kiara Panevska, Johanna Imgram, Hannah Holtschneider,

05.04.2018 C2 Juniorinnen (U14/2) - Im Ferienprogramm stand nicht nur Fußball im Vordergrund - C-Juniorinnen

es sollte auch wieder neben dem Platz zu einigen Aktivitäten kommen, um den Teamgeist weiter zu festigen.

Am 03.04.2018 lud das Trainerteam die Spielerinnen ein, um mal ordentlich bei Mainwaffel zu schlemmen.

Nach der Großbestellung der Waffeln, wurde die Einrichtung eigenhändig erst mal auf Teamgröße umgebaut, so dass die Spielerinnen und das Trainerteam zusammen an einer großen Tafel speisen konnten.

Das nette und kompetente Waffelteam beeilte sich, dass alle Mädels ihre Süßspeisen zeitnah zusammen verzehren konnten.

Die reichhaltig belegten Waffeln von Nutella über Erdbeeren bis zum Eis, wurden zusätzlich mit den Namen der Mädels verziert, so dass auch jeder erkannte welche Waffel wem gehört.

Nach einer ca. einstündigen Schlemmerei waren die Mädels satt und zufrieden und freuten sich auf das kommende Training am nächsten Tag.

04.04.2018 D-Juniorinnen (U12) - Fussball in Sibirien - D-Juniorinnen

Unser zweites Gruppenliga Spiel führt die Mädels auf den Riedberg und die Wettervorhersage lässt nichts gutes ahnen. Nachdem es unter der Woche schon Frühlingshafte Temperaturen hatte , soll das Thermometer in Richtung 0°C fallen, aber die Realität übertrifft die schlimmsten Erwartungen!

Es sind minus 3 °C und ein wirklich eiskalter, stürmischer Wind empfängt uns. Alle mitgereisten Eltern und Betreuer frieren wie noch nie in dieser Saison! Die Mädels können nicht so schnell zittern wie sie trotz langer Unterbekleidung frieren und auch die Trainer sind nach wenigen Minuten komplett durchgefroren. Unserem Gegner scheint das alles weniger auszumachen, den sie legen gleich furios los und prüfen unser Not Torfrau Judith erstmals. Aylin ist kurzfristig erkrankt, wie manch andere auch, und so haben Thorsten und Mojti ihre liebe Not eine Mannschaftsaufstellung zu finden die Erfolg verspricht. Doch Judith macht Ihre Sache gut und so finden unsere Mädels langsam ins Spiel. Doch nicht nur Ausfälle und die Kälte werden zum Problem: der starke Wind verblässt mal den einen Schuß und der nächste wird viel zu lang weil gerade mal kein Wind ist.

Der erste ernsthafte Angriff der Wikis bringt dann auch nach 7 Minuten den Erfolg zum 0:1 durch Assal nach schönem Zusammenspiel auf der linken Seite. Anstatt aber nun motivierter und gestärkter zu werke zu gehen lassen die Wikis das Spiel aus der Hand gleiten und fangen in der Folge 3 Tore zum Halbzeitstand von 3:1. Manchen ist es so kalt das sie kein Gefühl mehr in den Füßen haben und Judith kann vor Auskühlung einfach nicht mehr weitermachen. Nun übernimmt Dana die Bürde im Tor und das Trainer Team stellt nochmal die Mannschaft um.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit beginnt nun ein zähes Ringen um jeden Ball und die Wikis können ihre Leistung steigern. Allein die gegnerische 9 bekommen sie einfach nicht richtig in den Griff und so muss dann auch Dana einmal hinter sich greifen und das 4:1 in der 45. Hinnehmen. Aber fortan gehört das Spiel den Wikis und eigentlich könnte am Ende ein Unentschieden stehen, doch soll es am Ende leider nur noch zum 4:2 reichen.

Am nächsten Spieltag werden die Wikis sicherlich wieder zu alter Stärke bei besseren äußeren Bedingungen finden, den eigentlich war der Gegner heute durchaus bezwingbar.

Stimmen zum Spiel

Mojtaba: „Verrückt bei diesem Wetter überhaupt zu spielen, aber unser Gegner war heute tatsächlich EISKALT!“

Thorsten: „Ich möchte erstmal jeder einzelnen danken, bei diesen Umständen überhaupt gespielt zu haben. Tja, unglücklich verloren, aber die letzten 15 Minuten haben gezeigt wo wir wirklich stehen. Also weiter geht’s!“

Die tiefgefrorenen Wikis:

Judith Schmidt, Dana Rückert, Assal Rashidi, Mihriban Sentürk, Maraja Panevska, Kiara Panevska, Larissa Hrivula, Hannah Holtschneider, Johanna Imgram, Saron Tedros

16.03.2018 D-Juniorinnen (U12) – Saisonstart: Heiß und erfolgreich - D-Juniorinnen

Saisonstart unserer U12 Mädels in der Gruppenliga und der erste Gegner und Gast sind die Mädels vom JFV Dreieich.

Gleich zu Begin der Partie war klar: die Vorhersage des Trainerteams trifft voll ein. Alle Mannschaften in der Gruppenliga haben ein hohes Niveau und an jedem Spieltag müssen 150% abgerufen werden um zu gewinnen!

Das Spiel gewinnt sofort an Fahrt und beide Mannschaften spielen mit offenem Visier. Die Wikis sind feldüberlegen, aber die JFV schafft es mit einem schönen an rechten Außenbahn und guter Flanke in den Strafraum etwas überraschend in Führung: 0:1 in der 5. Minute.

Die Wikis sind aber nicht geschockt und drücken weiter in Richtung Gästetor. Es entsteht Chance um Chance aber erst in der 17. Minute kann Assal die Torfrau mit dem Kopf nach einem langen Aylin Abschlag zum 1:1 überlisten. Mit diesem Stand geht es auch in die Halbzeit und Mojtaba und Thorsten versuchen die Mädels mit weiteren Tips zu versorgen um in der zweiten Halbzeit den Sieg einzufahren.

Doch 5 Minuten nach dem erneuten Beginn muss Aylin erneut hinter sich greifen: einen hohen Einwurf des Gegners verlängert Assal unglücklich mit dem Kopf über Aylin hinweg. Doch wieder zeigt sich der Wiki Geist und Assal gleicht aus zum 2:2 und mit was: mit dem Kopf nach einem Freistoß für die Wikis!

Und direkt nach dem Anstoß können die Wikis wieder den Ball erobern und Assal erzielt nach nur einer Minute die 3:2 durch Nachstochern. So langsam gewinnen die Wikis die Kontrolle, doch ein Freistoß am der rechten Außenlinie, abgefälscht nach guten Einsatz von Dana schenkt den Gästen das 3:3.

In der 43. Minute besorgt Assal mit einem Kracher aus der Drehung dann das 4:3 für die Wikis. So sehen Wikis aus!

Jetzt werden die letzten Minuten nochmal turbulent, doch die Wikis bewahren die Nerven und schaukeln das Spiel nach Hause.

Stimmen zum Spiel

Mojtaba: „Eine tolle Leistung immer wieder zurück zu kommen und so abzuliefern!“

Thorsten: „Wahnsinn, was ein Spiel! Hier wurde alles geboten was Fussball ausmacht: Kampf, Leidenschaft, Technik und Begeisterung. Jede einzelne Spielerin ist an Ihre Grenzen gegangen und hat für dieses Ergebnis gekämpft. Die Mannschaft hat gemeinsam ein großes Spiel gemacht! Ein großes Kompliment an unsere Mädels!“

Für die Wikis in im ungewohnten grün/weiß im Einsatz:

Aylin Ciftci, Maraja Panevska, Nele Diehl, Judith Schmidt, Hannah Holtschneider, Assal Marie Rashidi, Mihriban Sentürk, Larissa Hrivula, Saron Tedros, Kelly McDermott, Dana Rückert

12.03.2018 C2-Juniorinnen (U14/2) - Rückrundenstart im Ruhemodus - C-Juniorinnen

Am 10.03.2018 war es soweit, die Maschinen der U14-2 durften nach einer langen Winterpause wieder an den Ball.

Der Gegner Blau Gelb war froh, dass sie kurz vor Spielbeginn eine Mannschaft zusammen bekommen haben, aber das war kein Grund den Gegner zu unterschätzen.

Was die ersten Minuten des Spiels gezeigt haben, befanden sich die Mädels noch im Winterschlaf, die Mannschaft war noch im Ruhemodus und so passierte es ziemlich früh wovor der Trainer gewarnt hat, ein Gegentor von einem vermeintlich schwachen Gegner.

Nach einigen verletzungsbedingten Umstellungen gelang der Ausgleich, aber die erste Halbzeit war eher durchwachsen und Spielerich war nicht viel von beiden Mannschaften zu sehen.

Nach der Halbzeitansprache des Trainers liefen die Mädels langsam warm, so gelang es ziemlich früh in Führung zugehen.

Durch unsere Torhüterin gelang es die Führung auszubauen und jetzt wurde auch wieder ordentlich Fußball gespielt.

In der zweiten Halbzeit, schaffte es Blau Gelb nicht mehr über die Mittellinie, unsere Abwehr stand sehr gut in der eigenen Hälfte, die Wiking Mädels spielten auch mit enorm hohen Druck auf das gegnerischen Tor.

So konnte der Sturm aus allen Lagen auf das gegnerische Tor schießen, was belohnt wurde und zum Endstand von 1:5 führte.

Es spielten:

Jasmin,Sarah,Hermela,Mitra,Mary,Mia,Fatema,Elizaveta,Stella,Masooma,Emma

Torschützen:

Masooma 3

Jasmin 1

Stella 1

22.02.2018 Mädchenfussball Teamwear jetzt im Online-Shop bei Sport-Kurz - Juniorinnen

Jacken, Hosen, Trikots und vieles mehr. Ab sofort auch einfach online zu erwerben. In Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Partner Sport Kurz starten wir den SG Wiking Online Teamshop. Dort könnt ihr die SG Wiking Teamwear bequem online bestellen, bezahlen und euch anschließend nach Hause liefern lassen.

Die Auswahl reicht von Trainingsjacken über Poloshirts und Trikots mit Flock bis hin zu nützlichen Accessoires wie Stutzen-Tape. Schaut am Besten einfach mal vorbei.

Den Shop mit allen Artikeln findet ihr unter https://www.kurz-teamsport.de/teamshops/wiking-offenbach-damen/.

22.02.2018 Teamwear jetzt im Online-Shop bei Sport-Kurz - Junioren

Jacken, Hosen, Trikots und vieles mehr. Ab sofort auch einfach online zu erwerben. In Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Partner Sport Kurz starten wir den SG Wiking Online Teamshop. Dort könnt ihr die SG Wiking Teamwear bequem online bestellen, bezahlen und euch anschließend nach Hause liefern lassen.

Die Auswahl reicht von Trainingsjacken über Poloshirts und Trikots mit Flock bis hin zu nützlichen Accessoires wie Stutzen-Tape. Schaut am Besten einfach mal vorbei.

Den Shop mit allen Artikeln findet ihr unter https://www.kurz-teamsport.de/teamshops/wiking-offenbach/

12.02.2018 Prominenter Gegner am Wiener Ring - B-Juniorinnen

Mit Borussia Mönchengladbach hatte die U16 am Faschingssamstag einen prominenten Gegner zu Gast am Wiener Ring. Die Wikingmädchen hatten sich einiges vorgenommen und obwohl stark ersatzgeschwächt versuchten sie von Anfang an den Gegnerinnen Paroli zu bieten. Die erwartet lauf- und spielstarken Gladbacherinnen waren von Beginn an überlegen und erspielten sich einige gute Chancen, aber Leonie war ein sicherer Rückhalt im Tor. Das 0:1 nach gelungenem Kombinationsspiel über außen konnte sie aber nicht verhindern. Gladbach drückte weiter auf das Tempo und erzielte kurze Zeit später das 0.2. Trotz drückender Überlegenheit gelang den Wikingmädchen der ein oder andere gelungene Konter und nach schöner Flanke von Natalia wäre Rinesa beinahe der Anschlusstreffer gelungen. Im Gegenzug gelang den Gladbacherinnen die 0:3-Pausenführung. Nach dem Wechsel setzte Gladbach das druckvolle Spiel weiter fort und erhöhte schnell auf 0:5, ehe Arlinda nach schöner Kombination der 1:5 Anschlusstreffer gelang. Am Ende ließen die Kräfte bei den Wikingmädchen nach, so dass Gladbach noch zu zwei weiteren Treffern kamen.

Viel gelernt haben die Wikingmädchen gegen einen spielstarken und sympathischen Gegner. Zum Schluss ging es zum gemeinsamen Mannschaftsfoto.

Es spielten: Leonie, Aylin, Arlinda, Albas, Henriette, Emily, Aiyscha, Natalia, Katharina, Rinesa, Anna, Yusra und Melanie.

08.02.2018 Borussia Mönchengladbach testet gegen die Wikingerinnen - B-Juniorinnen

Der Ruf der Wiking Mädels reift immer mehr!

Auf der Suche nach spielstarken Gegnern in der Vorbereitung führt der Weg der Mädchen von Borussia Mönchengladbach nach Offenbach und Frankfurt.

Die Mädels aus dem Westen, die in der Juniorinnen Regionalliga West spielen und derzeit dort den 8. Platz belegen, kommen am Samstag den 10.02.2018 nach Offenbach zur SG Wiking in den Sana Sport Park und testen gegen unsere U16!

Welch eine super Gelegenheit sich zu präsentieren: SG Wiking U16 gegen Borussia Mönchengladbach U16!

Am darauf folgenden Sonntag wird der Gegner der Mädels aus Gladbach dann die Mannschaft der Eintracht aus Frankfurt sein

Um 16:00h am Samstag heißt es aber für alle Wikingerinnen: Support für unsere Mädels und den Hauch der Großen spüren!

Wir freuen uns auf ein tolles Aufeinandertreffen, eine schöne Atmosphäre und wünschen uns ein gutes Spiel!

08.01.2018 1. Herren Mannschaft Turniersieger beim RWG-Neujahrs Cup in Großauheim - 1.Herren

Seit über 20 Jahren haben die Wikinger das Privileg, als einzige Offenbacher Herrenmannschaft beim Hallenturnier von RW Großauheim in der Großsporthalle am Spitzenweg dabei sein zu dürfen. Das sehr gute Verhältnis zu dem Verein und den Verantwortlichen des Rot-Weiß Großauheim, führte auch in diesem Jahr dazu, dass wir bei diesem tollen Hallenturnier mit Rundumbande eingeladen wurden. Die Halle ist natürlich ein schöner Ausgleich zur Punktrunde und eine Bühne für jeden Spieler, um sich Fußballerisch präsentieren zu können. Aber auch als Mannschaft kann man sich noch Pluspunkte erarbeiten, was Teambuilding und Zusammenhalt angehen. In der Vorrunde am Samstag den 06.01. stand die SG Wiking in einer Gruppe mit dem FC Büdesheim, VfB Großauheim und Germania 94 Frankfurt.

Im ersten Spiel gegen den FC Büdesheim gelang der Mannschaft ein eindrucksvoller 6:2 Sieg und somit einen guten Start in das Turnier. Leider dachte man im zweiten Spiel, das es so einfach weitergehen würde. Daraufhin folgte eine bittere 2:4 Schlappe gegen den VfB Großauheim. Und auch im letzten Spiel der Gruppenphase setzte es eine sehr unglückliche 2:3 Niederlage gegen Germania 94 Frankfurt. Somit hatte die Mannschaft 3 Punkte und ein Torverhältnis von 10:9

Unglaublich, aber man hatte sich als zweitbester Dritter für die Finalrunde am Sontag den 07.01. qualifiziert!!! Das Minimalziel war erreicht und die Mannschaft freute sich auf weitere Spiele.

In der Finalrunde am Sontag den 07.01. ging es dann in zwei neu ausgelosten 5 Gruppen weiter. Bei der Wiking in der Gruppe waren TS Ober-Roden, Germania 94 Frankfurt, VfR Kesselstadt und RW Großauheim II. Wir wollten allen zeigen, dass wir besser spielen können als am Vortag.

Die Wiking legte super los mit einem 4:1 Sieg im ersten Spiel gegen TS Ober-Roden und auch das zweite Spiel gegen den sehr starken Gegner Germania 94 Frankfurt konnte diesmal mit 3:2 gewonnen werden. Gegen Kesselstadt verlor man dann leider in der buchstäblich letzten Sekunde, denn da fiel der Siegtreffer für Kesselstadt zum 1:2. Im letzten Spiel gewann die Wiking gegen die zweite Mannschaft von RW Großauheim mit 6:0 und konnte sich mit 9 Punkten und 14:5 Toren als Zweiter der Gruppe für die KO-Runde qualifizieren. Einfach eine starke Leistung ! Im Halbfinale musste man nun gegen den Gastgeber und Titelverteidiger RW Großauheim antreten. Die Stimmung in der Halle war natürlich unglaublich, das war ein sehr schweres Spiel und die Wiking ging auch konzentriert und sehr zielstrebig zu Werke. So konnte man sich schnell einen 2:0 Vorsprung erspielen. RW Großauheim erzielte den Anschlusstreffer und wir antworteten mit dem 3:1. Danach hatten die Rot-Weißen ihre stärkste Phase und kamen zu vielen Torchancen, die dann auch zum 2:3 und 3:3 genutzt wurden. Anschließend mussten wir unserem Torwart Lukasz Kus danken, denn er hielt zweimal Weltklasse. Im Gegenzug erzielte die Wiking durch ein klasse Tor von Ivan das ganz wichtige 4:3 und nach einem Konter über Harwant und Ivan machten die Wiking alles klar und erzielten das entscheidende Tor zum 5:3. Damit stand man nach einem Wahnsinnsspiel im Finale. Im Finale wartete kein unbekannter Gegner. Denn auch die Germania 94 Frankfurt setzte sich im Halbfinale mit 4:2 gegen den SVG Steinheim durch. Somit hieß es Offenbach gegen Frankfurt in Auheim. Die Wiking war an diesem Tag nicht zu bremsen, man steigerte sich von Spiel zu Spiel und ließ auch der Germania aus Frankfurt im Finale keine Chance 4:1 hieß es zum Schluss und die Wiking gewinnt das Turnier. Große Klasse und eine Wahnsinnsleistung der gesamten Mannschaft!!!

Kader: Lukasz, Amedeo, Alican, Safet, Aner, Youssef, Harwant, Ivan, Tiago, Eddie und Edin

Jetzt gilt es, die gewonnene Euphorie in das kommende Wochenende mitzunehmen, um bei der Offenbacher Hallenstadtmeisterschaft in Bürgel wieder bestehen zu können.

Die Tore aus dem Finale sind hier auf mainkick.tv zu sehen !!!

17.12.2017 D-Juniorinnen (U12) – Endspiel gegen TSG Hoffenheim in Würzburg - D-Juniorinnen

So war der Plan als sich die Wikis am 2. Adventwochenende aufmachten nach Würzburg zum Turnier der Heuchelhof Dragons.

Top besetzt mit den Mädels vom FC Schweinfurt 05, der TSG Hoffenheim, Schott Mainz, dem TSV Gerbrunn, der SV Veitshöchheim und natürlich den Heuchelhof Dragons wollten die Wikis mal wissen wo sie so stehen. Leider war die Vorbereitung nicht wirklich ausreichend mit gerade mal einem Hallentraining.

Aber das Trainerteam war der Meinung das die Grundlagen eigentlich reichen sollten gut dabei zu sein. Und so ging es gleich mit einem großen Brocken los: die Mädels des FC Schweinfurt machten mächtig Druck auf die Wikis, doch die Wiking Defensive hält und mit kleinen Nadelstichen geht es immer mal in Richtung Schweinfurt. Ein Glückstreffer unter die Latte in der letzten Minute besiegelt dann doch die 0:1 Niederlage.

Das zweite Spiel geht gegen die im Verlauf sehr, sehr stark auftretenden Mainzer. Beide Mannschaften mit Vollgas, offenem Visier und voller Trainer Motivation. Es wogt hin und her, auf beiden Seiten wird gestöhnt ob vergebender Chancen, gejubelt ob gelungener Aktionen und geklatscht für Torerfolge. Am Ende steht ein tolles 1:1!

Diese beiden Gegner trennen sich im weiteren Verlauf dann mit einem 1:0 für Schweinfurt.

Mit dieser tollen Leistung im Rücken sollen nun die Drachen II aus Würzburg von den Wikingern gezähmt werden, doch es kommt ganz anders. Nachdem wir das ganze Spiel kontrollieren fangen wir uns das 0:1 kurz vor Schluss und damit: Halbfinale adé! Spiel gegen Hoffenheim adé. Und somit die Überschrift nicht erreicht…

Im abschließenden Spiel um Platz 7 wird Veitshöchheim mit 2:1 besiegt.

Die Trainer: “Für die wenige Vorbereitung, gelungenes Turnier mit attraktiven Spielen. Super organisiert und faires Publikum!“

17.12.2017 Freiraum wieder vorhanden

Endlich ist wieder Freiraum rund um unseren Kunstrasenplatz vorhanden.

Nachdem hinter den Abzäunungen des unteren Kunstrasenplatzes über die vergangenen Jahre hinweg sich undurchdringliche Sträucher mit dicken Stacheln breit gemacht und an die über der Abzäunung geflogene Bälle nicht mehr rankam, ist nun die Fläche von dichten Hecken und Sträuchern wieder befreit worden.

Viele Bälle hatten wir verloren und wenn man einmal an einige Bälle rankam, waren diese mit spitzen Stacheln übersehen und unbrauchbar geworden. Ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor für die SG Wiking.

Nun gilt für die Zukunft, es nicht mehr so weit kommen zu lassen. Mindestens einmal im Jahr muss ein Arbeitstrupp zusammengestellt werden um das Feld vom Wildwuchs zu befreien. Dabei hofft die Fußballabteilung auf die Unterstützung vieler Mitglieder.

Ein großer Dank gilt der Firma Strohl Garten- und Landschaftsbau die, nachdem die Genehmigung vom städtischem Umweltamt vorlag und mit Absprache der GBM, das Areal von Sträucher und Hecken mit schwerem Gerät befreit hat.

14.12.2017 Stickerstars Shop ist online - Junioren

Der Verkauf der Sticker bei Edeka Richter ist seit einiger Zeit beendet. Doch die Stickeraktion der SG Wiking geht weiter. Du hast noch nicht alle Sticker und möchtest Einzelstücke nachbestellen? Du möchtest deinen eigenen Sticker oder den deines Lieblingsspielers auf eine Tasse, ein Poster oder vielleicht sogar einen Bierkrug? Alles kein Problem! Besuche den Shop unserer Partner von Stickerstars und gib beim Verein "SG Wiking Offenbach" ein. Schon kannst du aus der vollen Pallette aus Produkten auswählen.

Das ideale Weihnachtsgeschenk

14.12.2017 Stickerstars Shop ist online - Juniorinnen

Der Verkauf der Sticker bei Edeka Richter ist seit einiger Zeit beendet. Doch die Stickeraktion der SG Wiking geht weiter. Du hast noch nicht alle Sticker und möchtest Einzelstücke nachbestellen? Du möchtest deinen eigenen Sticker oder den deines Lieblingsspielers auf eine Tasse, ein Poster oder vielleicht sogar einen Bierkrug? Alles kein Problem! Besuche den Shop unserer Partner von Stickerstars und gib beim Verein "SG Wiking Offenbach" ein. Schon kannst du aus der vollen Pallette aus Produkten auswählen.

Das ideale Weihnachtsgeschenk

14.12.2017 Stickerstars Shop ist Online

Der Verkauf der Sticker bei Edeka Richter ist seit einiger Zeit beendet. Doch die Stickeraktion der SG Wiking geht weiter. Du hast noch nicht alle Sticker und möchtest Einzelstücke nachbestellen? Du möchtest deinen eigenen Sticker oder den deines Lieblingsspielers auf eine Tasse, ein Poster oder vielleicht sogar einen Bierkrug? Alles kein Problem! Besuche den Shop unserer Partner von Stickerstars und gib beim Verein "SG Wiking Offenbach" ein. Schon kannst du aus der vollen Pallette aus Produkten auswählen.

Das ideale Weihnachtsgeschenk

03.12.2017 ASSION KG wärmt unsere Wikis auf - E-Juniorinnen

Ein länger gehegter Wunsch der Trainer und Spielerinnen der U10 und U12 ging heute in Erfüllung: Dank einer großzügigen Sachspende der ASSION KG müssen die Mädels in diesem Winter an der Seitenlinie während der Spiele nicht mehr frieren.

„Gerade bei den Spielen in der kalten Jahreszeit ist die Gefahr von Verletzungen und Erkrankungen für die Auswechselspieler besonders hoch“ erklärt Trainer Thorsten Klüsche den Spendern Rainer Assion und Gordon Lindner von der ASSION KG.

„Wir freuen uns hier so gezielt helfen zu können und die Freude der Mädels über die Jacken unmittelbar erleben zu dürfen“ so Rainer Assion bei der Übergabe im Sana Sport Park. Die Spielerinnen Anna von der U10 und Maia aus der U12 schildern auch Gordon Lindner lebhaft wie angenehm es ist, die beim Aufwärmen erreichte Temperatur auch als Auswechselspielerin halten zu können. Bis zu 5 Wikis stehen künftig gut eingepackt den Trainern zur Verfügung.

Ein krönender Abschluss eines solchen nassen und/oder kalten Spieltages könnte natürlich die heiße Dusche oder das entspannende Bad mit den Objekten aus der neuen ELEMENTS Badausstellung in Offenbach, Waldstraße sein… (geplante Eröffnung im Frühjahr 2018!)

.

Die Mädels der SG WIKING 03 U10 und U12 bedanken sich sehr herzlich bei der ASSION KG!

03.12.2017 ASSION KG wärmt unsere Wikis auf - D-Juniorinnen

Ein länger gehegter Wunsch der Trainer und Spielerinnen der U10 und U12 ging heute in Erfüllung: Dank einer großzügigen Sachspende der ASSION KG müssen die Mädels in diesem Winter an der Seitenlinie während der Spiele nicht mehr frieren.

„Gerade bei den Spielen in der kalten Jahreszeit ist die Gefahr von Verletzungen und Erkrankungen für die Auswechselspieler besonders hoch“ erklärt Trainer Thorsten Klüsche den Spendern Rainer Assion und Gordon Lindner von der ASSION KG.

„Wir freuen uns hier so gezielt helfen zu können und die Freude der Mädels über die Jacken unmittelbar erleben zu dürfen“ so Rainer Assion bei der Übergabe im Sana Sport Park. Die Spielerinnen Anna von der U10 und Maia aus der U12 schildern auch Gordon Lindner lebhaft wie angenehm es ist, die beim Aufwärmen erreichte Temperatur auch als Auswechselspielerin halten zu können. Bis zu 5 Wikis stehen künftig gut eingepackt den Trainern zur Verfügung.

Ein krönender Abschluss eines solchen nassen und/oder kalten Spieltages könnte natürlich die heiße Dusche oder das entspannende Bad mit den Objekten aus der neuen ELEMENTS Badausstellung in Offenbach, Waldstraße sein… (geplante Eröffnung im Frühjahr 2018!)

.

Die Mädels der SG WIKING 03 U10 und U12 bedanken sich sehr herzlich bei der ASSION KG!

03.12.2017 D-Juniorinnen (U12) – Soccer Girls goes Judo - D-Juniorinnen

Was bitte treibt die Wiking Soccer Ladys in den Judo Dojo? Wieder einmal so eine Idee vom Trainer Team Thorsten und Mojtaba. Das Ziel des Abends:

  • Abbau der Furcht vor aktivem Körperkontakt in Zweikämpfen
  • Wie falle ich richtig?
  • Was haben Judo und Fußball gemeinsam?

Dank der Unterstützung des JC Samurai Offenbach in Person von Francesco Liotta und tatkräftiger Mithilfe der Judoka Sascha und Leon lies eine solche Unterrichtseinheit im neuen Dojo in der Hafenschule realisieren.

Zwei Deutsche Meister und Kämpfer für unser National Team kümmern sich um unsere Mädels! Wow!

Zuerst einmal lernen die Wikis, das schon die Begrüßung bei asiatischen Sportarten etwas wichtiges, absolut Elementares ist und dem gegenüber Achtung erweisen soll. Nach dem Aufwärmen geht es auch schon an die erste Übung: rückwärts fallen lassen! Gar nicht so einfach, stellen die Mädels bald fest. Gilt es doch sich zu überwinden.

Als Sascha den ersten Wurf erklärt ist die Verwirrung vollständig, müssen doch alle Griffe und Abläufe ineinander greifen um zum Erfolg zu führen. Genau wie auf dem Fußball Platz muss im Kopf der Ablauf und die Technik gespeichert sein um abgerufen werden zu können. Doch gibt es die Unbekannten die GEGNER heißt und immer wieder die Anpassung an die Situation fordert, ohne die Basics dabei zu verlieren.

Doch auch der Körperkontakt gehört zum Erfolg dazu: bin ich vom Gegner zu weit entfernt verpufft die Wirkung von Griff und Hebel. Auf das Spiel mit Ball übertragen: bin ich zu weit vom Gegner weg kann ich meine Körperlichkeit erst gar nicht einsetzen, um den Zweikampf um den Ball zu gewinnen.

Auch bei der zweiten Übung gehen den Mädels die Augen auf. Wenn Griff, Technik und Geschwindigkeit nicht gleichzeitig eingesetzt werden habe ich keinen Erfolg. Dazu kommt die Tatsache das jeder Wurf erst endet wenn der gewünschte Erfolg auch abgesichert wird indem ich mich der Position des Gegners versichere. Also den Zweikampf erst als beendet betrachte, wenn der Ball in meinem oder dem Besitz meiner Mannschaft ist.

Mit einer Demonstration Ihres großartigen Könnens schliessen Sascha und Leon diese gelungene Trainingseinheit ab

„Egal ob all die theoretischen Ansätze bei den Wikis angekommen sind, haben Sie auf jeden Fall etwas gelernt um sich auch im Leben behaupten zu können und haben eine Stärkung Ihrer selbst erfahren dürfen.“ so Mojtaba Rashidi, der Betreuer der U12 Wikis.

Wir danken dem JC Samurai ganz herzlich für die tolle Einheit und freuen uns auf weitere gemeinsame Aktionen.

„Ein tolles Beispiel der gelebten Kooperation der Offenbacher Sportvereine in der Sportstadt Offenbach“ sind sich der Vorsitzende des JC Samurai Francesco Liotta und Trainer Thorsten Klüsche der SG Wiking 03 einig.

27.11.2017 Tauschbörse die 4. - Juniorinnen

Nachdem unsere letzten beiden Tauschbörsen leider ein wenig "ins Wasser gefallen" sind, starten wir noch Mal einen neuen Versuch!

Am Samstag, den 2.12. von 11 bis 17 Uhr könnt ihr auf dem Sportgelände der SG Wiking am Wiener Ring noch einmal tauschen was das Zeug hält. Vorher könnt ihr euch bei EDEKA Richter in Bieber noch einmal ordentlich mit Tauschmaterial eindecken.

Speisen und Getränke gibt es vom Team aus der Vereinsgaststätte. Außerdem findet an diesem Tag auch noch das ein oder andere Spiel auf der Wiking statt.

Bis Samstag, wir freuen uns auf euch!

27.11.2017 Tauschbörse die 4.

Nachdem unsere letzten beiden Tauschbörsen leider ein wenig "ins Wasser gefallen" sind, starten wir noch Mal einen neuen Versuch!

Am Samstag, den 2.12. von 11 bis 17 Uhr könnt ihr auf dem Sportgelände der SG Wiking am Wiener Ring noch einmal tauschen was das Zeug hält. Vorher könnt ihr euch bei EDEKA Richter in Bieber noch einmal ordentlich mit Tauschmaterial eindecken.

Speisen und Getränke gibt es vom Team aus der Vereinsgaststätte. Außerdem findet an diesem Tag auch noch das ein oder andere Spiel auf der Wiking statt.

Bis Samstag, wir freuen uns auf euch!

27.11.2017 D-Juniorinnen (U12) – Qualifikation erfolgreich in Oberursel abgeschlossen - D-Juniorinnen

Auf geht’s zum Abschluss der Qualifikationsrunde zur zweiten von Oberursel. Die Tabelle spricht eigentlich eine klare Sprache und das Spiel sollte entspannt werden, doch damit hat es Trainer Thorsten nicht so. „Jede Mannschaft hat gute und weniger gute Tage und gerade solche Spiele gehen am schnellsten verloren!“

Also heißt die Devise volle Konzentration für die Startmannschaft um möglichst schnell eine Vorsprung heraus zu spielen, das die mitgereisten Backups viel Spielzeit bekommen. Und so starten die Wikis voll konzentriert und nach 2 Minuten rappelt es das erste Mal im Heim Kasten, nachdem Assal zu geschlagen hat. Anstoß, Pass von Nele auf Nihal, auf Assal und wieder darf die Torfrau hinter sich greifen. Und wenig später darf eine der fleißigsten Vorlagengeberinnen der Wikis nach Vorlage von Assal auch mal abschließen: Nele.

Die Heimmannschaft hat keinerlei Chance den Wikis zu widerstehen und deswegen sind nun unsere Spielrinnen von der Bank dran. Es ist zuerst Alessia die in Ihrem Abschiedsspiel Ihre Chance bekommt und es ist toll zu sehen wie alle Mädels daran arbeiten Ihr ein Tor aufzulegen. Und kurz vor der Pause ist es soweit: Alessia erzielt aus dem Getümmel das 4:0.

Nach der Halbzeit geht es dann für Beatrice in die Spitze. Doch zuerst weiß Assal sich nicht anders zu helfen als den Ball ins gegnerische Tor zu legen. Und wieder arbeiten alle zusammen und Bea bedankt sich aus unübersichtlicher Situation vor dem Tor mit dem 6:0. Zuzu, Saron und Kiara arbeiten nun im Mittelfeld mit und Maraja muss sich in der Spitze beweisen. Nele wird zur Abwehrchefin und Nihal und Assal machen weiter die Aussen unsicher. So kann Maraja mit guter Übersicht zum 7:0 erhöhen. So wie wir begonnen haben, so beenden wir das Spiel: Assal 8:0. Eine Spielerin hatte das Mitleid des Trainerteams sicher: bei dieser Kälte hatte unsere Torfrau Aylin gerade mal 4 Ballkontakte und fror erbärmlich.

Fazit: „ Respekt vor den Gegnerinnen! Obwohl mit dem letzten Aufgebot auf dem Platz, gab es nie ein böses Wort oder hängende Köpfe! Ein großes DANKE an die Mannschaft die heute Teamspirit auf dem Platz gebracht hat. Wir arbeiten nun hart in der Winterpause, um fit zu sein für kommende Gruppenliga Runde die sicherlich anspruchsvoll wird! “

Erfolgreich zum Abschluss: Aylin Ciftci, Kiara Panevska, Beatrice Bran, Alessia Sanfillipo, Assal Marie Rashidi, Nihal Uzun, Mihriban Sentürk, Nele Diehl, Maraja Panevska, Dana Rückert und Saron Tedros.

17.11.2017 D-Juniorinnen (U12) – Wer sagt das Fußball bei diesem Wetter Spaß macht? - D-Juniorinnen

Es ist Samstag 11:30h, es regnet, es bläst und ES IST KALT! Das letzte Heimspiel der Quali Runde und die Mädels von Oberhessen/ Nidda zu Gast. Nach der unglücklichen und unverdienten 1:0 Niederlage gegen Bad Vilbel am vergangenen Wochenende war auch ein bisschen Frustbewältigung dran. Die nahezu gleiche Mannschaft steht auf dem Platz und legt gleich los.

Erste Aktion, erstes Tor, erste Minute: Assal 1:0. Dritte Minute Hannah 2:0. In der 4. Assal, in der 5. Assal, in der 6. Nihal….

Die Mädels aus Oberhessen sind schlichtweg überfordert! Kein Wunder sind doch 4 2008er in der Mannschaft die sonst gar nicht hätte antreten können. Sie ackern, mühen sich und geben nie auf.

Die Wiki Trainer versuchen mit allerlei Umstellungen den Druck herunter zu schrauben, um den Gäste Mädels nicht die Motivation zu nehmen. Und tatsächlich schafft die Nummer 11 den 5:1 Anschluss. Doch die Wikis lassen sich immer noch nicht bremsen. 6:1 Mihriban, 7:1 Dana.

Heißer Tee in der Halbzeit, warme Worte der Trainer und frierende Mädels. Mit einer kuriosen Aktion soll noch mehr Druck aus dem Spiel. Hannah geht für Aylin ins Tor! Und ansonsten gilt für alle: Bewegung macht warm!

Doch jetzt meint Joy zaubern zu müssen: ein direkt verwandelter Eckstoß zum 8:1! Starkes Ding! Aber die tolle Moral unserer Gäste hält an und wird mit dem 8:2 belohnt!

Aber Dana nach toller Vorlage von Nele zum 9:2, Nihal zum 10:2 und tatsächlich Aylin stellen den Endstand zum 11:2 her!


Fazit: „ Ohne die Leistung der Gäste schmälern zu wollen, die vorbildlich durchgehend alles gegeben und gekämpft haben, so war dieses Spiel doch eigentlich nicht wirklich dazu angetan uns irgendwelche Erkenntnisse zu liefern. Natürlich gab es schöne Einzelaktionen die wir gesehen haben und freuen uns über die Punkte, Eine tolle Geste von Hannah, die Aylin ermöglicht hat mal wieder im Feld zu spielen! Danke schön! “

Erfolgreich bei Schietwetter: Aylin Ciftci, Kiara Panevska, Hannah Holtschneider, Judith Schmidt, Assal Marie Rashidi, Nihal Uzun, Mihriban Sentürk, Nele Diehl, Maraja Panevska, Dana Rückert und Joy Junker.

30.10.2017 D-Juniorinnen (U12) – Intensives Spiel findet zu deutliches Ergebnis - D-Juniorinnen

Es ist schon ganz schön ungemütlich Ende Oktober. Obwohl 8°C auf dem Thermometer stehen, zieht der eiskalte Wind durch und durch.

Doch die Annahme das es unseren Wikis gegen die Mädels aus Schwalbach noch warm werden sollte war völlig richtig. Schwalbach hat sich, ebenso wie wir, über den Verlauf der Qualifikation in der Spitzengruppe festgesetzt und ebenso nur ein Spiel verloren. Ein echtes Spitzenspiel also!

Das Trainerteam mit Mojtaba und Thorsten geben zunächst der siegreichen Aufstellung aus dem Spiel gegen Gelnhausen das Vertrauen und stellen Sie auf den neuen Gegner ein.

Mit Spielbeginn wird klar das hier zwei Mannschaften mit ähnlicher Philosophie spielen und es heute auf die mannschaftliche Geschlossenheit und den Moment ankommen wird.

Die Wikis versuchen hoch zu verteidigen und so dem Gegner den Raum zu nehmen, gleichzeitig sollen aus schnellem Umschalten die Pässe in die Schnittstellen gespielt werden. Doch das ist schwer: die Schwalbacher Mädels gehen mit einer großen Robustheit in die Zweikämpfe und unsere Pässe sind nicht genau genug.

Trotzdem gelingt es Hannah in der 6. Minute einen tollen Pass aus dem Mittelfeld auf Assal durchzustecken, welchen Assal als Abschluss auf das Tor bringt. Die starke Torfrau des Gegners kann zwar abwehren, doch Nihal ist zur Stelle und kann zum 1:0 abstauben. Das bricht zunächst einmal das Spiel des BSC und die Wikis gewinnen ein wenig mehr Kontrolle über das Spiel. Es geht in der ersten Halbzeit munter weiter mit dem Kampf vor allem im Mittelfeld und unsere Torfrau Aylin kann sich mehrfach mit tollen Paraden und toller Spielübersicht auszeichnen!

Doch auch die Wikis finden immer wieder den Weg zum Tor, doch will die Kugel nicht ins Netz.

Die Halbzeitansprache soll die kleinen Steigerungsmöglichkeiten aufzeigen und nochmal jeder Spielerin klarmachen wo sie zulegen kann.

Und tatsächlich legen alle Wikis nach der Pause noch einmal eine Schippe drauf und dominieren fortan an das Spiel. Immer öfter findet sich der Weg durch die vielen Bad Schwalbacher Füße und immer besser hat die Abwehr und das Mittelfeld den gegnerischen Sturm im Griff. Es wird um jeden Ball gekämpft und als Belohnung erhalten die Wikis in der 39. Minute einen Eckball der von Assal scharf vor das Tor getreten wird, zuerst im Getümmel fast verschwindet, auf einmal vor Danas Füßen landet und die netzt eiskalt zum 2:0 ein!

Jetzt scheinen die BSC Mädels nicht mehr an einen Sieg zu glauben und auch die Ersatzspielerinnen der Wikis lassen sie nicht daran glauben. Egal ob Zuzanna, Saron, Kiara oder Joy, alle kommen ins Spiel und es ist keine Schwächung in unserem Spiel bemerkbar. Der Sturm mit Assal und Nihal funktioniert prächtig, Nele, Hannah und Dana als Ideengeber und Impulssetzer im Mittelfeld. Mihriban, Maraja und Judith in der Abwehr stellen in der Abwehr ein fast unüberwindbares Hindernis dar und wenn alles danebengehen sollte ist Torfrau Aylin ein Garant für das Ende aller gegnerischen Bemühungen.

Aber auch die Gäste aus Schwalbach haben viel individuelle Klasse auf dem Platz und halten weiter dagegen. Doch gelingt es in der 48. Assal sich auf der linken Seite mit einem starken Dribbling entlang der Grundlinie durchzusetzen und Ihr Pass in den Rücken der Abwehr landet bei Joy die ruhig zum 3:0 abschließt!

Das Fazit von Trainer Thorsten: „Wir als Trainer Team sind so was von Stolz auf die gezeigten Leistungen heute! Einfach toll wie die Mädels unseren Plan auf den Platz brachten und sich durch dieses Spiel gekämpft haben. Selbst die ungewohnt hohe Körperlichkeit der BSC Mädels wurde in der zweiten Hälfte angenommen und erwidert! Normalerweise heben wir ja einzelne Spielerinnen nicht heraus, da wir ein Team sind, aber was Maraja und Judith trotz vorhandener Verletzungen geleistet haben war toll. Und Aylin hat uns heute, entgegen vielen Spielen in denen Sie gar nicht gefordert war, den Sieg festgehalten!

Aber noch einmal: Unser Dank gilt ALLEN Mädels die gespielt haben, für Ihren Einsatz!

Wir glauben daran auch nächste Woche in Bad Vilbel eine gute Rolle zu spielen!“

Viel Freude machten uns die folgenden Wikis: Aylin Ciftci, Kiara Panevska, Maraja Panevska, Dana Rückert, Assal Marie Rashidi, Hannah Holtschneider, Nihal Uzun, Joy Junker, Zuzanne Huric, Saron Tedros, Nele Diehl, Judith Schmidt, Mihriban Sentürk

Den Spielbericht gibt es auch aus Schwalbacher-Sicht HIER zu lesen.

08.10.2017 Jetzt sind wir alle Stars!

Es ist soweit! Was sonst nur unseren Idolen in den Nationalmannschaften, Frauen wie Männern, vorbehalten ist erleben jetzt die Wikinger… sie alle sind Sticker Stars!

Zusammen mit EDEKA RICHTER in Bieber ist etwas gelungen was über viele Jahre in den Köpfen und (Sammel-) Büchern der SG Wiking bleiben wird. Ein Album mit den berühmten Klebebildchen zu allen aktuellen Jugendmannschaften, besonderen Personen, aus der Historie und den Machern im Hintergrund wurde am 03. Oktober 2017 im Rahmen eines tollen Festes am heimischen Sana Sport Park zum ersten Mal unter die Menschen (in der Hauptsache WikingerInnen) gebracht.

Ein attraktiver Rahmen mit Obstverkostung, Wabbelberg Hüpf- und Kletterburg, Kulinarischem aus Backofen und vom Grill sowie Torwandschießen und Slack Lining rundeten die gelungene Veranstaltung ab. Um die sportlichen Leistungen der Sticker Stars auch auf dem Platz zu zeigen spielten die F und E Junioren, als auch die U12 und U14 Juniorinnen tolle Testspiele und stellten ihre Eignung für solch ein tolles Album unter Beweis.

Nun geht also der Geist der Sammel- und Tauschwut bei der SG WIKING 03 und in Bieber um. Schon kurz nach der Ausgabe der ersten Alben und Bilder hieß es: „Hast Du? Ich hätte dafür…“ Ein schönes Bild!

Um den Hunger nach dem Objekt der Begierde zu stillen finden Tauschbörsen am EDEKA RICHTER MARKT statt, die begleitet mit Essen und Getränken sicher viele Wikinger und Gäste anlocken werden. Die genauen Termine erfahrt ihr natürlich hier, im Vereinsheim der SG WIKING, der Homepage oder bei EDEKA RICHTER.

SG WIKING 03 OFFENBACH – WIR sind STICKER STARSv

04.10.2017 B-Juniorinnen (U16) holen den Pokal an den Wiener Ring - B-Juniorinnen

Die U16 setzt den positiven Trend der letzten Wochen fort und siegt im Pokalfinale gegen Dietzenbach mit 7:0.

Als Favoriten gingen die Wikingmädchen ins Pokalfinale, aber sie unterschätzten die Gegnerinnen aus Dietzenbach keineswegs. Ball und Gegner wollten sie „laufen lassen“ und setzten das auch von Anfang an um. Durch klugen Spielaufbau und direkte Spielkombinationen erarbeiteten sie sich eine Vielzahl an Torchancen. Natalia war es, die das 1:0 schoss und Wiking schon früh auf die Gewinnerstraße brachte. Immer wieder angetrieben aus dem Mittelfeld von Zerican und Selina, die die Sturmspitzen gut in Szene setzten suchten sie die Entscheidung noch vor der Pause. So waren es Rinesa und Natalia, die nach schönem Kombinationsspiel die Führung bis zum Halbzeitpfiff auf 4:0 ausbauten. Nach der Pause kontrollierten die Wikingmädchen weiter das Geschehen. Hinten ließ die Abwehrkette um Chaymaa, Arlinda, Albesa, Leonie und Aiyscha nichts „anbrennen“ und vorne erspielte man sich weiter große Möglichkeiten, die Natalia und Rinesa zum 6:0 nutzten. Den Endstand stellte dann Arlinda mit einer direkt verwandelten Ecke zum 7:0 sicher.

Anschließend ging es zum Feiern auf den Wiener Ring, wo unsere Eröffnungsfeier „Sticker Stars-Album“ schon im vollen Gange war.

Es spielten: Yusra, Leonie, Albesa, Arlinda, Chaymaa, Zerican, Benita, Nicole, Rinesa, Natalia, Katharina, Aiyscha und Selina

02.10.2017 SG Wiking Fussballfest - Juniorinnen

Ablauf:

  • 11:00 Uhr beginn des Festes
  • 11:15 Uhr Kleinfeldspiele G- und F-Jugend
  • 12:30 Uhr Ehrung Ehrenamtlicher Mitglieder und Eröffnung Sticker-Aktion
  • 13:30 Uhr Spiel D-Juniorinnen
  • bis 17:00 Uhr geselliges Beisammensein

Begleitprogramm:

  • Obst- und Gemüseverkostung
  • Hüpfburg "Wabbelberg"
  • Torwand schießen
  • Slackline

02.10.2017 B-Juniorinnen (U16) mit überzeugendem Sieg in Niederursel - B-Juniorinnen

Bei tollen äußeren Bedingungen und herrlichem Sonnenschein mussten die Wikingmädchen leider auf dem schwer bespielbaren Hartplatz in Niederursel antreten. Sie ließen sich davon aber nicht beirren und knüpften an ihre guten Leistungen der letzten Wochen an. Statt kurzem Kombinationsspiel ging die U16 mit langen Bällen über die Viererabwehrkette der Gegnerinnen zu Werke. Ein probates Mittel, wie sich schnell zeigte. Denn schon nach fünf Minuten nahm Rinesa einen dieser langen Bälle geschickt auf und erzielte das 1:0. Beflügelt von der frühen Führung setzten die Wikingmädchen die Gegnerinnen durch frühes Pressing immer wieder unter Druck und kamen so zu frühen Ballgewinnen und schnellen Kontern, die sie durch Natalia, Nicole und Zerican zur sicheren 5:0 Halbzeitführung nutzten.

Nach der Pause nahmen sie etwas das Tempo raus – geht es doch am Dienstag zum Pokalfinale nach Neu-Isenburg- das Spielgeschehen beherrschten sie aber weiterhin. Und Torchancen waren nach schönen Spielzügen keine Mangelware. Anna und Natalia stellten den letztendlich nie gefährdeten 7:0 Endstand her.

Mit diesem Sieg geht die U16 mit Selbstvertrauen ins Pokalfinale am Dienstag in Neu-Isenburg gegen Dietzenbach.

Es spielten: Leonie, Albesa, Arlinda, Chaymaa, Henriette, Zerican, Selina, Aiyscha, Nicole, Rinesa, Natalia, Aylin, Anna

02.10.2017 D-Juniorinnen (U12) – Mittelbuchen und Sonne???? - D-Juniorinnen

Auswärtsspiel in Mittelbuchen für die U12 Wikis und es regnet nicht? Tatsächlich! Zum ersten Mal seit er Trainer bei der SG Wiking ist, erlebt Thorsten Klüsche Sonnenschein in Mittelbuchen. Das motiviert natürlich auch die Wikis und so beginnt ein Spiel das vom MiBu nie auf Augenhöhe geführt werden kann. Obwohl Gerhard als Trainer der Gastgeber an der Seitenlinie alles gibt, ist der Unterschied zu groß und schon nach 2 Minuten führt eine schön gespielte Passstafette von Maraja und Hannah auf Nihal zum Erfolg.

Die Wikis kontrollieren das Spiel und wieder ist es ein kluger Pass aus der Abwehr von Joy in die Spitze und dann ist es Assal mit dem Treffer (6.) zum 0:2. Weil das Spiel mittlerweile nur in einer Hälfte, nämlich der Mittelbuchener, stattfindet, wird es zunehmend eng und aus einem solchen Getümmel vor dem Tor kann Assal den Ball in der 8. Minute zum 0:3 über die Linie drücken.

Bei so drückender Überlegenheit schaltet das Trainerteam schon jetzt einen Gang zurück und wechselt viel und auch die Positionen. Und so gibt es eine kleine „Ruhepause“ bis zur 19. Minute in der Hannah mit einem schönen Solo aus der Abwehr heraus mit einem Tor zum 0:4 abschließt. Gerade erst notiert und schon wieder am schreiben: Toller Abschlag von unserer heutigen Torfrau Lillyana aus der U10, Hannah nimmt ihn hinter der Mittellinie auf und bringt ihn quasi ungestört zum 0:5 in der 22. Minute unter. Die Wikis managen jetzt das Spiel und in der 28. Minute zieht Maraja einfach kurz vor der Mittellinie mal wuchtig ab und das Ding ist tatsächlich drin! 0:6! Toller Fernschuß!

In der Halbzeit ist regenerieren, Bananen essen und Iso Drink angesagt. Die Mädels gehen es nun entspannter an und die Stammkräfte bekommen lange Pausen. Doch der zweite Anzug passt auch sehr gut und die Wikis behalten die Spielkontrolle auch wenn nun die Torausbeute trotz vieler Möglichkeiten etwas zu wünschen übrig lässt. Erst in den letzten 10 Minuten kommt wieder die Stammformation zum Einsatz und schon geht es weiter mit den Toren: in der 22. und 28. Minute erhöht Hannah auf den Endstand von 0:8!

Das Fazit: „Toller Erfolg für die Wikis, die in allen Belangen und mit jeder einzelnen Spielerin überlegen waren. Immer wieder fantastisch wie die Mädels von der Bank ins Spiel kommen und Leistung bringen! Die Pause nimmt uns natürlich nun den Rhythmus raus, da müssen wir gegenarbeiten. Nach den Ferien geht es hart weiter! Großes Kompliment an alle Wikis und macht bitte weiter so mit Eurem Engagement !“

Es überzeugten in Mittelbuchen die folgenden Wikis: Lillyana Jolie Boock, Kiara Panevska, Maraja Panevska, Dana Rückert, Assal Marie Rashidi, Hannah Holtschneider, Nihal Uzun, Joy Junker, Zuzanne Demska, Saron Tedros, Johanna Imgram


25.09.2017 D-Juniorinnen (U12) – 9er Feld die Zweite-geglückt! - D-Juniorinnen

Zum zweiten Mal in dieser Saison ging es an diesem Samstag auf das 9er Feld und die Erinnerungen an das 1:6 beim ersten Mal gegen Fischbach waren bei den Mädels schon noch präsent…

Und doch waren es fast die gleichen Mädels wie beim ersten Mal die erneut die Chance bekamen zu zeigen das es geht: 9er Feld und die Wikis. Eine durchaus offensivere Ausrichtung und ein andere Taktischer Ansatz im Mittelfeld sollte den Unterschied erzeugen.

Und vom Start weg war zu sehen das die Wikis den Plan von Trainer Thorsten Klüsche sehr gut gegen die Mädels der MSG Haitz/ Gelnhausen umsetzen konnten. Das Spiel verlagerte sich schnell aus dem Mittelfeld in die Spitzen und ließ maximal Platz für Konteransätze der Gäste. In der 8. Minute war es einmal mehr Nihal die sich in die Liste der Vorbereiter eintragen konnte und mit einer tollen Flanke Assal zum 1:0 bedienen konnte. Die Assist Liste (die es nur im Kopf des Trainers gibt) ist dem Trainer Team genauso wichtig wie die der Scorer, denn manche Mädels kommen auf Ihren Positionen einfach zu selten in Abschluß Situationen, Ihre Arbeit ist aber ebenso wichtig!

Das Spiel fand eigentlich nun ausschließlich auf der Gästeseite statt und die Wikis erarbeiteten sich Chance um Chance, die teilweise in schon fast witziger Weise nicht genutzt werden konnten. So dauerte es bis zur 28. Minute (beim gefühlten 6:0) ehe eine Kombination von Hannah auf Assal mit einem wuchtigen Schuß von Assal beendet werden sollte. Doch die stärkste Spielerin der Gäste, deren Torfrau, verhinderte den sofortigen Jubel, aber Joy war für den Abstauber zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Für unsere Torfrau Aylin war die erste Halbzeit eigentlich von Langeweile geprägt, doch machten es unsere Abwehrspielerinnen manchmal doch ein wenig spannend indem sie erst spät auf Aylin zurück legten und diese dann in hoher Not gegen anstürmende Gegnerinnen den Ball ins Feld zurück dreschen musste.

Dies und einige andere Kleinigkeiten wurden den Mädels in der Halbzeit Pause nochmal verdeutlicht und so nahm der Wiking Zug direkt nach Anpfiff wieder Fahrt auf das Gegner Tor auf! Und schon in der 4. Minute ist es wieder Nihal die an der Aussenlinie mit Ball entlang die Gegnerin stehen lässt und Assal mit einer Sahne Flanke bedient. Auch Assal lässt sich nicht lumpen und schließt Tor-des-Monats verdächtig mit einem Volley zum 3:0 ab. Jetzt schlägt wieder die Zeit der Spielerinnen von der Bank und wieder beeindrucken auch diese mit Ihrem Engagement und Ihrer Stärke, da das Spiel keinen Bruch erleidet. Denn 14 Minuten nach dem 3:0 setzt nun Nele Ihre Mitspielerinn Assal in Szene und legt Ihr den Ball mit toller Übersicht in den Lauf für das 4:0. Den Tor Schlußpunkt setzt dann Joy mit einem Ihre vielen Tempovorstöße durch die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr und wuchtigem Schuß zum 5:0!

Der Trainer nach dem Spiel in gelöster Stimmung: „Ich war schon gespannt wie die Wikis das dieses Mal umsetzen würde. Die Nervosität war hoch in den ersten Minuten und die Unsicherheit greifbar. Doch das 1:0 hat uns die Sicherheit gegeben. Phantastisch wie die Mädels das taktische Konzept umgesetzt haben und so dem Gegner keine Ruhe gegönnt haben. Das Ergebnis sieht klarer aus, als es ist: Haitz/ Gelnhausen hat hier eine neue Mannschaft zum erst zweiten Spiel an den Start gebracht die gut mitgehalten haben und nie aufgesteckt haben.

Gerade auch deshalb mein Dank auch und gerade an die Mädels die nicht im Artikel Erwähnung finden und doch maßgeblich zum Erfolg beigetragen haben! Ohnen Euch können andere nicht glänzen!“

Es führten die Wiking Farben zum Sieg: Aylin (Neuer) Ciftci, Judith Schmidt, Maraja Panevska, Mihriban Sentürk, Dana Rückert, Hannah Holtschneider, Nihal Uzun, Nele Diehl, Assal Rashidi, Joy Junker, Kiara Panevska, Zuzanna Demska, Saron Tedros

21.09.2017 B-Juniorinnen (U16) - zieht nach 9:0 in Pokalfinale ein - B-Juniorinnen

Mit einem überzeugendem 9:0 gegen Dreieich zieht die U16 ins Pokalfinale ein.

Ihre derzeit gute Form bestätigten die Wiking-Mädchen beim Auswärtsspiel in Dreieich. Von Anfang an ließen sie Ball und Gegner laufen und der konstruktive Spielaufbau aus der Abwehr führte schnell zu Torchancen. So war es Natalia nach einer schönen Hereingabe von Katharina über die rechte Seite, die den Torreigen mit dem 1:0 eröffnete. Dreieich war bemüht, den Spielfluss zu stören, aber insbesondere Zerican lenkte das Spiel aus dem Mittelfeld hervorragend und setzte die Stürmerinnen immer wieder gekonnt ins Szene. Das 2:0 durch einen Handelfmeter machte sie aber selber. Bis zur Halbzeit konnten die Wikingmädchen durch Tore von Natalia und Rinesa auf 5:0 erhöhen. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Wiking bestimmte das Geschehen und trafen durch Albesa, Natalia und Rinesa zum verdienten 9:0.

Damit steht die U16 am 3.10. im Pokalfinale. Der Gegner wird im anderen Halbfinale zwischen Langen und Dietzenbach ermittelt.

Es spielten: Yusra, Leonie, Albesa, Arlinda, Chaymaa, Zerican, Benita, Nicole, Rinesa, Natalia, Katharina, Henriette und Anna

17.09.2017 D-Juniorinnen (U12) – Blau spielt, Gelb gewinnt! - D-Juniorinnen

So langsam stellt sich doch der Herbst ein. Kühle 10°C am Samstag früh aber die Sonne wärmt uns schnell auf!

Nach dem starken Comeback am vorigen Spieltag gegen Oberau soll heute der nächste Schritt gegen Blau-Gelb Frankfurt folgen, doch erst einmal sieht es als wäre Blau gegen Blau. Denn auch Blau-Gelb tritt ungewohnt in komplett Blau an und so sind es die Wikis die in Leibchen-Gelb-Blau spielen.

Und das mögen die Wikis gar nicht: in Leibchen spielen! Deswegen machen Sie den Frankfurterinnen von Anfang an klar das dafür die Punkte Hier bleiben.

Mit Spielbeginn übernehmen die Wikis das Kommando und erspielen sich eine um die andere Chance. Schön läuft der Ball mit guten Pässen durch unsere Reihen und selbst Aylin wird super ins Passspiel eingebaut und sorgt mit Ihren langen Pässen für die plötzliche Tempoverschärfung. Über die Aussen gelingt dann auch das erste Tor in der 5. Minute: Johanna köpft auf der linken Aussenverteidiger Position zu Nele, die gibt Assal eine tollen Pass und schon steht es 1:0. Die Wikis drängen weiter aber ein ums andere Mal fehlt die Genauigkeit, der letzte Schritt, das letzte Engagement. Dafür finden die Frankfurterinnen jetzt besser ins Spiel und beschäftigen unsere Abwehr. Man muss in dieser Phase attestieren das Maraja, Judith und Johann es nicht gelingt, klar das Spiel des Gegners zu unterbinden sondern mit gefährlichen Pässen und nicht konsequenter Arbeit gegen Ball und Gegner den Frankfurterinnen Chancen einräumen die Sie sich selbst nicht hätten erarbeiten können.

In der 16. Minuten bringt jedoch einer der zahlreichen Eckbälle für die Wikis Beute, denn Assal nimmt (nachdem Sie dazu vom Trainer mehrfach aufgefordert wurde) den starken Eckball von Nihal direkt ab und hämmert ihn zum 2:0 ein. Nachdem sich Nele bis dahin in erster Linie als Ballverteiler beschäftigte nimmt Sie die Einladung per Rückpass aus der Ecke von Assal an und drischt die Kugel in der 18. Minute vom linken Strafraumeck unhaltbar ins linke obere Toreck zum 3:0.

Da die Wikis ein tolles Laufpensum gehen, gibt der Trainer den Auswechselspielerinnen jetzt Ihre Einsatzzeiten und damit das Tempo etwas raus ohne jedoch die Spielkontrolle zu verlieren. So dauert es bis zur 28. Minute bis Assal einen Einwurf von Kiara geschickt mitnimmt und quasi direkt das 4:0 einschweisst. Aber auch die rechte Seite ackert unermüdlich und übt mit Nihal, Saron und Judith immer wieder Druck aus. Genau diese Seite, diesmal mit Sarons tollem Zweikampf, ermöglicht Assal das nachsetzen auf eine Ball den Die Torfrau aus Frankfurt nicht festhalten kann und so steht es in der Pause 5:0.

Nach der Pause kommen natürlich alle Mädels von der Bank zum Einsatz und so ist es Abstimmungsfehlern im nicht gewohnten Zusammenspiel geschuldet das unsere heute wieder absolut stark aufspielende Aylin (Neuer) Ciftci zum ersten und einzigen Mal hinter sich greifen muss. Die Wikis verwalten jetzt das Spiel und nehmen sich bis zur 10. Minute Zeit um mit einem tollen Pass von Judith auf Nihal auf 6:1 zu erhöhen. Welchem konkreten Umstand auch immer geschuldet wurde das Spiel nun etwas körperbetonter geführt und so bekamen die Wikis in der Folge zwei Elfmeter zugesprochen. Den ersten, zunächst noch wegen eines Handspiels im Strafraum, konnte Judith mit einem Pfostenknaller nicht verwandeln. Wenig später zeigte der Schiedsrichter erneut auf den Punkt nachdem Johanna im Strafraum doch recht rüde gefoult wurde. Der Trainer entschied das Sie selbst schießen sollte, doch leider geriet Ihr Hammerschuss etwas zu hoch und prallte von der Latte ab.

Am Ende hieß es daher: Blau macht das Spiel und gewinnt in Gelb!

So konnte das Trainerteam nach dem Spiel als Fazit ziehen: „Die Mannschaft hat sich in den letzten beiden Wochen im Training die Grundlagen zum heutigen Sieg erarbeitet. Trotz des erneuten Ausfalls von mehreren Leistungsträgern ist es den Mädels gelungen absolut überzeugend aufzutreten. Dafür unsere größte Anerkennung. Doch gibt es immer noch Schrauben an den wir drehen und Dinge die wir abstellen müssen“

Es spielten:

Aylin (Neuer) Ciftci, Judith Schmidt, Saron Tedros, Assal Marie Rashidi, Nele Diehl, Nihal Uzun, Johanna Imgram, Kiara Panevska, Maraja Panevska, Beatrice Bran, Joy Junker

14.09.2017 SG Wiking Fussballfest

Ablauf:

  • 11:00 Uhr beginn des Festes
  • 11:15 Uhr Kleinfeldspiele G- und F-Jugend
  • 12:30 Uhr Ehrung Ehrenamtlicher Mitglieder und Eröffnung Sticker-Aktion
  • 13:30 Uhr Spiel D-Juniorinnen
  • bis 17:00 Uhr geselliges Beisammensein

Begleitprogramm:

  • Obst- und Gemüseverkostung
  • Hüpfburg "Wabbelberg"
  • Torwand schießen
  • Slackline

14.09.2017 B-Juniorinnen (U16) gewinnt 8:2 im Pokalviertelfinale in Neu-Isenburg - B-Juniorinnen

Bei strömenden Regen und niedrigen Temperaturen setzten sich die Wiking-Mädchen in einem echten Pokalfight mit 8:2 gegen Neu-Isenburg durch und stehen nun im Halbfinale. Die Gegnerinnen gingen von Anfang an nicht zimperlich zur Sache und versuchten so das Kombinationsspiel frühzeitig zu unterbinden. Nach einer kurzen Anfangsphase übernahm Offenbach aber klar das geschehen und erspielten sich viele gute Torchancen, die Natalia (3) und Rinesa (2) zur klaren 5:0 Pausenführung nutzten.

Nach der Pause ließen es die Wiking-Mädchen etwas langsamer angehen und Neu-Isenburg kam über Konter zu zwei Treffern. Offenbach konnte aber im Gegenzug durch Selina und Zerican jeweils den alten Abstand wiederherstellen, so dass der Sieg nie in Gefahr geriet. Den Schlusspunkt setzte Nicole mit ihrem Treffer zum 8:2.

Am kommenden Mittwoch ist Dreieich der Gegner im Halbfinale am Wiener Ring.

Es spielten: Yusra, Leonie, Albesa, Arlinda, Chaymaa, Zerican, Selina, Nicole, Rinesa, Natalia, Katharina, Aylin

11.09.2017 B-Juniorinnen (U16) - gewinnt 4:0 gegen Dieburg - B-Juniorinnen

Die U16 der Wiking Offenbach bestätigt ihren Aufwärtstrend und gewinnt ihr zweites Heimspiel gegen Dieburg auf Grund der zweiten Halbzeit verdient mit 4:0. Danach sah es aber zunächst nicht aus, denn die Wiking-Mädchen begannen nervös mit vielen Abspielfehlern im Spielaufbau. Dieburg zeigte sich dagegen laufstark und gewannen viele Zweikämpfe im Mittelfeld, was immer wieder zu Konterchancen führte. Aber die Abwehr stand sehr sicher. Erst nach etwa 20 Minuten bekamen sie das Spiel und den Gegner besser in den Griff und der Ball lief nun flüssiger durch die Reihen. Torchancen waren aber weiterhin Mangelware. Erst ein Eckball durch Katharina führte zum 1:0. Rinesa stieg am höchsten und köpfte zur Führung für Offenbach.

Nach der Halbzeit drehte Wiking auf. Die Kombinationen liefen nun flüssig durchs Mittelfeld. Dadurch ergaben sich viele gute Torchancen, die Katharina, Natalia und Nicole zum 4:0 Endstand nutzten.

Am Mittwoch steht nun das Pokalviertelfinale in Neu-Isenburg an.

Es spielten: Leonie, Albesa, Arlinda, Chaymaa, Henriette, Zerican, Katharina, Aiyscha, Benita, Nicole, Rinesa, Natalia, Anna, Aylin, Yusra

11.09.2017 D-Juniorinnen (U12) – Starkes Comeback in Oberau - D-Juniorinnen

Mit der 0:5 Erfahrung der Vorwoche im Kopf und einer intensiven Trainingswoche in den Füßen reisten die Wikis nach Düdelsheim. Zusätzlich fallen einige Mädels weiterhin wegen Verletzungen oder Krankheit aus.

So bekommen Trainer Thorsten Klüsche und Betreuer Mojtaba Rashidi schon ein wenig Kopfschmerzen bei der Aufstellung. Doch wieder einmal zeigen die Wikis Ihre Qualitäten wenn es darauf ankommt!

Von Beginn an übernehmen die Wikis das Kommando auf dem holprigen Platz und drücken die Gegnerinnen in die eigene Hälfte. Und schon in der 4. Minute kann Hannah das 0:1 erzielen. Und 4 Minuten später ist es wieder Hannah, nach einer tollen Pass Stafette über Mihriban und Nihal, die das 0:2 erzielt.

Die Wikis ließen sich nun bis zur 16. Minute Zeit um zu erhöhen. Nihal konnte nach einem sehr guten Abschlag von Aylin ein tolles Solo hinlegen und mit dem 0:3 abschließen. Da die Wikis das Spiel kontrollierten, konnten auch die Auswechselspielerinnen zu Ihrer Spielzeit kommen und machten Ihre Sache alle sehr gut!

Nach der Halbzeit ging es genau so weiter und der 4 Minuten Rhythmus schien unseren Mädels zu liegen, denn wieder einmal dauerte es genau diese Zeit bis Nele Ihre Chance zum 0:4 nutzte.

Und wieder 4 Minuten später ist es Nihal die aus der Abwehr heraus Hannah mit einer tollen Vorlage bedient und Hannah bedankt sich mit dem 0:5. Die nun spielenden Auswechselspielerinnen machen ein tolles Spiel und halten den Druck hoch bis Assal in der 15. Minute der zweiten Halbzeit mit Ihren strammen Schuß auf 0:6 erhöht. Zwischenzeitlich gelingt es den Mädels aus Oberau sich ein wenig Luft zu verschaffen und ein gut ausgeführter Freistoß bringt Ihnen das 1:6!

Doch Zuzanna sorgt in der 25. Minute für das 1:7 als Sie im Getümmel nach einem Eckball von Assal den Ball über die Linie drückt. Und zwei Minuten später macht Hannah nach einem tollen Solo den Deckel zum 1:8 drauf.

Eine phantastische Reaktion unserer Wikis auf die letzte Woche! Mädels, wir sind stolz auf Euch!

Es spielten: Aylin Ciftci, Judith Schmidt, Mihriban Sentürk, Assal-Marie Rashidi, Nele Diehl, Nihal Uzun, Hannah Holtschneider, Saron Tedros, Zuzanna Demska, Johanna Imgram und Alessia Sanfillipo

05.09.2017 B-Juniorinnen (U16) - mit wichtigem Sieg im ersten Heimspiel der Saison - B-Juniorinnen

Mit einem knappen aber verdientem 2:1 Sieg im ersten Heimspiel gegen Mittelbuchen ist der Saisonstart der U16-Mädchen gelungen. Nach der Niederlage am ersten Spieltag gegen Eintracht Frankfurt hatte sich die Mannschaft einiges vorgenommen, um dieses richtungsweisende Spiel erfolgreich zu gestalten. Gegen einen physisch starken Gegner hieß es aber zunächst die Defensive zu organisieren und die Zweikämpfe anzunehmen, um dann über Konter zum Erfolg zu kommen. Letzteres gelang aber viel zu selten, da immer wieder Ungenauigkeiten im Passspiel auf beiden Seiten dazu führte, dass Torchancen Mangelware blieben. Eine Standardsituation musste herhalten, um die Wikingmädchen in Führung zu bringen. Den Freistoß von Chaymaa konnte die gegnerische Torhüterin nicht festhalten und Rinesa war zum 1:0 zur Stelle.

Nach der Pause zeigte sich das gleiche Bild. Beide Mannschaften neutralisierten sich. So war das Spiel weiterhin geprägt von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld und wenig Spielfluss auf beiden Seiten. Zu selten zeigten die Wikingmädchen durch konzentriertes Passspiel zu was sie in der Lage sind und wenn, war meistens an der Strafraumgrenze Endstation. So musste wieder ein Freistoß von Chaymaa herhalten, um die Führung auszubauen. Natalia reagierte im Strafraum am schnellsten und köpfte zum vorentscheidenden 2:0.

Mittelbuchen steckte zwar nicht auf, aber die Defensive der Wiking war an diesem Tag gut organisiert und Leonie im Tor hielt mit einigen tollen Paraden den Sieg fest. Erst in der Schlussminute gelang den Gegnerinnen der verdiente Anschlusstreffer, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr.

Am kommenden Sonntag ist Hassia Dieburg zu Gast am Wiener Ring. Und anschließend startet die Pokalrunde mit dem Viertelfinalgegner Neu-Isenburg. Auch im Pokal haben sich die Wikingmädchen einiges vorgenommen.

Es spielten: Leonie, Albesa, Arlinda, Chaymaa, Henriette, Zerican, Benita, Selina, Nicole, Rinesa, Natalia, Anna, Aylin, Michelle, Yusra

04.09.2017 D-Juniorinnen (U12) – Lehrgeld bezahlt - D-Juniorinnen

Das Spiel gegen die Mädels des SV Fischbach kann wohl unter „Lehrgeld bezahlt“ geführt werden. Eine junge Mannschaft zeigt mit hoher Schnelligkeit, genauem Passspiel und guter Handlungsschnelligkeit unseren Wikis Grenzen auf.

Obwohl die Wikis es nie an Willen vermissen ließen, gelang es vor allem in der ersten Halbzeit nicht die wenigen aber hochkarätigen Chancen zu nutzen. Ein 2:2 statt dem 0:2 wäre durchaus möglich gewesen.

In der zweiten Halbzeit waren die Wikis einfach zu oft nur zweiter Sieger gegen die Fischbacherinnen und so mussten wir am Ende ein 0:5 schlucken.

Nun liegt es an Trainer und Betreuer die Mädels wieder aufzurichten und die richtigen Reaktionen im nächsten Spiel zu zeigen.

Auf geht’s Wikis!

29.08.2017 D-Juniorinnen (U12) - Perfekter Saisonstart - D-Juniorinnen

Einen perfekten Saison Start legten die Mädels der neuen U12 hin. Das erste Saisonspiel wurde beim Gegner aus Kassel - Bieber deutlich mit 1:6 gewonnen. Nur 10 Minuten brauchten die Mädels um ihre Nervosität zum Start abzulegen und danach lief der Ball in sehr guten Pass Stafetten durch die Reihen der Gegner. Bei den Entlastungsangriffen der Gegner war die Abwehr stets gut sortiert und stark in den Zweikämpfen.

Der Sturm präsentierte sich ausgeglichen, was sich auch darin wiederspiegelt das sich gleich 6 Mädels in die Trefferliste eintragen können.

Der Trainer: Respekt vor dieser tollen Mannschaftsleistung! Heute wurde exemplarisch gezeigt was ein Team leisten kann. Hervorragendes Passspiel, das Auge für die Mitspielerin, gemeinsames arbeiten den Ball und Gegner. All die Dinge an denen wir die letzten Wochen im Training gearbeitet haben. Die Mädels können sehr stolz auf sich sein!

Die Torschützen waren: Nele, Mihriban, Assal, Nihal, Saron, Judith

Es trugen die Farben der SGW: Aylin Ciftci (TW), Maraja Panevska, Assal Rashidi, Dana Rückert (C), Judith Schmidt, Nele Diehl, Maia Klüsche, Saron Tedros, Kiara Panevska, Mihriban Sentürk, Nihal Uzun.

21.08.2017 Wiking C1 qualifiziert sich für die Kreisliga - C1-Junioren

Das Qualifikationsturnier für die Kreisliga fand am 19.8.2017 in Dreieich Offenthal statt.

Das erste Spiel der C1-Jugend der Wiking gegen die SKG Rumpenheim fing holprig an. Die Gegner machten großen Druck, den die Wiking aber alsbald erwiderte. Kurz darauf konnte man durch eine schöne Kombination das 1:0 durch Murad Muradov erzielen. Und dann nahm das Spiel seinen Lauf. Kurz vor Schluss erzielte Omar Sultani nach einem Eckball und einer Flanke von Jakub Trytek das 2:0. Langsam konnte man sich entspannen. Die einzig wirklich knifflige Situation blockte Andrew Gaubatz im Tor souverän.

Nach einer zwanzigminütigen Pause ging es schon weiter gegen den VfB Offenbach. Die Gegner standen fast die ganze Zeit tief hinten drin und mussten bald das 1:0 durch den gerade eingewechselten Jakub Trytek hinnehmen. Danach spielte der VfB noch defensiver und Omar Sultani schoss in einer schwierigen Situation aus großer Entfernung das 2:0. Die Wiking machte weiter Druck, sodass Tarik El Fechtali nach einer Standardsituation die Flanke von Omar zum 3:0 verwandeln konnte.

Da der dritte Gegner (BSC Offenbach) kurzfristig abgesagt hatte und in der Gruppe ein Freilos enthalten war, konnte die Wiking nach den beiden souverän gewonnenen Spielen die Tabellenführung übernehmen und in die Kreisliga aufsteigen. Dies verdankt die Mannschaft ihren beiden Trainern Torsten Gaubatz und Giuseppe Corso.

Wir hoffen auf eine erfolgreiche Saison in der Kreisliga.

29.06.2017 Siegreich beim Turnier bei Viktoria 07 Kelsterbach - F1-Junioren

Am 03 Juni 2017 haben die F1 Jugenfußballer der SG Wiking ein super Turnier bei Viktoria 07 Kelsterbach gespielt.

Die Jungs haben mit viel Spaß und toller Leistung sich den 1.Platz geholt.

Die Trainer sind sehr stolz auf die Manschaft und deren Leistung. Wir als Eltern sind immer dabei und feuern die Manschaft an.

Die Eltern danken den super Trainern

Nico Luchian und Ugur Tokur für das professionelle Training.

25.06.2017 Wikingerinnen erobern Erbach. - Juniorinnen

Wie fast jedes Jahr zogen auch dieses Jahr rund 70 Wikingerinnen aus, um eine Jugendherberge in Hessen zu erobern.

Unsere 10 Stammesältesten (Trainer/Betreuer) suchten sich dieses Mal die JH in Erbach im schönen Odenwald aus, weil Sie der Meinung waren, dass dies der ideale Ort ist um sich auf die nächste große Schlacht (Saison 2017/18) vorzubereiten.

So wurde die JH am Freitag den 16.06.2017 um 11.00 Uhr erfolgreich eingenommen. Nachdem die Quartiere zugeteilt und sich an einer üppigen Mahlzeit erfreut wurde, ging es auch gleich los.

In verschiedenen Gruppen wurden die nächsten zwei Tage alles in Theorien und Praxis vermittelt, um die kommende Schlacht entscheidend zu beeinflussen.

So wurde verschoben, hinterlaufen, kompakt gestanden, gesichert, Angriffs und Verteidigungstaktiken wie 3er Kette, 4er Kette, Hängende Spitze, Freistöße, Eckbälle und Kopfbälle bis zur Erschöpfung geübt.

Abends wurde dann der Kampfdress mehrfach gegen einen Styling Dress getauscht und im nahen Penny Wald einige Rote Bullen erlegt.

Auch die Produktionsstätten von gefrorener Milchspeise wurden erfolgreich geplündert.

Es gelang uns auch unser neustes Vereinsmitglied mit einem Namen zu versehen.

Das neue Maskottchen der Frauen und Mädchenabteilung wird „Wilma“ heißen.

Nach zwei anstrengen Tagen und vor lauter Erschöpfung wurde die Jugendherberge am Sonntag kampflos aufgegeben.

Die Stammesältesten hoffen nun auf eine erfolgreiche Schlacht 2017/2018

10.06.2017 Turniersieg bei VfR Bockenheim - G2-Junioren

Unsere G2 war zum Lothar-Stang-Turnier 2017 des VfR Bockenheim eingeladen. Neben dem Gastgeber nahmen noch FC Germania 08 Ginnheim, JSK Rodgau, SV Viktoria Preußen 07 und SG Rot-Weiß Frankfurt teil.
Das erste Spiel gegen Ginnheim sollte gleich zeigen, was wir uns heute vorgenommen haben. Unsere Jungs legten auch gleich los und ließen Ball und Gegner laufen. Wir spielten uns schöne Chance heraus, am Ende stand es 5:0 für uns.
Der zweite Gegner war JSK Rodgau, sie wurden von uns klar dominiert, sodass es 3:0 ausging.
Der VfR Bockenheim war uns 3. Gegner. Die Gastgeber waren mit unserem Spiel komplett überfordert, wir gewannen mit 11:0.
Wir waren kaum fertig, da mussten wir schon wieder spielen, diesmal gegen SV Viktoria Preußen 07. Der Gegner hatte sich das Spiel von uns vorher angeschaut und sich dann gleich mit 6 Feldspieler hinten reingestellt. Unsere Jungs waren aber offensivhungrig und wollten auch diese Spiel gewinnen. So endet auch das Spiel mit 5:0 für uns.
Im Anschluss mussten wir gleich wieder ran, gegen SG Rot-Weiß Frankfurt. Jetzt holten die Jungs nochmal alles aus sich raus und gewannen mit 4:0.
Anschließend war die Freude riesengroß, denn alle Spiele wurden gewonnen. - Turniersieg mit 15 Punkte und 28:0 Toren. Super!

Die Spieler des Tages waren:
Erik Tragert, Kaan Aydogan, Sammy Boujattr, Noel Müller, Anel Masic, Alexandros Filis, Edvin Muhotic, ilija Patcev, Miran Cacan

Euer Trainerteam
Said & Martin

02.06.2017 Frauen am Pfingstmontag im Kreispokalfinale! - Frauen

Unsere Blau-Weißen müssen zum großen Saisonfinale an Pfingstmontag noch einmal ran.
Die SG Egelsbach wartet am 05.06.2017 um 14 Uhr, im Finale um den Webkrebse-Kreispokal. Gespielt wird auf dem Sportgelände der SG Rosenhöhe.

Unsere Frauen haben eine schwierige Kreisoberliga-Saison, mit viel Pech und vielen Verletzungen, hinter sich. Das die Saison mit dem fünften Platz abgeschlossen wurde, ist mit einem derart kleinen Kader nicht überraschend.
Dennoch wollen unsere Wikingerinnen, anders als im Vorjahr (1:3 Niederlage gegen JSK Rodgau), die Saison als Pokalsieger abschließen.

Wir würden uns über zahlreiche Unterstützung sehr freuen!

20.04.2017 D1-Juniorinnen (U12/1) - gewinnen irren Pokalfight nach Verlängerung in Egelsbach - D-Juniorinnen

Die Wikis zeigten im Pokalhalbfinale am Mittwoch den 19.4.17 in Egelsbach eine tolle Energieleistung und drehten ein schon verloren geglaubtes Spiel in den Schlussminuten.

Schon im Vorfeld war klar, dass dies ein sehr schweres Spiel werden würde.

Die Wikis mussten Spielführerin Nizwa Matzek ersetzen, die sich beim letzten Heimspiel gegen Bornheim einen Bänderriss zuzog und daher leider nur zusehen konnte, wie ihr Team den Finaleinzug in Angriff nahm.

In der ersten Halbzeit gelang den Offenbacherinnen rein gar nichts. Sie kamen nicht recht in die Zweikämpfe, gaben dem Gegner zu viel Raum und agierten viel zu passiv. So erarbeiteten sich die Egelsbacherinnen ein deutliches Übergewicht, das auch Ausdruck in einigen Torchancen fand. Folgerichtig gingen die Gastgeberinnen in der 18.Minute in Führung. Begünstigt durch zögerliches Abwehrverhalten lud man diese quasi zur Führung ein. In den folgenden Minuten hätten die Egelsbacherinnen leicht erhöhen können, aber die Wiking Abwehr um Torhüterin Leticia Rego und Debütantin Lisa Andrea bekam irgendwie immer noch eine Hand oder einen Fuss dazwischen und verhinderte Schlimmeres.

Allerdings hatten die Wikis bei einem der wenigen guten Spielzüge eine Riesenchance zum Ausgleich, vergaben diese aber kläglich. Das passte zur Gesamtleistung im ersten Abschnitt.

In der Halbzeitpause gab es dann eine deutliche Ansprache, die Wirkung zeigen sollte.

Mit Wiederanpfiff zeigten sich die Wikis klar verbessert, zeigten die nötige Aggressivität in den Zweikämpfen und verlagerten das Spielgeschehen in die gegnerische Hälfte. Allerdings taten sie sich schwer nennenswerte Torchancen herauszuspielen. Mit zunehmender Spieldauer erhöhten sie den Druck und die Egelsbacherinnen versuchten nunmehr das Spiel über die Zeit zu retten, verzichteten weitestgehend auf einen Spielaufbau und versuchten mit Befreiungsschlägen Zeit von der Uhr zu nehmen.

Aber Wikinger geben niemals auf, so auch diese Mannschaft nicht. In der vorletzten Minute der regulären Spielzeit wurde ihr unermüdlicher Kamfgeist belohnt, als Laetitia Altena , von Winta Tewelde schön freigespielt, sich ein Herz nahm und einen fulminante Kracher im Egelsbacher Tor versenkte.

Zu diesem Zeitpunkt war schon längst Torhüterin Julia Bügler im Spiel und half mit ihrer souveränen Leistung das Spiel noch umzubiegen. Leticia Rego rückte vom Tor in die Abwehr, um mit einer frischen Kraft noch mehr Druck auszuüben.

So ging es in die Verlängerung, die das gesamte Spiel nochmals wiederspiegelte sollte. In der ersten Halbzeit hatte Egelsbach die besseren Möglichkeiten, aber Julia Bügler war nicht zu überwinden.

In der zweiten Halbzeit der Verlängerung übernahmen die Wiking Girls wieder das Kommando und zeigten ihren unermüdlichen Siegeswillen, der mit dem vielumjubelten Siegtreffer durch Winta Tewelde in der letzten Minute belohnt wurde.

Durch diesen Sieg in buchstäblich letzter Minute ziehen die Wikis als Pokalverteidiger ins Finale am 1.Mai 2017 um 11.00 Uhr am heimischen Wiener Ring ein.

Der Gegner wird am kommenden Mittwoch beim zweiten Halbfinale zwischen JFV Dreieich und JSK Rodgau ermittelt.

Die siegreiche Mannschaft :

Leticia Rego

Leticia Lang

Luzi Müller

Winta Tewelde

Maria Rosa Bracone

Mai Hellwig

Ria Kagiouzis

Melissa Bohn

Lisa Endres

Nele Diehl

Laetitia Altena

Assal-Marie Rashidi

Julia Bügler

27.03.2017 D1-Juniorinnen (U12/1) - Wichtiger Sieg bei der Heimpremiere - D-Juniorinnen

Nachdem die Wikis letzten Samstag in Bad Vilbel mit eimem Remis schon unerwartet Punkte liegen ließen, mußte beim ersten Heimspiel gegen den Sieger der Quali-Gruppe Frankfurt Nord, die SG Bornheim ein Sieg her, um sich in der Spitzengruppe der Gruppenliga festzusetzen und den Tabellenzweiten Bornheim zu überholen.

Dies entpuppte sich als das erwartet schwierige Unterfangen und stellte die Wiking Girls vor einige Schwierigkeiten.

Das Spiel begann mit zwei Paukenschlägen. Schon in der 2. Minute konnte Ria Kagiouzis nach feinem Zuspiel von Nizwa Matzek die 1:0 Führung erzielen. Doch schon in der 8. Minute war das Spiel für die Spielmacherin der Wikis, Nizwa Matzek beendet, als sie sich nach einem ungeahnten Foulspiel einer Bornheimer Abwehrspielerin eine Knieverletzung zuzog, die ein Weiterspielen unmöglich machte. Dies führte zu einigen Umstellungen im Mannschaftsgefüge, war für das Kombinationspiel der Hausherrinnen nicht förderlich und erschwerte die Aufgabe ungemein. Doch die Wiking Girls stellten sich der Herausforderung und konnten die Führung in der 20. Minute durch einen von Laetitia Altena eiskalt verwandelten Handelfmeter auf 2:0 ausbauen. So ging es auch mit dieser verdienten Führung in die Pause.

Die zweite Halbzeit war von verbissenen Zweikämpfen geprägt, die von den Frankfurter Gästen oft überhart geführt wurden. Hier ließen sich die Wikis doch etwas einschüchtern und mußten in der 41. Minute den Anschlußtreffer zum 2:1 hinnehmen. Jetzt allerdings besann sich das Team und hielt kämpferisch dagegen. Das Mittelfeld um Winta Tewelde und Melissa Bohn zeichnete sich durch große Laufbereitschaft aus und die Abwehr mit Laetitia Altena und Mai Hellwig ließ den Bornheimerinnen wenig Freiraum, so daß diese sich keine klaren Torchancen mehr herausspielen konnten. Wenn sie doch einmal durchkamen war die souverän spielende Torhüterin Leticia Rego immer zur stelle und hielt ihr Tor sauber.

Leider führte in der 49. Minute eines der vielen Fouls der Gäste zum Ausscheiden von Letizia Lang. Hier war es ein Ellenbogenschlag der Bornheimer Abwehrspielerin direkt ins Gesicht der Offenbacher Stürmerin.

Eigentlich eine klare Zeitstrafe, doch auch hier gebot der noch sehr junge Schiedsrichter den überharten Attacken der Gäste keinen Einhalt. Glücklicherweise ließen sich die Wikis nicht beeindrucken und hielten mit viel Kampfgeist, aber fair dagegen. Folgerichtig baute Winta Tewelde in der 54. Minute die Führung auf 3:1 aus als sie eine der vielen Konterchancen in der Schlussphase sicher verwandeln konnte.

Am Ende stand ein verdienter Arbeitssieg gegen einen der Mitfavoriten zu Buche. Es bleibt zu hoffen, daß sich die beiden Verletzungen der Wiking - Spielrinnen nicht als schwerwiegend herausstellen.

Die siegreiche Mannschaft:

Leticia Rego, Nizwa Matzek, Letizia Lang, Melissa Bohn, Ria Kagiouzis, Winta Tewelde, Maria Rosa Bracone, Laetitia Altena, Jana Hannappel, Mai Hellwig, Nele Diehl und Assal-Marie Rashidi.

19.03.2017 D1 Juniorinnen (U12/1) - lassen in Bad Vilbel Punkte liegen. - D-Juniorinnen

Im zweiten Auswärtsspiel der noch jungen Gruppenligasaison ließen die Wiking Girls mit einem 3:3 Unentschieden bei der MSG Bad Vilbel leider zwei Punkte liegen.

Unter unangenehmen äußeren Bedingungen mit Dauerregen, Windböen, dazu auf dem kleinsten Spielfeld der Liga auf ungewohntem 7er Feld spielend, konnten die Wikis leider nicht ihr Leistungsvermögen ausschöpfen und kamen nur zu einem letztlich enttäuschenden Unentschieden. In der Anfangsphase agierten die Wikis pomadig bis lustlos und ließen so der gegnerischen Mannschaft viel Zeit beim Spielaufbau. Zu weit vom Gegner stehend und ohne die nötige Agressivität tat man sich schwer. Bei eigenem Ballbesitz spielten die Wikis zu unkonzentriert und konnten kaum einmal zu Ballstaffetten ansetzen. Gegen Mitte der ersten Hälfte gelang dies endlich besser und die Wiking Girls bekamen das Spiel etwas besser in den Griff. Dies führte auch gleich zur 2: 0 Führung durch Nizwa Matzek und Laetitia Altena durch einen Doppelschlag in der 18. Und das 20.Minute Dies sollte dem eigenen Spiel eigentlich mehr Sicherheit geben, doch in der letzten Minute der ersten Halbzeit führte eine Unkonzentriertheit in der Abwehr zu einem indirekten Freistoss für Bad Vilbel. Die Vilbeler Spielerinnen führten diesen direkt aus und es hätte Torabschlag geben müssen, wenn der Schuß nicht noch von einem Offenbacher Abwehrbein ins eigene Tor abgefälscht worden wäre.

So kamen die Gastgeberinnen mit ihrem ersten Torschuß zum Anschlußtreffer.

Schon fünf Minuten nach Wiederanpfiff entschied der nicht immer neutral agierende Unparteiische bei einem Zusammenprall im Offenbacher Strafraum auf Elfmeter für die MSG Bad Vilbel.

Diesen nutzte die Heimmannschaft und stellte mit dem mit zweiten Schuß auf das Offenbacher Tor auf 2:2.

Doch es kam noch schlimmer für die nun desolat agierenden Wikis und die Bad Vilbeler Mädels erzielten mit ihrem ersten Torschuß aus dem laufenden Spiel, per genau platziertem Weitschuss in der 36.Minute die 3:2 Führung.

Die Wikis bliesen danach gleich zur Schlussoffensive und konnten in der 55.Minute durch Winta Tewelde den Ausgleich erzielen. In der Schlussminute dann fast noch der Siegtreffer, aber Laetitia Altenas Schuss wurde von einer Abwehrspielerin noch von der Torlinie gekratzt.

Schade eigentlich, denn mit einer engagierteren Einstellung wäre hier ein Auswärtssieg eingefahren worden.

Es spielten:

Leticia Rego, Nizwa Matzek, Letizia Lang, Melissa Bohn, Ria Kagiouzis, Winta Tewelde, Maria Rosa Bracone, Laetitia Altena, Jana Hannappel, Mai Hellwig, Nele Diehl

Am kommenden Samstag, den 25.3.17 steht das erste Heimspiel der Wikis gegen die SG Bornheim, einen der großen Meistetschaftsfavoriten an.

Hier muss sich die Mannschaft mit besserer Einstellung präsentieren, wenn die Punkte in Offenbach bleiben sollen.

14.03.2017 Letzte Ergebnisse sorgen für Selbstbewusstsein - 1.Herren

Heute war die 1.Herrenmannschaft zu Gast bei der SG Heusenstamm. Sie wollte unbedingt an die Leistung von letzter Woche anknüpfen und selbstbewusst auftreten.

Bei sonnigem Wetter auf einem großen, tiefen und schwer bespielbaren Platz fing das Spiel sehr gut für die Wikinger an, denn nach nicht mal 10 Minuten entschied der Unparteiische nach Handspiel auf Strafstoß für die Wiking. Unser Kapitän Martel überließ den Ball Goldammer, der souverän rechts unten traf. Keine 5 Minuten später hatte Goldammer die Chance per Kopf auf 2:0 zu erhöhen. Leider ging der Ball über das Tor. Heusenstamm wurde zunehmend gefährlicher, jedoch verteidigten die Wikinger, bei denen heute der Trainer Ziborius in der Startaufstellung stand, bislang abgeklärt. Bei der ein oder anderen Situation war auch etwas Glück dabei. Nach einer halben Stunde und einem einfachen Ballverlust kam der Ball nach links und ein Spieler der gegnerischen Mannschaft wollte eine Flanke schlagen, die sich als Bogenlampe entpuppte und an die Latte sprang. Von da aus kam der Ball direkt vor die Füße des Angreifers, der nur noch einschieben musste. Ein sehr unglückliches und ärgerliches Gegentor für die Wikinger.

In der nächsten Viertelstunde ist nicht mehr viel passiert und die Mannschaften gingen mit einem 1:1 in die Kabine. Die Wikinger wussten, dass sie mehr machen können und waren gewillt dies in der zweiten Halbzeit auch umzusetzen. Die ersten 10 Minuten gehörten jedoch dem Gastgeber, allerdings war die Defensivabteilung der Wikinger heute voll auf der Höhe und hat souverän verteidigt. Das Spiel war sehr ausgeglichen und es ging hin und her, aber
wirkliche klare Torchancen sind dabei nicht entstanden. Nach einer Viertelstunde reagierte Ziborius und brachte Memisi für den rot-gefährdeten Vasilev. Memisi fügte sich nahtlos ins Spiel ein und hatte dann auch eine Chance auf das 2:1. Teca Feijo spielte ihn frei und er schloss sofort ab. Nur leider ist ein gegnerischer Spieler dazwischen gegrätscht, sodass der
Ball über das Tor ging. Kurz darauf spielte Martel einen super langen Ball auf Goldammer, der sofort abschloss. Leider ging der Ball knapp daneben. Im Gegenzug lief ein Heusenstammer aufs Tor zu und wurde im letzten Moment von Hüber durch ein Foul vor der Strafraumgrenze aufgehalten. Folgerichtig gab es eine Gelbe Karte, die jedoch Schlimmeres verhindert hat.
Auch danach bleibt zu berichten, dass die Gastgeber kaum nennenswerte Chancen hatten, was auf die sehr gut eingestellte Verteidigung der Wikinger zurückzuführen war. Nicht nur
die Viererkette hinten, sondern alle Spieler auf dem Platz verteidigten super und es hat jeder für jeden gekämpft.

Das Spiel war sehr kampfbetont und der Gegner schenkte den Wikingern nichts. Die Wikinger hielten stark dagegen und spielten vor allem in der zweiten Halbzeit sehr selbstbewusst. So endete die Partie gerechterweise 1:1. Mit etwas bisschen Glück hätten die Wikinger auch gewinnen können, aber ich denke das beide Mannschaften mit dem Punkt gut leben können.

Es ist der Wiking gelungen genauso weiter zu machen wie letzte Woche und jetzt gilt es sich auf das nächste Spiel zu konzentrieren. Nächste Woche geht es zuhause gegen die TSG Neu-Isenburg, die oben mit um die Meisterschaft spielt. Wenn die Wikinger weiter so spielen wie in den letzten zwei Wochen bin ich mir sicher, dass man das Spiel erfolgreich gestalten kann.

Imad Chemlal

13.03.2017 B-Juniorinnen (U16) - Starke kämpferische Leistung gegen Neu-Isenburg - B-Juniorinnen

Stark ersatzgeschwächt gingen die Wiking-Mädchen ins Heimspiel gegen Neu-Isenburg. Sechs Spielerinnen mussten passen zum Heimspielauftakt in der Rückrunde. Besonders bitter ist die schwere Verletzung von Lioba, die bis zum Saisonende ausfallen wird.

Trotzdem ging die U16 konzentriert zu Werke und gestalteten das Spiel trotz Überlegenheit der Neu-Isenburgerinnen offen. Über Konter versuchten sie zum Erfolg zu kommen und so waren es Rinesa und Chantal, die immer wieder lange Wege gingen und sich rasante Zweikämpfe mit gegnerischen Viererkette lieferten. Einen dieser nutzte Rinesa, setzte sich gegen ihre Gegenspielerin durch und vollendete geschickt zum 1:0. Noch schöner war ihr zweiter Treffer nach einem tollen Solo von Arlinda über die rechte Seite und einer schönen Flanke. So ging es in die Pause.

Nach der Pause versuchte Neu-Isenburg den Anschlusstreffer zu erzielen und drückte aufs Tempo. Und nach einem Foul im Sechzehner gab es Elfmeter für NI, den sie ganz sicher verwandelten. Wiking war nicht geschockt und spielte weiter aus einer sicheren Abwehr, die von Selina uns Aiyscha super organisiert wurde. Und Selina war es auch, die mit einem herrlichen Freistoß den 3:1- Endstand erzielte.

Nicht unverdient holten die Wiking-Mädchen die drei Punkte und setzen sich damit im oberen Mittelfeld fest.

06.03.2017 D1-Juniorinnen (U12/1) - Gelungener Saisonstart in der Gruppenliga - D-Juniorinnen

Endlich ging es wieder los. Nach sechswöchiger strapaziöser Saisonvorbereitung fiel am Samstag den 4.3.17 der Startschuss in der Frankfurter Gruppenliga mit dem schweren Auswärtsspiel beim Mitfavoriten BSC Schwalbach. Als Gruppensieger der Qualifikationsgruppe Süd sind die Wiking Girls sicher auch in den Kreis der Favoriten einzustufen, aber gleich im ersten Spiel auswärts bei einem der spielstärksten Konkurrenten antreten zu müssen war kein leichter Auftakt. Aber die Wikis haben sich viel vorgenommen in dieser Saison und starteten auch furios. Voll konzentriert gingen sie das Spiel an und konnten schon in der 3. Minute durch Winta Tewelde nach

schönem Sololauf in Führung gehen. Durch konsequentes Pressing, verbunden mit viel Laufbereitschaft ließen die Wikis die Schwalbacher Mädels nicht ins Spiel kommen und verlagerten das Spielgeschehen mehr und mehr in die Hälfte der Gastgeberinnen. Folgerichtig ergaben sich daraus auch Torchancen. So war es Neuzugang Melissa Bohn, die eine gut getimte Flanke von Winta Tewelde per Direktabnahme zum 0:2 verwandelte. Nicht schlecht, beim Debut im Wiking-Dress nach 14 Minuten das erste Tor zu erzielen !

Aber die Wikis waren noch nicht fertig. Mannschaftskapitänin Nizwa Matzek erhöhte in der 21. Minute auf 0:3.

Die Freude über diese klare Führung war wohl doch der Konzentration etwas

abträglich und die Gastgeberinnen konnten im direkten Gegenzug auf 1:3 verkürzen.

Doch die Wiking Girls spielten weiter wie gehabt und stellten den alten 3-Tore Vorsprung wieder her, als Winta Tewelde in der 27. Minute einen, der von Nizwa Matzek brandgefährlich vor das Tor gebrachten Eckbälle, einschoß.

So ging es auch in die Halbzeitpause. Hier waren einige Umstellungen notwendig, da die in der ersten Halbzeit ganz stark spielende Abwehrchefin Laetitia Altena signalisierte, zunächst draußen bleiben zu müssen.

So rückte Nizwa Matzek in die Innenverteidigung, Letizia Lang vom Sturm zurück ins Mittelfeld und Nele Diehl gab ihr Debut in der ersten Mannschaft.

Sie benötigte allerdings nur 9 Minuten bis zu ihrem ersten Treffer. Hier profitierte sie von der tollen Vorarbeit von Ria Kagiouzis, die bei ihrem fulminanten Flankenlauf die komplette linke Schwalbacher Abwehrseite stehen ließ und den Ball von der Grundlinie mustergültig auflegte. Aber damit nicht genug, stellte Nele Diehl in der 44. Minute auf 1:6, als sie bei einem schönen Lupfer von Letizia Lang, den die Torhüterin nur noch im zurücklaufen nach vorne abklatschen konnte, am schnellsten reagierte und eiskalt abstaubte.

Aber es kam noch schlimmer für die Schwalbacher Mädels, als Jana Hannappel in der 48. Minute den siebten Wiking Treffer erzielte.

Somit waren alle Zweifel beseitigt und im Gefühl des sicheren Sieges ließen die Wiking Girls noch den zweiten Treffer der Gastgeberinnen zum 2:7 Endstand zu.

Insgesamt eine starke Vorstellung aller eingesetzten Spielerinnen, auch der im Bericht nicht namentlich genannten.

Die siegreiche Mannschaft:

Leticia Rego, Nizwa Matzek, Letizia Lang, Melissa Bohn, Ria Kagiouzis, Mai Hellwig, Assal-Marie Rashidi, Maria Rosa Bracone, Laetitia Altena, Winta Tewelde, Nele Diehl und Jana Hannappel.

Am kommenden Samstag, den 11.3.17 um 11.30 Uhr, versuchen die Wiking Girls im Heimspiel gegen JSK Rodgau an die gute Leistung aus Schwalbach anzuknüpfen.

03.03.2017 Vorbericht zum Derby! - Frauen

Für unsere Frauen geht es am Samstag (18 Uhr), im Heimspiel gegen die JSK Rodgau, ans Eingemachte. Der Fünfte- empfängt den Tabllensechsten.
Trainer Patrick Scheiber blickt mit Vorfreude auf das kommende Derby: "Für uns sind es immer besondere Spiele, die eng umkämpft und meist nur mit einem Tor Unterschied beendet werden. Für uns die richtige Messlatte, um zu sehen wir wo stehen. Es wird ein Spiel, das über die Einstellung gewonnen werden kann. Hierfür müssen wir ans Limit gehen".
Aufgrund der Unbespielbarkeit des Jügesheimer Platzes im vergangenen Jahr, wurde die Vorrundenbegegung noch nicht ausgetragen. Somit ist es das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison.
Auch Ex-Jügesheimerin Derya Bastug weiß um die Stärken des Gegners. "Der Tabellenplatz sagt, aufgrund der noch ausstehenden Spiele, rein gar nichts aus. Wir müssen von Anfang an konzentriert sein und in die Zweikämpfe finden", so Bastug.

27.02.2017 E-Juniorinnen (U10) - mit Turniersieg in Grosswallstadt - E-Juniorinnen

Einen ersten Leistungstest nach den Winterferien und diversen Trainingseinheiten im eher Athletischen Bereich wollte das Trainerteam der U10 haben. Deswegen spielten die Wikis beim Turnier des SV Grosswallstadt um den Wallstadt Cup 2017 der U11 (Bayrischer Fussballverband) am 12.02.17 mit.

Viele für uns unbekannte Mannschaften machten die Sache spannend: wo stehen wir im Vergleich zu Mannschaft vorwiegend aus Unterfranken? Das erste Spiel gegen die Mädels aus Aschaffenburg sollte eine erste Richtung zeigen. Und diese war sehr positiv: ein klares 4:0 für unsere Wikis stand am Ende auf der elektronischen Spielübersicht. In einer dann folgenden langen Pause konnten die Mädels gut studieren und sich passend einstimmen. Gegen die Gastgeber aus Grosswallstadt stand aber trotzdem eine Überraschung auf dem Platz: eine andere Torfrau! Wie sich später rausstellte war diese eigentlich die Torhüterin der U13 Mannschaft der Grosswallstädterinnen und fischte bei einem Spiel das fast ausschließlich in des Gegners Hälfte stattfand fast jede Chance ab. So dauerte es bis in die Schlussminuten bis die Wikis das 1:0 erzielen konnten.

Die Mädels der DJK SSG Darmstadt wurden ebenso klar dominiert und gelangten nur durch ein unglückliches Eigentor zu einem 1:2 und damit zum einzigen Gegentreffer der Wikis. Die Nachwuchsmannschaft der JSK Rodgau war klar überfordert mit dem Spiel der Wikis und wurden mit 6:0 abgefertigt. Das letzte Spiel gegen Adelsberg sollte also die Entscheidung bringen. Eine tolle Kulisse durch begeisterte Eltern ist wirklich toll, doch was der Anhang aus Adelsberg vollführte war schon sehr grenzwertig: jede noch so kleine gelungene Aktion der Adelsdorferinnen wurde mit Ohrenbetäubenden Geschreie begleitet! Eine echte Prüfung für die Psyche unserer Wikis! Aber die gaben einfach wie immer alles und beendeten die Träume von Adelsdorf mit 3:1!

So stand am Ende ein verdienter Turniersieg mit 15 Punkten aus 5 Spielen und 15:1 Toren! GLÜCKWUNSCH!

Diesen Sieg fuhren für die Wikis ein:

Lillyana-Jolie Boock, Athena Bakas, Judith Schmidt, Hannah Holtschneider, Kiara Panevska, Maraja Panevska, Zuzanne Demska, Lou Hellwig, Emily Winter, Melisa-Naz Yilmaz

22.02.2017 Wir sagen herzlich DANKE.. - Herren

…für deinen bisherigen Einsatz als Spieler und Schiedsrichter, und all die Jahre die wir in der Jugend als auch bei den Senioren, gemeinsam verbringen durften. Daniel Mandel wird uns nach 7 Jahren in Richtung Ruhrgebiet verlassen und einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Persönliches Wohlergehen, Gesundheit und recht viel Glück mögen Dich in den kommenden Jahren begleiten.

18.02.2017 Turnier Sieg der G2 - G2-Junioren

Die Jungs der G2 haben am heutigen Samstag ein Turnier bei der JSK Rodgau gespielt

In der Vorrunde spielten die Jungs gegen
SpVgg 05 Oberrad /
JSG Schöneck /
TSG Dudenhofen /

Das 1. Spiel gegen Oberrad hatten wir mit 0:1 verloren.
Beim 2. Spiel gegen Schöneck waren wir dann hellwach und gewannen 2:0.

3.Spiel gegen Dudenhofen gewannen wir mit 3:0.


Im Halbfinale war unser Gegner der FC Dietzenbach ,das Spiel ging 0:0 aus und im Elfmeterschießen gewannen wir 3:1.


Somit waren wir im Finale

Dort spielten wir gegen JSK Rodgau
Ein super Spiel von beiden Mannschaften
Das Spiel ging 0:0 aus ,Also ging es wieder zum Elfmeterschießen
Da gewannen wir mit 3:2.


So hatten wir den 1.platz in der Tasche...

Die Trainer
Said und Martin sind stolz auf die Jungs auch auf diejenigen,die heute nicht dabei waren

14.12.2016 E-Juniorinnen (U10) - ziehen mit 7:1 gegen Egelsbach in die Gruppenliga ein! - E-Juniorinnen

Mit einem guten Abschluss am gestrigen Abend gegen Egelsbach feierten die Wikis ihren Einzug in die Gruppenliga!

Von der Papierform keine Herausforderung, doch in der Realität anders präsentierten sich die Egelsbacher Mädels am Sana Sport Park zu später Stunde unter Flutlicht. Die Wikis mussten sich einer laufstarken Truppe entgegenstellen die immer wieder die Spielzüge der Wikis störten.

Es dauerte bis zur 19. Minute bis Hannah sich endlich durchsetzen konnte und zum 1:0 traf. Da wir immer wieder auch unseren Wikis aus der U8 Einsatzzeit geben um sich zu beweisen unterstütze uns diesmal Lou und bedankte sich für das Vertrauen mit einem schönen 2: 0 in der 22.! Damit haben in den letzten 3 Punktspielen alle 3 eingesetzten U8 Spielerinnen mindestens 1 Tor gemacht! So sieht Nachwuchs Entwicklung aus! Eine tolle Arbeit des U8 Trainer Teams!

Doch zurück zum Spiel. In der Halbzeit Pause besprachen die Trainer Rüdiger und Thorsten einige Änderungen mit den Mädels und wie Sie diese umsetzen sollten.

Da unsere erste Torfrau Lillyana-Jolie kurzfristig erkrankt war, stand in Halbzeit 1 Athena im Tor. Diese sollte jetzt vorne rechts wirbeln und Melisa-Naz übernahm ihren Part im Tor (und das bis zum Schluss hervorragend!).

Maraja in der Mitte und Judith links vorne bildeten nun die Sturmachse. Dahinter hatte Hannah nun das Spiel vor sich und lenkte die Aktionen nach vorne. Wer es wagte in Richtung Wiking Tor zu kommen, machte Bekanntschaft mit der kompromisslos verteidigenden Mila, die Ihre Rechte Seite klar zustellte. Wer gerne auf Links den Ball loswerden wollte stellte sich dann Kiara oder Lou entgegen, die ihrerseits auch nichts anbrennen ließen.

So aufgestellt wirbelte unser Sturm die Egelsbacher Mädels förmlich durcheinander! 5 Tore in Halbzeit 2 durch Athena (2), Judith (2) und Maraja sind ein deutlicher Beweis dafür. Durcheinander kam auch der Schiedsrichter der Partie: da er wohl den Torwartwechsel nicht mitbekommen hatte, wurden die Tore von Athena zunächst Melisa-Naz zugeordnet .

So konnten die Mädels also fröhlich den Einzug in die Gruppenliga feiern und schließen das Jahr am Samstag mit Ihrer Weihnachtsfeier ab!

Allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einne guten Start nach 2017!

Die Wikis: Athena Bakas, Judith Schmidt, Lou Hellwig, Kiara Panevska, Maraja Panevska, Mila Bubalo, Hannah Holtschneider, Melisa-Naz Yilmaz

09.12.2016 E-Juniorinnen (U10) - OFC kein Prüfstein für die U10 Wikis - E-Juniorinnen

LOKALDERBY, für ein U10 Juniorinnen Spiel sehr viele Zuschauer und ein wunderschönes Winterwetter, also beste Voraussetzungen für ein tolles Spiel der Wikis.

Als Auswärtsspiel angesetzt mußten die Wikis am Sana Sport Park auf dem Platz des OFC antreten, gegen einen Gegner der eigentlich keinen Ma8stab darstellen sollte.

Trotz tiefer Außentemperatur stieg mit dem Anpfiff sofort die Arbeitstemperatur der Wikis und das Spiel fand nur noch in der Hälfte des OFC statt. So war es in der 3. Minute Judith, die als erste mit einem schönen Fernschuss einen Weg durch die vielen RotWeißen Beine fand. Es hatte schon etwas von einem Handballspiel, wie die Wikis immer wieder gegen die Abwehr des OFC anliefen. Also musste wieder ein Fernschuss her, diesmal von Athena, der in der 6. zur 0:2 Führung führte. Immer wieder versuchten die Wikis mit ihrem Passspiel bei dem schlüpfrigen Untergrund dem Spiel den Stempel aufzudrücken. Doch brauchte es Geduld bis zur 20. bis Emilys Schuss ins lange Eck das 0:3 brachte.

Tja, was soll man als Trainer sagen? Das es eigentlich schon 0:10 stehen muß, bei der Anzahl der Chancen? Das wir mehr Geduld haben müssen und nicht gleich jeden Ball abschließen müssen? Das wir uns selbst mehr vertrauen und besser zusammen spielen müssen?

Nein! Wir versuchen die Wikis darin zu bestärken einfach weiter ihr bestes zu geben und nichts unversucht zu lassen. Einzig Lillyana-Jolie hatte auch in der zweiten Halbzeit im Tor nichts zu tun und hatte unser Mitgefühl. Ihre Abwehrspieler Kiara, Maraja, Mila und Judith versuchen immer wieder den Druck nach vorne zu erhöhen und die vereinzelnden Ausfälle abzufangen. Und vorne mühen sich Hannah, Melisa-Naz, Emily und Rosalie nach Kräften um den Abwehrriegel zu knacken. Dies gelingt dann verdienter Weise noch Emily, Hannah und Rosalie mit drei weiteren Toren zum 0:6!

Wieder einmal habt ihr unter Beweis gestellt das ihr auch mit schwierigen Situationen fertig werdet und euch durchsetzen könnt! Glückwunsch!

08.12.2016 B-Juniorinnen (U16) - mit wichtigem Auswärtssieg in Egelsbach - B-Juniorinnen

Mit dem 3:2 Erfolg beim direkten Tabellennachbarn in Egelsbach gelang der U16 der Anschluss ans obere Mittelfeld. Eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein spielerisches Übergewicht waren letztendlich ausschlaggebend für den Sieg gegen körperlich starke Gegnerinnen.

Ein Start nach Maß erwischten die Wikingmädchen und gingen durch Natalia nach einem tollen Zuspiel durch Emily bereits nach 2 Minuten mit 1:0 in Führung. Offenbach bestimmte das Spiel im Mittelfeld und erspielte sich immer wieder gute Chancen durch kluge Anspiele auf die Sturmspitzen Rinesa, Natalia und Chantal. Eine davon nutzte wiederum Natalia zur beruhigenden 2:0 Führung. Aber Egelsbach gab sich noch lange nicht geschlagen und kam kurz vor der Halbzeitpause zum 1:2 Anschlusstreffer.

Nach der Pause erhöhte Egelsbach die Angriffsbemühungen und durch einen schönen Alleingang konnten sie den Ausgleich erzielen. Das Spiel ging nun hin und her. Wiking war keineswegs geschockt und durch Konter ergaben sich immer wieder Möglichkeiten wieder in Führung zu gehen. Und so war es wiederum Natalia, die nach Zuspiel von Chaymaa das 3:2 erzielte. Mit Glück und Geschick brachten die Wikingmädchen die Führung über die Zeit und klettern damit in der Tabelle weiter nach oben. In den abschließenden zwei Spielen der Vorrunde haben sie nun die Möglichkeit den Abstand auf Platz zwei in der Tabelle zu verkürzen.

Nächsten Sonntag geht es zu Hause am Wiener Ring gegen Rodgau.

04.12.2016 D1-Juniorinnen (U12/1) - setzen mit einem 6:0 Auswärtssieg den Schlusspunkt unter eine gelungene Qualifikationsrunde - D-Juniorinnen

Mit einem nie gefährdeten 6:0 Auswärtssieg beim SV Erbenheim beschlossen die D1-Juniorinnen der SG Wiking die Qualifikationsrunde in der Gruppe Frankfurt Süd ungeschlagen auf dem 1.Tabellenplatz.

Schon in der Anfangsphase setzten die Wikis ihre Gegnerinnen enorm unter Druck und entschieden das Spiel mit einem Dreifachschlag in der 8.,9. und 10. Minute. Als frühe Torschützen zeichneten sich Winta Tewelde, Nizwa Matzek und Laetitia Altena aus.

Trotz einer Vielzahl weiterer guter Torchancen, fiel nur noch ein Treffer vor dem Halbzeitpfiff. Wieder war es Winta Tewelde, die sich auszeichnen konnte.

In der zweiten Halbzeit gab es nahezu das gleiche Bild, grosse Überlegenheit der Wikis und eine Vielzahl von Torchancen, allerdings fielen nur noch zwei Tore, für die einmal mehr Mannschaftskapitänin Nizwa Matzek verantwortlich zeichnete und ihre Torquote auf 18 Tore in 8 Spielen aufbaute.

In der Schlussphase hatten die Gastgeberinnen ihren erste gefährliche Aktion zu vermelden, bei dem der Klärungsversuch der Wiking Abwehr zum Strafstoß führte. Da die Erbenheimer Strafstoßschützin diesen jedoch an die Querlatte donnerte, blieben die Wikis zum sechsten Mal ohne Gegentor.

Alles in allem ein toller Erfolg der Wiking Girls, die eine hervorragende Quali-Runde gespielt haben und sich als Nummer Eins der Südgruppe, auf die Duelle mit den jeweils vier bestplatzierten Mannschaften aus den drei Qualifikationsgruppen im nächsten Jahr freuen.

Es spielten:

Leticia Rego, Nizwa Matzek, Luzi Müller, Winta Tewelde, Laetitia Altena, Ria Kagiouzis, Mai Hellwig, Maria Rosa Bracone, Jana Hannappel und Leyla Güles.

01.12.2016 D1-Juniorinnen (U12/1) - Kantersieg gegen Mittelbuchen ! - D-Juniorinnen

Endlich war es soweit. Das Spiel gegen den 1. FC Mittelbuchen konnte nach mehrfachen Verlegungen endlich stattfinden. Vorgesehen war dies schon zum ersten Spieltag, doch hier mussten die Wikis wegen einer Schulpflichtveranstaltung passen. Danach wurden zwei weitere Termine vom Gegner, teilweise recht kurzfristig, abgesagt, da einige Mittelbuchener Spielerinnen ihren Pflichten bei der Hessenauswahl nachkommen mussten.

So dauerte es bis zum 30. November, bis sich der Tabellenführer aus Offenbach mit dem, mit Auswahlspielerinnen gespickten Verfolger aus Hanau messen konnte.

Beim "Showdown" unter Flutlicht entwickelte sich sofort ein rassiges Spiel, allerdings gänzlich anders, als sich das die Wiking Girls vorgenommen hatten.

Sie starteten vollkommen unkonzentriert in die Begegnung. Man liess den Mittelbuchener Mädels zu viel Platz, kam dadurch nicht richtig in die Zweikämpfe und war zumeist nur zweiter Sieger. So hatten die Gäste in den ersten 10 Minuten schon drei Grosschancen, die von der an diesem Abend ganz stark spielenden Torhüterin Leticia Rego, allesamt vereitelt wurden.

So ab der 10.Minute bekamen die Wikis das Spiel in den Griff und erarbeiteten sich ersteTorchancen. Belohnt wurde dies schon in der 15.Minute, als Abwehrchefin Winta Tewelde einen Vorstoß mit einem platzierten Abschluss zur 1:0 Führung nutzte.

Nun waren die Wiking Girls nicht mehr zu halten, rissen das Spielgeschehen an sich und drängten den Gegner mit ihrer nun hoch stehenden Abwehr und stetigem Pressing in deren Spielhälfte. In dieser Spielphase ergaben sich viele Einschußmöglichkeiten für die Wikis und Spielführerin Nizwa Matzek sorgte bis zur Halbzeit mit einem lupenreinen Hattrick (15.,20.,23.Minute) für klare Verhältnisse.

Die zweite Halbzeit brachte dann keine weiteren Überraschungen. Die Mittelbuchener Mädels agierten deutlich defensiver, wohl um eine höhere Niederlage zu verhindern. Bei den Wiking Girls gab es nun einige Umstellungen, taktische Varianten wurden getestet und die eine oder andere Stammspielerin geschont. Trotzdem trafen die Wikis durch Laetitia Altena, Winta Tewelde und Nizwa Matzek noch dreimal und schraubten das Ergebnis, gegen einen nun demoralisierten Gegner, auf 7:0.

Somit stehen die Wiking Girls schon zwei Spieltage vor Rundenschluss als

Staffelsieger fest.

Eine tolle Leistung !

Es spielten:

Leticia Rego, Nizwa Matzek, Luzi Müller, Ria Kagiouzis, Mai Hellwig, Winta Tewelde, Laetitia Altena, Jana Hannappel, Maria Rosa Bracone, Leyla Güles und Anastasia More.

Das letzte Punktspiel dieses Jahres trägt die Mannschaft am kommenden Samstag, den 3.12.16 um 15.00 Uhr beim SV Erbenheim aus.

29.11.2016 B-Juniorinnen (U16) - auf fremden Terrain - B-Juniorinnen

Zur Vorweihnachtszeit wagten sich die U16-Mädchen auf fremdes Terrain. Statt grünem Rasen ging es zum Eislaufen nach Frankfurt. Die Fußballschuhe wurden gegen Schlittschuhe getauscht und die Mädchen hatten viel Spaß auf dem eisigen Untergrund. Die obligatorischen Fotoshootings durften dabei natürlich nicht fehlen. Zum Abschluss eines schönen Abends ging es dann zum Pizzaessen nach Offenbach.

28.11.2016 D1-Juniorinnen (U12/1) - Leistungsgerechtes Remis im Spitzenspiel / Tabellenführung trotzdem zurückerobert - D-Juniorinnen

Die Reise der D1 Juniorinnen der SG Wiking nach Wiesbaden zum starken MFFC stand unter dem Vorzeichen, die Tabellenführung wieder zurückzuerobern, die man am letzten Wochenende abgeben mußte, da

der Gegner TSG Neu Isenburg es verzog lieber nicht in Offenbach anzutreten.

So mußten die Wikis tatenlos zusehen, wie der MFFC Wiesbaden mit einem Sieg in Egelsbach an ihnen vorbeizog.

Das Spiel begann wie viele Spitzenspiele, etwas verhalten und die Wikis taten sich schwer, dem zwar körperlich unterlegenen, aber äußerst kampfkräftigem Team aus Wiesbaden, ihr Spiel aufzuzwingen. So neutralisieren sich beide Teams gegenseitig und die Abwehrreihen hatten ihre jeweiligen Gegenspieler gut im Griff.

Folgerichtig ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

Nach Wiederanpfiff kamen die Wikis besser ins Spiel und zeigten endlich schöne Kombinationen, die auch in der 36.Minute zur 1:0 Führung führten.

Hier spielten sich die Wikis endlich einmal schön durch die starke Wiesbadener Abwehr und Winta Tewelde erzielte auf Zuspiel von Nizwa Matzek den Führungstreffer.

Leider hielt die nun verdiente Führung nur 2 Minuten, da der Offenbacher Abwehr ein Patzer unterlief, der den Wiesbadenerinnen den Ausgleich ermöglichte. In der Folgezeit hatten die Gastgeberinnen mehr vom Spiel und die Wikis bei einem Lattentreffer des Gegners in der 50.Minute Glück, nicht in Rückstand zu geraten.

So endete das Spitzenspiel mit einem leistungsgerechten Remis.

Da allerdings den Wikis nach Spielschluss, die Punkte aus dem ausgefallenen Neu Isenburg- Spiel gutgeschrieben wurden, klappte es doch noch mit der Tabellenführung. So gehen die Wikis punktgleich mit Wiesbaden, bei allerdings einem Spiel Rückstand und dem deutlich besseren Torverhältnis, als Tabellenführer in ihr Nachholspiel am Mittwoch, den 30.November gegen den

1. FC Mittelbuchen.

Es spielten:

Leticia Rego, Nizwa Matzek, Luzi Müller, Winta Tewelde, Laetitia Altena, Ria Kagiouzis, Mai Hellwig, Assal-Marie Rashidi, Maria Rosa Bracone, Jana Hannappel, Leyla Güles und Anastasia More.

23.11.2016 F2-Junioren siegen 3:1 im Heimspiel gegen die TSG Mainflingen - F2-Junioren

Dass ein frühes Tor einem Spiel nicht unbedingt gut tun muss, konnte am vergangenen Samstag bei der Partie zwischen den Jungs der SG Wiking Offenbach und dem Team der TSG Mainflingen beobachtet werden. Binnen weniger Minuten stand es hier nach einem Treffer von Alperen 1:0 für unsere F2. Doch anstatt dem Trainerteam um Niko und Leo einen ruhigen Samstagmorgen zu gönnen, stellte die Heimmannschaft plötzlich das Fußballspiel ein, kam jetzt nur noch mühsam in die Zweikämpfe und ließ den Gegner schließlich sogar weitgehend ungehindert den Ausgleich erzielen.

In der Folge blieb die Partie für eine lange Zeit ausgeglichen. Erst in der zweiten Hälfte bekamen die Wikinger wieder mehr Zugriff auf das Spiel und konnten aus einem stabilen Mittelfeld heraus den Druck auf das gegnerische Tor nun stetig erhöhen. Angriff um Angriff wurde herausgespielt – doch war an der Mannschaftsleistung im Allgemeinen jetzt nichts mehr auszusetzen, leistete sich das Team einige haarsträubende Nachlässigkeiten im Abschluss oder traf im Unglück nur das Aluminium. Leicht hätte sich die mangelhafte Chancenverwertung rächen können, wenn nicht die Abwehr um Ayman und Lazar die schnellen Gegenstöße der Gäste immer wieder souverän entschärft hätte.

So blieb letztlich die zentrale Frage, ob es der SG Wiking gelingen würde, das Spiel doch noch für sich zu entscheiden. Die Antwort gaben unsere Jungs erst zu Beginn der Schlussphase: Francesco erzielte nach einem energischen Vorstoß in den gegnerischen Strafraum das erlösende 2:1. Die endgültige Entscheidung zu einem durchaus nicht unverdienten 3:1-Sieg fiel dann in der 36. Minute durch ein Tor von Marcello.

Im Team: Alperen, Ayman, Domenico (TW), Filip, Francesco, Igor, Ilias, Lars, Lazar und Marcello.

22.11.2016 B-Juniorinnen (U16) - Glanzloser Sieg gegen Oberrad - B-Juniorinnen

Trotz eines klaren 6:1 Erfolges zu Hause tat sich die U16 schwer gegen einen Gegner aus Oberrad, der sehr tief in der eigenen Hälfte stand und die Angriffsbemühungen der Gastgeberinnen immer wieder geschickt störte. Dazu kam der frühe Führungstreffer der Gäste nach einem fulminanten Weitschuss aus ca. 30m.

Erst Mitte der ersten Halbzeit kamen die Wikingmädchen etwas besser ins Spiel und erzielten nach einer Einzelaktion durch Natalia den 1:1 Ausgleich. Noch vor der Halbzeit konnten die Offenbacherinnen vorentscheidend auf 4:1 erhöhen, die Tore fielen aber meistens aus Standardsituationen oder Einzelaktionen. Nach der Pause lief der Ball etwas durch die eigenen Reihen, die letzte Genauigkeit fehlte aber weiterhin in den Aktionen. Zum Ende des Spiels ließen die Kräfte der aufopferungsvoll kämpfenden Oberräderinnen etwas nach und Wiking konnte durch Natalia und Lioba noch den 6:1 Endstand erzielen.

Am kommenden Sonntag geht es zur Eintracht nach Frankfurt. Hier bedarf es einer erheblichen Leistungssteigerung, um dem Tabellenführer Paroli zu bieten.

Es spielten: Zerican, Arlinda, Aiyscha, Chaymaa, Lioba, Alessia, Emily, Miriam, Natalia, Rinesa, Chantal, Jasmina und Jessica

20.11.2016 E-Juniorinnen (U10) sorgen für Novum beim SV Fischbach - E-Juniorinnen

Für ein bislang unbekanntes Novum sorgten die Wikis am heutigen Samstag bei den Gastgebern aus Fischbach im regnerischen Taunus.

Die beiden Tabellennachbarn im Kampf um die ersten 3 Plätze in der Tabelle zeigten von Beginn an ein Spiel auf absolut hohem Niveau. Die Wikis können aber sofort in der ersten Minute überraschen und die Fischbacherinnen mit einem schnellen Angriff über Hannah und dem starken Abschluss von Vivien mit dem 0:1 schocken. Doch die Gastgeber machten selbst Druck und bei einem strammen Schuss in der dritten Minute landet der Klärungsversuch im eigenen Netz:1:1.

Das Spiel wogt hin und her und alle Wikis müssen hart arbeiten um gegenzuhalten und das leider ohne Auswechselspieler. Doch unser Spielaufbau greift immer besser und nun legt Vivien in der 10. Minute für Hannah zum 1:2 auf. Doch in einer Duplizität der Ereignisse ist es wieder ein strammer Schuss in Minute 15, eine falsche Bewegung im falschen Moment und Lillyana-Jolie greift ohne jede Chance nach Eigentor hinter sich. Es wird weiter um jede Minute Ballbesitz, jeden Meter Raum gekämpft. Kiara, Maraja und Judith laufen die Gegnerinnen ab, grätschen, tragen das Spiel nach vorne das es eine Freude ist. Und der Sturm rackert sich weiter 10 Minuten gegen robuste Verteidigerinnen ab um das 2:3 zu erzielen! So viele Tore auf so hohem Niveau!

Doch es ist und bleibt kurios: quasi nach Anstoß führt erneut ein Eigentor zum 3:3 Ausgleich in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit!

Was soll man als Trainer da noch sagen? Eine tolle Leistung gezeigt und doch nicht belohnt bis zur Halbzeit. Aufmunterung, noch ein paar taktische Tipps und weiter geht’s!

Und wieder legen die Wikis wie die Feuerwehr los und erzielen in der 30. das 3:4! Jetzt muß doch der Sack mal zu sein, zumal die Dominanz der Wikis immer deutlicher wird. Fischbach stellt einzelne starke Spielerinnen aber die Wikis die bessere Mannschaft, kann aber fleißig durchwechseln. Vielleicht ist es genau das was den unterschied am heutigen Tag macht. Denn 5 Minuten später ist es ein indirekter Freistoß der ohne zweiten Kontakt aufs Tor geht und dann aufgrund des nassen Wetters durch die Hände unserer Torfrau flutscht! Also quasi das 4te Eigentor! Das haben die Trainer auch noch nicht erlebt!

Nun folgen 10 Minuten eines Fights um Punkte zweier U10 Mannschaften wie schon lange nicht gesehen. Und jetzt müssen die Wikis ihrem immensen Pensum ohne Wechselmöglichkeit Tribut zollen. Die Abstände zum Gegner werden zu groß, in Zweikämpfen kommen wir zu spät und so kommt es wie es oft kommt.

In der 47. Minute drückt Fischbachs Nummer 10 einen Hammer noch in der eigenen Hälfte ab, der „Tor des Monats“ verdächtig unter der Latte einschlägt zum 5:4 einschlägt. Die Wikis versuchen es noch einmal, selbst mit Krämpfen und Übelkeit wegen Überanstrengung, doch ist ein Konter in der letzten Minute durch die starke Nummer 11 die Entscheidung zum 6:4 bringt.

Wahnsinn! Mit 6:4 verloren obwohl man 8 Tore gemacht hat…

Trotzdem ein riesen Kompliment an die Wikis die heute alles versucht haben:

Lillyana-Jolie Boock, Kiara Panevska, Maraja Panevska, Judith Panevska, Melisa-Naz Yilmaz, Hannah Holtschneider, Vivien Klee

15.11.2016 B-Juniorinnen (U16) - vermeidbare Heimniederlage gegen Tabellennachbarn - B-Juniorinnen

Eine vermeidbare Heimniederlage kassierte die U16 gegen den direkten Tabellennachbarn aus Westerfeld/Usingen und verpasste damit den Sprung unter die ersten fünf der Tabelle. Dabei begannen die Wikingmädchen sehr konzentriert und hatten im Mittelfeld über die gesamte Partie ein deutliches Übergewicht. Aus diesem Übergewicht erspielten sich die Offenbacherinnen immer wieder gute Chancen, aber nur ein Tor sollte zur verdienten 1:0 Führung durch Natalia gelingen. Und die Abwehr zeigte sich am heutigen Tag nicht so gewohnt sattelfest und so erzielten die Gegnerinnen nach einer Unachtsamkeit noch vor der Halbzeit den 1:1 Ausgleichstreffer.

Nach der Pause war der Spielfluss auf beiden Seiten dahin und es entwickelte sich eine zerfahrene Partie, gespickt mit vielen Fehlpässen auf beiden Seiten. Das 1:2 für Westerfeld fiel nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr. Wiking boten sich im Anschluss daran zwar noch einige Möglichkeiten, aber es passte zum heutigen Tag, dass der Ausgleich nicht mehr gelingen sollte.

Am kommenden Freitag geht es im Auswärtsspiel gegen Haitz wieder gegen einen direkten Tabellennachbarn. Die Wikingmädchen werden natürlich versuchen, etwas zählbares aus Gelnhausen mitzunehmen.

12.11.2016 D1-Juniorinnen (U12/1) - Wiking Girls erobern mit dem 5.Sieg im 5.Spiel die Tabellenführung ! - D-Juniorinnen

Am Samstag , den 12.11.16 hatte die D1-Juniorinnen der SG Wiking den Tabellenführer SG Egelsbach zu Gast, das Ziel diesen zu stürzen und die Tabellenführung selbst zu übernehmen .

Dies entpuppte sich als das erwartet schwere Vorhaben da die kampfstarken Egelsbacherinnen heftige Gegenwehr leisteten.

Die Wikis begannen konzentriert und dennoch wurde ihre technische und spielerische Überlegenheit meist durch Egelsbacher Zweikampfstärke egalisiert. Ihre leichte Überlegenheit fand allerdings kaum Ausdruck in Torchancen .

Nach wenigen Minuten wurden die Zweikämpfe körperbetonter und die Spielweise härter.

Einer dieser verbissenen Zweikämpfe führte in der 14. Minute zum Ausscheiden von Torhüterin Leticia Rego , die nach einem wohl unbeabsichtigten Tritt an den Kopf das Spielfeld verlassen musste.

Da die zweite Torhüterin Anastasia More fehlte , musste Abwehrchefin Laetitia Altena das Torwarttrikot überstreifen und für den Rest des Spieles zwischen die Pfosten wechseln, wo sie ihre Sache hervorragend machte .

Ria Kagiouzis fand sich auf der rechten Abwehrseite ein und Winta Tewelde gab fortan die Abwehrchefin . Da beide ihre Sache ausgesprochen gut machtennd gab es auch keinen Bruch im Offenbacher Spiel. Allerdings dauerte es bis zur 29. Minute bis zur verdienten Führung. Winta Tewelde nutzte, von Nizwa Matzek schön freigespielt, einen ihrer vielen Vorstösse zum Führungstreffer.

In der zweiten Halbzeit dann das gleiche Bild , die Wikis erspielten sich eine leichte Überlegenheit , ohne sich jedoch nennenswerte Torchancen herauszuspielen . In den letzten 10 Minuten stellten die Gäste um und zogen eine Abwehrspielerin nach vorne um die Offensive zu verstärken und verlagerten das Spiel nun mehr in die Offenbacher Hälfte. So gab es für die Wiking - Offensive mehr Raum, den Letizia Lang in der 50.Minute fast genutzt hätte, leider aber am Pfosten scheiterte. Die Wiking Abwehr hielt nun allen Egelsbacher Angriffsbemühungen stand und konnte weitere Konter einleiten.

Dann krönte Spielführerin Nizwa Matzek in der 59.Minute ihre Leistung mit dem entscheidenden Tor zum 2:0. Es war fast eine Kopie des ersten Treffers , nur leistete dieses Mal Winta Tewelde die Vorarbeit und sie selbst vollstreckte.

Die Mannschaft zeigte einmal mehr , dass sie sich auch durch widrige Umstände nicht vom Ziel abbringen lässt und immer wieder Lösungen findet, wenn diese gebraucht werden.

Es spielten:

Leticia Rego , Nizwa Matzek , Letizia Lang , Luzi Müller , Ria Kagiouzis , Winta Tewelde , Maria Rosa Bracone , Laetitia Altena , Mai Hellwig , Leyla Güles

12.11.2016 Hammersbach ohne Chance - E-Juniorinnen (U10) - E-Juniorinnen

Können die Wikis wieder eine solch starke Leistung wie gegen Mittelbuchen abrufen? Dosiertes Training und taktisches „Nachsitzen“ sollten es nach dem Willen des Trainerteams Rüdiger und Thorsten richten.

Und so fingen die Wikis auch sehr konzentriert gegen Ihre Gegnerinnen aus Hammersbach an. Schon nach wenigen Minuten war klar wem hier das Feld gehört: den Wikis. Angriff um Angriff kombinierten sich die Wikis durch die Gegner und so war es nicht verwunderlich das unser Sturm mit Vivien, Hannah, Melisa, und Athena die Wikis zur Halbzeit schon mit 4:1 in Führung geschossen hatten und es hätten noch einige mehr sein müssen…

Die Abwehr um Maraja, Kiara, Judith und Damla hatten nicht sehr viel zu tun und hielten das Feld vor Lillyana im Tor frei.

In Halbzeit zwei ging dann schon mehr um taktische Umstellungen, Positionswechsel und Spielzeiten und trotzdem fiel Tor um Tor für die Wikis.

Am Ende stand ein klares 9:1 gegen aufopferungsvoll kämpfende Hammersbacherinnen.

Die Punkte für die SG Wiking holten:

Lillyana-Jolie Book, Judit Schmidt, Kiara Panevska, Maraja Panevska, Athena Bakas, Melisa-Naz Yilmaz, Vivien Klee, Hannah Holtschneider, Damla Balsüzen

12.11.2016 B-Juniorinnen (U16) - Engagierter Auftritt bei nasskaltem Dauerregen in Bad Homburg - B-Juniorinnen

Mit einem engagierten und konzentrierten Auftritt nach den Herbstferien sicherte sich die U16 bei nasskaltem Dauerregen in Bad Homburg mit einem 5:1 Sieg drei Punkte und den Anschluss an das obere Tabellendrittel.

Ersatzgeschwächt ging man nur mit elf Spielerinnen in die Partie und es dauerte gerade mal zwei Minuten und Bad Homburg ging durch eine Unachtsamkeit mit 1:0 in Führung. Aber schon im Gegenzug fiel der Ausgleich nach einem sehenswerten Konter durch Chantal über die rechte Seite.

Wiking war spielüberlegen, machte sich in der ersten Halbzeit das Leben aber immer wieder selbst schwer durch leichtsinnige Abspielfehler im Mittelfeld. Wurde schnell über die Außen Rinesa und Chantal gespielt, kamen die Wikingmädchen gefährlich vor das Tor. Aber erst ein Doppelschlag zum Ende der ersten Halbzeit durch Rinesa und Natalia brachte die notwendige Ruhe ins Spiel der Offenbacherinnen.

Nach der Pause dominierte Wiking das Spiel, ohne zunächst zählbare Chancen herauszuspielen. Die Abwehr und das defensive Mittelfeld standen sicher, so dass Bad Homburg nur über Weitschüsse zu Torchancen kam.

Mitte der zweiten Halbzeit erhöhten die Wikingmädchen nochmal das Tempo, und Natalia sicherte durch zwei schöne Kontertore den verdienten Auswärtssieg.

Am kommenden Sonntag, 15:00 Uhr kommt es am Wiener Ring zum Duell gegen den direkten Tabellennachbarn aus Westerfeld.

Es spielten: Zerican, Arlinda, Aiyscha, Selina, Lioba, Alessia, Emily, Miriam, Natalia, Rinesa und Chantal

09.11.2016 E-Juniorinnen (U10) - Unkonzentriertheiten kosten die Punkte gegen Oberursel - E-Juniorinnen

Diversen Unkonztriertheiten zur Folge unterliegt die U10 im Heimspiel am Mittwoch Abend am Sana Sport Park.

Im bislang schwersten Spiel dieser Runde standen sich die Mädels der Wiking und Oberursel, beide bislang ungeschlagen, gegenüber und es entwickelte sich sofort mit Spielbeginn ein offener Schlagabtausch. Doch keiner der beiden Mannschaften gelang es in der ersten Halbzeit sich tatsächlich Vorteile zu erarbeiten. Unsere Torfrau der ersten Halbzeit Athena Bakas hatte eigentlich nichts zu halten.

So mussten denn Fehler herhalten um Tore zu erzielen: das 0:1 erzielt Oberursel nach einem Abschlag direkt in den Fuß der Mittelstürmerin, die daraus eine Bogenlampe fabriziert die hinter unserer tadellos agierenden Torfrau in der zweiten Halbzeit Lillyana-Jolie ins Netz fällt. Die Wikis drehen jetzt den Gashahn etwas auf, aber wenn man vor dem eigenen Tor den Ball quer spielt und damit dem Gegner den Ball auf den Fuß legt… 5 Minuten vor Schluss hatten die Mädels aus Oberursel auf 0:3 erhöht. Zwar drängten die Wikis weiter auf das Tor von Oberursel, doch mehr als ein 1:3 sprang nicht mehr heraus.

Es bleibt festzuhalten, dass der Gegner nicht ohne unsere Mithilfe die Punkte entführen kann, aber diese umso besser ausgenutzt hat!

Für die diesmal geschlagenen Wikis standen auf dem Feld:

Athena Bakas, Lillyana-Jolie Boock, Kiara Panevska, Maraja Panevska, Melisa-Naz Yilmaz, Judith Schmidt, Vivien Klee, Hannah Holtschneider, Damla Balsüzen, Mila Bubalo

06.11.2016 D1-Juniorinnen (U12/1) - Die Rückkehr zur alten Wirkungsstätte verläuft erfreulich - D-Juniorinnen

Für einige der Offenbacher D-1 Juniorinnen bedeutete das Punktspiel beim FC Dietzenbach ein Spiel gegen die alte Mannschaft.

So waren Torhüterin Leticia Rego und Spielführerin Nizwa Matzek sehr darauf bedacht, gegen den früheren Verein nichts anbrennen zu lassen.

So gingen die Wikis das Spiel konzentriert an und schnürten die Gastgeberinnen schnell in der eigenen Hälfte ein, taten sich allerdings schwer gegen die massierte Dietzenbacher Abwehr klare Chancen herauszuspielen.

Doch in der 10.Minute konnte Nizwa Matzek mit einer schönen Einzelleistung den Bann brechen und die 1:0 Führung erzielen. Die Dietzenbacher Mädels zogen nun noch weiter zurück und machten den Raum vor ihrem Tor nun noch enger. So war nicht überraschend , dass das 2:0 durch einen schönen Fernschuss von Abwehrchefin Laetitia Altena erzielt wurden. Dabei blieb es dann bis zur Pause trotz einiger guter Tormöglichkeiten. Dietzenbacher Angriffe fanden praktisch nicht statt.

Im zweiten Durchgang erspielten sich die Wikis Chancen im Minutentakt, waren aber "nur" noch dreimal erfolgreich. Erzielt wurden diese Tore von Winta Tewelde und wiederum Nizwa Matzek (2). Alles in allem ein tolles Spiel der Wikis, bei dem eigentlich nur die Chancenverwertung zu bemängeln war, wenngleich auch bei fünf Aluminiumtreffern ein wenig Schusspech dazu kam.

So bleiben die Wikis mit 12 Punkten aus 4 Spielen weiter auf Qualifikationskurs zur Gruppenliga .

Am kommenden Samstag wollen die Wiking Girls den Tabellenführer aus Egelsbach stürzen und dann, trotz eines Spiels Rückstand, die Tabellenführung übernehmen .

Es spielten :

Leticia Rego,Nizwa Matzek,Letizia Lang,Luzi Müller,Ria Kagiouzis,Winta Tewelde,Maria Rosa Bracone,Laetitia Altena,Mai Hellwig,Jana Hannappel,Anastasia More

06.11.2016 E-Juniorinnen (U10) - Klasse Leistung in Mittelbuchen - E-Juniorinnen

Machen die in Mittelbuchen den Regen, wartet der dort immer auf uns oder ist das Wetter einfach dort immer so? Diese Frage stellt sich so mancher der zum wiederholten Male mit nach Mibu gereist war bei dem üblichen Mistwetter vor Ort.

Die Wikis konnten einem Leid tun, denn es schüttete ohne Unterlass bei wenig freundlichen 5 Grad, mit dem einzigen Trost das Bewegung warm macht…

Mittelbuchen zum Zeitpunkt des Anpfiffs noch Mitbewerber im Mittelfeld wollte gerne zeigen das auch sie die Wikis herausfordern können und versuchen gleich Druck zu machen. Doch die Wikis gaben gleich die richtige Antwort: Tore!

Nach 5 Minuten hatte unser Sturm mit Vivien Klee, Hannah Hannappel und Melisa-Naz Yilmaz den Schlüssel gefunden und schlossen das Mittelbuchen Tor zum 0:1 auf. Vivien legt vor und Hannah legte nach: 0:2 nach 20 Minuten. Mittelbuchen versuchte sich in Einzelaktionen und eine solch führte in Minute 22 sogar zum 1:2.

In der Pause fanden die Trainer Rüdiger Betz und Thorsten Klüsche wohl die richtigen „warmen“ Worte und so „aufgeheizt“ legten die Wikis in Halbzeit zwei richtig los. Angeschoben aus der Abwehr von Kiara Panevska, Judith Schmidt und Maraja Panevska gab es für den Sturm nur noch einen Weg: nach vorn! Hannah und Vivien bedienten sich grandios gegenseitig und die anderen und so fielen die Tore am Band. Auch Mila und Damla hatte Ihren Anteil am verdienten Sieg. Einen absoluten Misttag erwischte aber unsere Torfrau Lillyan-Jolie: erst ohne Torwart Kleidung, die der Gegner freundlicherweise zur Verfügung stellte, und dann außer drei Schüssen , von denen einer unhaltbar war, keine Bewegung! Pitschnass aber glücklich nach zwei tollen Paraden durfte auch sie sich wie alle anderen etwas warmes überziehen und in der Kabine über ein verdientes 1:8 jubeln!

Den Sieg für die Wiking holten:

Lillyana-Jolie Book, Judith Schmidt, Maraja Panevska, Kiara Panevska, Vivien Klee, Hannah Holtschneider, Melisa-Naz Yilmaz, Mila Bubalo

03.11.2016 Gegen den 1.FC Langen gab es für unsere Blau-Weißen einen 4:0 (2:0) Erfolg - Frauen

In der ersten Halbzeit hatten die Wikingerinnen viel Ballkontrolle aber noch nicht den richtigen spielerischen Fluss im Spiel. Gegen tiefstehende Langenerinnen versuchte man es in der Anfangsphase zu kompliziert zu lösen. Mit Glück muss man sagen geriet man nicht frühzeitig in Rückstand. Der Schiedsrichter verweigerte den Langenerinnen einen recht eindeutigen Strafstoß. In der 13.Minute folgte die 1:0 Führung für die SGW. Eine Ecke von Nadine Roith, wirde von Nadine Börner per Direktabnahme verwandelt. Vier Minuten später spielte Nadine Roith im Alleinganh zwei Gegenspielerinnen vor dem Strafraum aus und zog aus gut 18 Meter ab und bescherte der SGW einen Zwei-Tore Vorsprung zur Halbzeit. Die letzten 15 Minuten der ersten Hälfte gehörten aber dem FC. Unsere Defensive wurde das ein oder andere Mal gefordert, entschärfte aber, was es zu entschärfen gab.
Trainer Patrick Scheiber sah nach dem Seitenwechsel einer der "besten Halbzeiten, die wir diese Saison gespielt haben". In der Offensive wurde viel routiert, abwechslungs- und temporeich gespielt. Die gesamte Mannschaft war permanent in Bewegung, Zweikämpfe wurden im Mittelfeld gewonnen und sofort in einen Angriff eingeleitet. Tor Nummer drei folgte wieder nach einer Ecke von Nadine Roith. Mit einer Direktabnahme mit dem Knie sorgte Aesma Mkhayfi für das 3:0 (48.). In der Defensive hatten wir die volle Konzentration und ließen kaum Torchancen zu. Florina Hasani hatte ihre Freude daran Langens Toptorschützin Annika Schertel aus dem Spiel zu nehmen. Das rausgespielteste Tor war aber das 4:0. Nadine Roith wurde von Laura Krüger die Linie geschickt, gewann den Zweikampf an der Außenlinie und ließ den Ball für Viktoria Brehm liegen, die mit einer flachen Hereingabe Nadine Börner fand, die nur noch freistehend zum 4:0 (62.) einschieben musste. Trainer Patrick Scheiber war mit der gesamten Leistung "sehr zufrieden".

Es spielten: Kessler, Schickedanz, Roith, Börner, Andres, Seggewiss, Hasani, Selcuk, Bastug, Domnik, Brehm - Mkhayfi, Peetz, Krüger

Tore: 1:0 Börner (13.), 2:0 Roith (17.), 3:0 Mkhayfi (48.), 4:0 Börner (62.)

26.10.2016 F2-Junioren der SG Wiking gewinnen das Herbstturnier der TSG Neu-Isenburg - F2-Junioren

Alle sechs Spiele ohne Gegentor, wichtige Tore zum richtigen Zeitpunkt, ein selbst beim finalen Elfmeterschießen nahezu unbezwingbarer Torwart und beeindruckend sichere Elfmeterschützen bringen am Ende den Turniersieg für das Team von Niko und Leo. Doch der Reihe nach...

Die Vorrunde bestritten die Wikinger in einer 5er-Gruppe. Im ersten Spiel gegen den 1. FC Langen gelang den F2-Junioren mit einem ungefährdeten 1:0 ein guter Start ins Turnier. Aufgrund zahlreicher erspielter, jedoch ausgelassener Chancen hätte der Sieg aber auch höher ausfallen können und müssen. Den Siegtreffer erzielte Marcello. Das zweite Spiel gegen RW Walldorf gestaltete sich sehr ausgeglichen und am Ende stand ein gerechtes und hart umkämpftes 0:0 auf dem Papier. Mit dem SKV Mörfelden wartete auch im dritten Spiel ein starker Gegner, und da beide Teams ihre Möglichkeit zum Siegtreffer ungenutzt ließen, blieb es am Ende bei einem gerechten 0:0. Vor dem letzten Gruppenspiel gegen die bis dahin punktlose SG Egelsbach war die Ausgangslage klar: Mit einem Sieg würden sich die Wikinger sicher für das Halbfinale qualifizieren, ohne die drei Punkte aber definitiv nicht. Zwischen zahlreichen ausgelassenen Großchancen unserer F2-Junioren mischten sich einige nicht ungefährliche Konter der Egelsbacher. Die Tabellenkonstellation sorgte für Spannung beim Trainerteam und bei den mitfiebernden Eltern. Dann endlich gelang unseren Jungs durch Francesco der langersehnte und hochverdiente Führungstreffer – und von da an blieb der 1:0-Sieg ungefährdet. Das Halbfinale wurde damit als Gruppenzweiter erreicht. Hier ging es nun gegen den Sieger der Parallelgruppe: RW Frankfurt. Die Rot-Weißen hatten bislang all ihre Spiele souverän gewonnen und gingen deshalb leicht favorisiert ins Halbfinale. Doch die Wikinger hatten sich mittlerweile richtig ins Turnier gespielt, befolgten die Anweisungen des Trainer-Teams Niko und Leo immer besser und verlagerten die Partie von Anfang an vor das Tor der Frankfurter. Gegen Mitte des Spiels führte die drückende Überlegenheit der SG durch ein Freistoßtor von Marcello zur verdienten 1:0-Führung. Die Rot-Weißen verstärkten nun ihre Angriffsbemühungen und erarbeiteten sich einige Chancen zum Ausgleich, die Wikinger wiederum hatten durch etliche Kontermöglichkeiten die Entscheidung auf dem Fuß. Am Ende blieb es beim verdienten 1:0-Sieg. Im Endspiel wartete nun ein Wiedersehen mit der SKV Mörfelden. Wieder starteten unsere Jungs offensiv in die Partie, konnten ihre Chancen aber nicht in Zählbares umwandeln. In der zweiten Hälfte des Finales ergriff nun zunehmend Mörfelden die Initiative, konnte die Defensive der Wikinger aber nicht überwinden und nicht zuletzt zwei Glanzparaden von Domenico retteten unsere F2-Junioren ins Elfmeterschießen. Dort beeindruckten unsere Jungs durch ihre Kaltschnäuzigkeit: Domenico, Lukas, Francesco und Alperen verwandelten ihre Elfmeter allesamt ganz sicher. Für Mörfelden stand dagegen einmal die Latte im Weg, einen weiteren Schuss parierte Domenico hervorragend. Nach insgesamt sieben Schüssen und einem uneinholbaren 4:1 stand damit der Turniersieg der SG Wiking Offenbach fest.

26.10.2016 Sieg gegen Kickers 16 FFM - Frauen

Nach einer Serie von vier sieglosen Spielen konnten unsere Frauen endlich wieder als Sieger vom Platz gehen.
Gegen nur zehn angereiste Spielerinnen von der Spvgg. Kickers 16 Frankfurt brauchten die Blau-Weißen dennoch viel Geduld.
Ein Gegner, der sich mit Mann und Maus versuchte in der eigenen Hälfte zu verschanzen, wollte so lange wie möglich die "Null" zu halten. "In den ersten 15 Minuten machten wir uns das Leben selbst schwer. Wir hatten wenige Ideen und wollten gegen einen tiefstehenden Gegner jeden Ball tief spielen", monierte Trainer Patrick Scheiber.
Gefühlte 90% Ballbesitz konnten erstmals in der 26. Minute genutzt werden. Pia Schickedanz spielte mit Laura Andres einen Doppelpass durch die gesamte Frankfurter Defensive, der durch Laura Andres die letztlich längst überfällige Führung herbeiführte. Standardsituationen besonders Eckbälle kamen immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor, ohne Erfolgserlebnis.
Mit dem Start der zweiten Halbzeit lief auch das Spiel flüssiger. Man attackierte noch früher und erzwang sofort den zweiten Treffer durch Nadine Börner (47.). Eigentlich kann man von Einbahnstraßen-Fußball sprechen. Das 3:0 folgte durch Nadine Roith per Elfmeter (64.), der an Viktoria Brehm verursacht wurde. Zehn Minuten vor Schluss durfte Viktoria Brehm selbst ran. Mit einem sehenswerten Schuss von der rechten Strafraumkante ins lange Eck, setzte sie den 4:0 Schlusspunkt.
Trainer Patrick Scheiber konnte vor allem mit der zweiten Halbzeit zufrieden sein: "Wir haben viel Geduld gebraucht. Der Sieg ist natürlich hochverdient und sehr wichtig für die Moral".

Es spielten: Kessler, Schickedanz, Roith, Börner, Andres, Hasani, Szypkowski, Selcuk, Meyer, Bastug, Brehm - Thieme (ETW), Mkhayfi, Seggewiss, Krüger

Tore: 1:0 Andres (26.), 2:0 Börner (47.), 3:0 Roith (64./FE), 4:0 Brehm (80.)

20.10.2016 Szypkowskis Dreierpack reicht nicht - Frauen

Schon vor Beginn der Partie schwächten sich unsere Frauen selbst. Kurzfristige Absagen sorgten dafür, nur mit elf Spielerinnen auflaufen zu können.
Allerdings hätte man einen so guten Start ins Spiel wohl nicht erwartet. Nach drei Minuten führte ein Konter über drei Stationen zur 1:0 Führung. Nadine Roith eroberte den Ball im Mittelfeld, spielte diesen mit dem Außenrist auf Viktoria Brehm, die den Ball dann aus vollem Lauf auf Maren Szypkowski spielte. Maren verwandelte per Direktabnahme.
Allerdings verlor man die nächsten zehn Minuten etwas den Faden und so geriet man durch zwei Unachtsamkeiten 2:1 in Rückstand. Trotzdem spielte die SGW weiter mutig nach vorne. Ein abgefangener Pass spielt Nadine Roith direkt in den Lauf von Maren Szypkowski, die sich den Ball relativ unbedrängt in die Mitte legen kann. Aus ca. 20 Metern schlägt der Ball unter der Latte ein. Das Maren über eine durchaus gute Schusstechnik verfügt, zeigt sie auch in der nächsten Szene. Mit dem Außenrist flach ins Eck zur zwischenzeitlichen 3:2 Führung. Perfekte Ausbeute drei Schüsse - drei Treffer.
Nach der Halbzeit sollte es aber nicht weiter so rund laufen für unsere Blau-Weißen. Die größte Chance die Führung auszubauen vergab Florina Hasani freistehend im Strafraum.
Auf der Gegenseite dann gab es kurze Zeit später einen Strafstoß, den die Homburger Spielerin geschenkt bekam. Weil sich eine Homburger Spielerin aber ein Duell Stirn-an-Stirn mit Derya Bastug lieferte, sah die dafür die Gelb-Rote Karte. Die Gefoulte trat selbst an, schoss den Ball aber gefühlte zwei Meter mittig über das Tor. In der 68. Minute machte sie es aber besser. Freistoß direkt an der Strafraumkante. Unhaltbar in den Winkel - keine Chance für unsere reaktivierte Torfrau Antje Thieme. Aber auch das Unentschieden konnte nicht über die Zeit gerettet werden. Nach einer Ecke stumpte die Homburgerin den Ball irgendwie zum 4:3 über die Linie, nachdem Torfrau Thieme den Ball unterlief. Somit war die zweite Niederlage in Folge besiegelt.

Trainer Patrick Scheiber war die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben: "Uns haben in der zweiten Hälfte die Kräfte verlassen. Hätten wir Spielerinnen zum wechseln gehabt, so hätten wir immer mal frische Kräfte bringen können".


Für die SGW spielten: Thieme, Roith, Mhkayfi, Hasani, Szypkowski, Selcuk, Meyer, Bastug, Domnik, Brehm, Kessler

Tore: 0:1 Szypkowski (3.), 1:1 (6.), 2:1 (8.), 2:2 Szypkowski (12.), 2:3 Szypkowski (33.), 3:3 (68.), 4:3 (81.)

15.10.2016 Vorschau: Auswärtsspiel bei SG Bad Homburg/Köppern - Frauen

Die Enttäuschung nach der Niederlage im langersehnten Spitzenspiel gegen Egelsbach sitzt noch tief. Um allerdings den Anschluss, an die oberen Tabellenregion, nicht zu verlieren, benötigt die SGW mal wieder die volle Punkteausbeute. "Homburg wird sicherlich keine leichte Aufgabe. Sie sind gut in die Saison gestartet, zudem fehlen uns wieder einige Kräfte, die unsere Ausgangssituation nicht einfacher macht", meint Trainer Patrick Scheiber.
Die Wikingerinnen sind dennoch gewillt, mehr als nur eine gute Halbzeit zu spielen.

Los gehts heute um 18 Uhr in Friedrichsdorf.

14.10.2016 B-Juniorinnen (U16) mit verdientem Heimerfolg in die Herbstferien - B-Juniorinnen

Mit einem verdienten Heimerfolg gegen Neuses geht es für die U16 der Wiking in die Herbstferien. Dabei waren die Gegnerinnen die erwartet kampfstarke Mannschaft.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, in denen der Gegner versuchte den Wikingmädchen den Schneid abzukaufen, kamen sie immer besser ins Spiel und durch ihre schnellen Konter auch immer wieder gefährlich vors Tor. Über die schnellen Außen Rinesa und Chantal, die immer wieder durch Selina, Emily und Chaymaa hervorragend bedient wurden, konnten sie sich auch einige Torchancen erarbeiten, die Natalia und Rinesa zur 2:0 Führung nutzen konnten.

Hinten standen sie sicher und im Mittelfeld übernahm man mehr und mehr die Initiative und ließ sich auch von den hart geführten Zweikämpfen im Mittelfeld nicht beeindrucken. Neuses gab sich aber längst nicht geschlagen und erzielte nach einem schönen Angriff über die linke Seite den 1:2 Anschlusstreffer.

Wiking war nicht geschockt und versuchte noch vor der Halbzeit den alten Abstand wiederherzustellen. Was auch gelang. Nach schönem Pass von Chaymaa nutzte Natalia die Möglichkeit zum 3:1. Nach der Pause hatte Wiking das Spiel sicher im Griff und erspielte sich viele gute Chancen, die sie aber zunächst nicht nutzen konnten.

Hinten stand man sicher und im Mittelfeld hatte man längst die Hoheit gewonnen. So war es nur eine Frage der Zeit bis die Vorentscheidung fallen sollte. Und wieder war es Natalia, die den letztendlich verdienten 4:1 Endstand erzielte.

Mit dem Heimerfolg haben sich die Wikingmädchen in der oberen Tabellenhälfte der Verbandsliga festgesetzt.

14.10.2016 Erste Niederlage der Saison - Frauen

Das hatten sich unsere Frauen natürlich anders vorgestellt. Die erste Saisonniederlage muss die SGW ausgerechnet im Spitzenspiel gegen die SG Egelsbach hinnehmen.

Dabei sah es nach der ersten Halbzeit gut aus. Zwar kamen die Blau-Weißen in der Anfangsphase nicht zu Torchancen, hatten das Spiel unter Kontrolle.
Nach einer halben Stunden dann endlich der hoch verdiente Führungstreffer. Ein Ballgewinn im Mittelfeld von Nadine Roith, wird direkt in den Lauf von Nadine Börner gespielt, die relativ unbedrängt in den Strafraum einziehen kann und auf die mitgelaufende Laura Andres (30.) quer legt. Auch nach der Führung spielte die SGW weiter gut nach vorne. Leider verpasste man es noch vor der Halbzeit nachzulegen.

Wie man nach dem Seitenwechsel, musste man feststellen, dass es sich rächt die Überlegenheit nicht in Tore umzumünzen.
Egelsbach machte mehr Druck nach vorne und bereitete unserer Defensive mehr und mehr Schwierigkeiten. Besonders im Mittelfeld bekamen wir keinen Zugriff mehr und kamen zu wenig in Ballbesitz.
Der Ausgleich in der 55.Minute eigentlich eine Kopie unseres Führungstreffers. Damit gab dich die SGE aber nicht zufrieden und spielte auf Sieg. Für den Aufwand sollten sie mit viel Glück belohnt werden. In der 81.Minute ermöglichte ein halbherziges Defensivverhalten und ein TW-Fehler den Egelsbacher Sieg.
"Wir haben in drei Spielen fünf Punkte verschenkt. Jedes Team spielte eine gute Halbzeit, somit wäre mindestens ein Unentschieden gerecht gewesen", ärgerte sich Trainer Patrick Scheiber.

Für die SGW spielten: Kessler, Schickedanz, Roith, Börner, Andres, Seggewiss, Hasani, Selcuk, Bastug, Domnik, Brehm - Peetz, Meyer, Wypior
Tore: 0:1 Andres (30.), 1:1 (55.), 2:1 (81.)

10.10.2016 Ungefährdeter Arbeitssieg für die E-Juniorinnen (U10) - E-Juniorinnen

Einen ungefährdeten Arbeitssieg fuhren die Wikis der U10 bei der JSK Rodgau ein. Nach etwas Kuddelmuddel an der ungewohnten Spielstätte Maingau Energie Stadion startete ein Spiel das nie auf Augenhöhe stattfand.

Zu jung und unerfahren waren die SoccerGirls aus Rodgau gegen die Wikis, die wieder einmal tollen Kombinationsfußball und Mannschaftliche Geschlossenheit zeigten.

Nachdem schon nach wenigen Minuten Hannah und Vivien mit Ihren Toren schon für ein 4:0 gesorgt hatten, konnten, durften und mussten alle Spielerinnen mal auf den verschiedensten Positionen ran. Doch wieder einmal tat dies dem Spielfluss kaum einen Abbruch: das muntere Tore schießen ging weiter! Zur Halbzeit hatten Maraja, Vivien und Hannah weiter auf 7:0 erhöht. Nun konnte auch Athena im Tor erlöst werden, die komplett ohne Beschäftigung geblieben war. Sie tauschte mit Lillyana-Jolie die ein tolles Spiel in der ersten Halbzeit ablieferte und jetzt ins Tor wechselte.

Wer glaubte dass es jetzt ruhiger zuging sah sich getäuscht! Kiara, Judith, Melisa-Naz und besonders auch Emily unsere jüngste auf dem Platz trieben Hannah und Vivien förmlich zum Tore erzielen!

So stand es am Ende der zweiten Halbzeit 14:0 und die Wikis konnten den nächsten Sieg feiern!

Ein großes Kompliment an Euch, doch warten sicher noch schwerere Aufgaben auf Euch!

Als nächstes wollen sich die Wikis dem Vergleich und der Erfahrung im Turnier der SG Rosenhöhe am 16.10.16 gegen Junioren stellen!

10.10.2016 Arbeitssieg in Hammersbach - D1-Juniorinnen (U12/1) - D-Juniorinnen

Als die D-Juniorinnen der SG Wiking zu ihrem dritten Punktspiel in Hammersbach antraten, waren die äusseren Umstände nicht dazu angetan, überschäumenden Optimismus aufkommen zu lassen. Das erste Punktspiel auf dem grösseren 9er-Feld ging einher mit krankheitsbedingten Absagen einiger Spielerinnen und lediglich der erstmalige Einsatz, der neu zur Manschaft gestossenen Spielerin Leyla Günes, gewährleistete, dass auch eine Auswechselspielerin zur Verfügung stand. Die etatmässige Torhüter Leticia Rego musste, stark erkältet, wegen der angespannten Personalsituation als Feldspielerin ran.

Da setzte der überaus schlechte Zustand des Hammersbacher "Rasenplatzes"

dem Ganzen nur noch die Krone auf. Es war klar, dass solch unebenes Geläuf für das Offenbacher Kombinationspiel nicht förderlich sein würde.

So gab es in der ersten Halbzeit auch kaum gelungene Kombinationen und wenig Tormöglichkeiten für die Wikis. Zumindest hatte man das Spiel unter Kontrolle und konnte die aufopferungsvoll kämpfende Heimmannschaft vom eigenen Tor fernhalten und das Spielgeschehen in die gegnerische Hälfte verlagern. Daher ging es folgerichtig torlos in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang zeigten die Wiking Girls eine deutliche Leistungssteigerung und konnten ihr Kombinationspiel, so gut das halt auf dem holprigen Untergrund möglich war, durchsetzen. Die Wikis kamen nun öfter zu Torchancen, die dann auch genutzt wurden. Es war Maria Rosa Bracone, die mit einem Doppelschlag in der 42. und 45. Minute, das Spiel entschied. Im weiteren Verlauf ergaben sich noch Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen, fie aber leider nicht genutzt werden konnten. In der Schlussminute gab es dann noch einen Aufreger als die Hammersbacher Mädels mit ihrer einzigen Torchance des gesamten Spieles auf 1:2 verkürzen konnten.

So steht ein Arbeitssieg, gegen eine kampfstarke Hammersbacher Mannschaft, auf schwer bespielbarem Rasen, zu Buche.

Mit diesem dritten Sieg im dritten Spiel, ziehen die Wiking Girls in der Tabelle an Hammersbach vorbei, auf den dritten Platz. Allerdings haben sie auch ein Spiel weniger ausgetragen, als die beiden Erstplatzierten.

Es spielten:

Anastasia More, Nizwa Matzek, Letizia Lang, Leticia Rego, Mai Hellwig, Winta Tewelde, Laetitia Altena, Maria Rosa Bracone und Leyla Günes.

10.10.2016 B-Juniorinnen (U16) – 2:2 Unentschieden nach 0:2 Rückstand - B-Juniorinnen

Am 6. Spieltag waren die Mädchen der SG Bornheim zu Gast am Wiener Ring. Die Wiking-Mädchen hatten sich einiges vorgenommen gegen einen spiel- und kampfstarken Gegner, galt es doch die Pokalfinalniederlage von letzter Woche zu vergessen und wieder in die Erfolgsspur zu kommen.

Aber wie so oft schon in dieser Saison fanden sie nur schwer ins Spiel und die Gegnerinnen beherrschten die Anfangsphase klar. Und so gingen sie durch einen Doppelschlag in der 20. Und 22. Spielminute mit 2:0 in Führung. Wiking brauchte einen Moment, um sich von dem Schock zu erholen, kamen aber mit zunehmender Spieldauer immer besser ins Spiel. Gerade das Mittelfeld mit Chaymaa, Emily, Lioba und Natalia wussten zu überzeugen, gingen keinem Zweikampf aus dem Weg und brachten ihre Mannschaft zurück ins Spiel. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stand die Abwehr um Selina, Leanna, Arlinda, Jasmina, Aiyscha und Alessia auch sicher und ließ dem Gegner keine Chance zur Entfaltung. Und der wichtige Anschlusstreffer sollte auch noch vor der Pause fallen. Nach einem schönen Alleingang über die linke Seite vollendete Natalia zum 1:2 Halbzeitstand. Nach der Pause war Wiking am Drücker, gewannen jetzt die Zweikämpfe und über Chantal, Miriam und Rinesa konnten sie immer wieder gefährliche Konter fahren. Chaymaa, Emily und Natalia waren nun die unermüdlichen Antreiberinnen im Mittelfeld und Selina setzte die Stürmerinnen immer wieder durch lange Bälle über die Abwehr gelungen in Szene. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr von Bornheim nutzte dann wiederum Natalia zum verdienten 2:2 Ausgleich, was auch gleichzeitig der Endstand bedeutete.

Mit dem Unentschieden setzen sich die Wiking-Mädchen im oberen Mittelfeld der Tabelle fest. Am Mittwoch kommt mit Neuses der nächste Gegner an den Wiener Ring.

06.10.2016 Drei Minuten fehlten zum Sieg gegen Oberrad - Frauen

Personell angeschlagen zeigten unsere Frauen ihre bisher schlechteste Saisonleistung.

Gegen den selbsternannten Meisterschaftsfavoriten aus Oberrad war man sogar bis drei Minuten vor Schluss auf Siegeskurs, der aber nach dem Spielverlauf mehr als glücklich gewesen wäre.

Die verregnete Partie spielte sich die gesamten 90 Minuten größtenteils im Mittelfeld ab. Torchancen gab es auf beiden Seiten kaum. Von einem Spitzenspiel konnte kaum die Rede sein. „Not gegen Elend“ wäre hier sogar die passende Ausdrucksweise.

Die SGW fand zu keinem Zeitpunkt richtig in die Partie. Es gibt so Tage da bekommt man nichts zusammen. Einige angeschlagene Spielerinnen, die Witterung und der Platz – alles kam irgendwie zusammen. Abspielfehler und Stoppfehler gehörten zur Tagesordnung. Gefährlich konnten wir an diesem Tag nur durch lange Bälle werden.

Bezeichnend für dieses Spiel war das 1:0 aus unserer Sicht. Spielerisch ging wenig zusammen. Aber die Führung entstand durch eine Standardsituation. Ecke von Nadine Roith auf den kurzen Pfosten, an dem Viktoria Brehm den Ball mit dem Bauch ins Tor (18.) beförderte.

Gerade das, was uns in den Spielen zuvor stark machte, funktionierte diesmal überhaupt nicht. Besonders im Mittelfeld bekamen wir keinen Zugriff in den Zweikämpfen und gewährten dem Gegner viele Räume. Glücklicherweise muss man sagen, war Oberrad ebenfalls nicht in der Lage sich Großchancen zu erspielen.

Jeweils eine hochkarätige Chance ließ jedes Team liegen, in denen beide Torfrauen glänzend parierten.

Den Ausgleich kassierte die SG erst drei Minuten vor Schluss. Ein flach abgeworfener Ball von Torfrau Michelle Kessler wurde anschließend fatal durch die Mitte gespielt. Der gewonnene Ball wurde direkt tief vor unsere Abwehrkette gespielt. Unglücklicherweise rutschte Laura Krüger vor der Oberräderin auf dem seifigen Platz aus und verspielte sich die sichergeglaubte Chance den Ball zu klären. Oberrad nutzte diese Kette von Fehlern zum 1:1 Ausgleich aus.
Trainer Patrick Scheiber war nach dem Spiel mehr als unzufrieden: „Trotz der schlechten Leistung, hätte man den Sieg irgendwie über die Zeit bringen müssen. Wieder haben wir ein Geschenk verteilt, das uns am Ende wieder zwei Punkte kostet. Auch wenn der Sieg sicherlich nicht verdient gewesen wäre. Gut zu sehen, dass es bislang noch keine Übermannschaft in der Liga gab und wir auch an einem durch und durch schlechten Tag nicht chancenlos sind. Vor 1-2 Jahren hätten wir solche Spiele noch verloren“.

Es spielten: Kessler, Schickedanz, Roith, Börner, Peetz, Andres, Seggewiss, Selcuk, Bastug, Domnik, Brehm – Meyer, Krüger

Tore: 0:1 Brehm (18.), 1:1 (87.)

Video zum Spiel: (Danke an Paul Martaler)

https://www.youtube.com/watch?v=4pCTRF5vlr4&feature=youtu.be

01.10.2016 Vorschau: Auswärtsspiel gegen Spvgg.Ffm-Oberrad - Frauen

Am heutigen Samstagmittag (16 Uhr - Gerbermühlstraße) treffen unsere Frauen, im Auswärtsspiel bei der Spvgg. Ffm-Oberrad, auf einen selbsternannten Aufstiegskandidaten.

Auch Trainer Patrick Scheiber sieht sein Team am heutigen Tag nicht in der Favoritenrolle: "Wir wissen, dass Oberrad eine starke Mannschaft hat mit ihren Schlüsselspielerinnen. Wer sich selbst als Meisterschaftsfavorit betitelt, steht auch als Favorit auf dem Platz".

Spielerisch wollen die "Wikingerinnen" dennoch an vergangene Woche (3:3 gegen Haitz) anknüpfen. Im Vergleich dazu muss sich aber die Chancenauswertung verbessern. Wenn auch defensiv kaum Chancen zugelassen wurden, müssen es die Blau-Weißen abstellen Geschenke zu verteilen.
"Wir wollen dort punkten und weiter ungeschlagen bleiben. Für uns wird es aber das bisher härteste Stück Arbeit", so Scheiber.

30.09.2016 D1-Juniorinnen (U12/1) 6 Tore gegen JSK Rodgau - Nizwa Matzek nicht zu bremsen ! - D-Juniorinnen

Zum ersten Heimspiel der jungen Saison trafen die D-Juniorinnen der SG Wiking auf die Mädels des JKV Rodgau. Nach dem 5:0 Auswärtssieg am letzten Wochenende wollten die Wikis auch die ersten Heimpunkte einfahren, gerieten aber schon in der 4. Minute, nach durchträumter Anfangsphase mit 0:1 in Rückstand. Doch schon direkt nach dem Anstoß gelang Spielführerin Nizwa Matzek nach schöner Einzelleistung der Ausgleich. Der gesamten Mannschaft war anzumerken, daß man nun keine Geschenke mehr verteilen wollte, und das Spiel rollte nun unaufhörlich in Richtung des Rodgauer Tores.

So stellte die überragende Spielführerin Nizwa Matzek die Weichen auf Heimsieg, indem sie zwischen der 11. und der 23. Minute weitere drei Tore folgen ließ. Aber die Rodgauer Mannschaft kämpfte aufopferungsvoll und konnte kurz vor dem Halbzeitpfiff auf 2:4 verkürzen. In der zweiten Halbzeit dann das gleiche Bild: Nizwa Matzek zum 5:2 , JSK Rodgau zum 5:3, Nizwa Matzek zum 6:3. Als die Wikis schon glaubten, daß trotz weiterer guter Torchancen, außer der Spielführerin, heute niemand mehr treffen würde, setzte Laetitia Altena mit ihrem Tor zum 7:3 den Schlusspunkt.

Aus einer insgesamt sehr guten Mannschaft, ragten an diesem Spieltag Nizwa Matzek mit ihren sagenhaften 6 Toren und Ria Kagiouzis, erstmals in der Verteidigung eingesetzt und mit toller Zweikampfführung bestechend, heraus.

Die siegreiche Mannschaft:

Leticia Rego, Nizwa Matzek, Letizia Lang, Luzi Müller, Ria Kagiouzis, Mai Hellwig, Laetitia Altena, Maria Rosa Bracone und Jana Hannappel.

Das nächste Spiel bestreiten die Wiking Girls am 8.10.16 um 14.30 Uhr bei der JSG Hammersbach

30.09.2016 3:3 mit Glück – aber zu wenig - Frauen

Unsere Frauen bleiben auch im dritten Saisonspiel ungeschlagen. Unterm Strich verschenkte man aber wegen der mangelnden Chancenauswertungzwei Punkte gegen die FSG Haitz/Langens./Langenb. II.

Man stellte sich, anders als die beiden Begegnungen zuvor, auf ein engeres Spiel ein. Überraschender Weise setzte sich die SG von Beginn an in der Haitzer Hälfte fest und hatte schon nach wenigen Minuten die ersten Chancen. Personalbedingt musste Trainer Patrick Scheiber wieder umstellen. Die ein oder andere Spielerin fand sich auf ungewohnter Position wieder. Lange Zeit hatten unsere „Wikingerinnen“ das Spiel im Griff. Das Einzige, das fehlte waren die Tore. Laura Andres und Viktoria Brehm scheiterten jeweils im 1-gegen-1 gegen die gute mitspielende Haitzer Torfrau. Nach einer Roith-Ecke, den die Haitzer Keeperin unterlief, schaffte es niemand den Ball über die Linie zu drücken. Stattdessen klärte die FSG auf der Linie. Aber auch Distanzschüsseentschärfte die FSG-Torfrau allesamt.

Es kam wie es kommen musste. Wer vorne die Tore nicht macht, fängt eben auch mal eins. Man kann nicht mal sagen, dass die FSG bis dato eine Torchance hatte. Ein Getummel im SG-Strafraum und der Ball wurde nicht weit genug aus der Gefahrenzone geklärt. Dieser fiel direkt vor die Füße der Haitzer Spielerin, die ihn direkt unhaltbar versenkte. Scheinbar ließ sich die SG davon etwas verunsichern. Der zweite Fehler folgte wenige Minuten später. Torfrau Michelle Kessler, sei laut Schiedsrichter, beim Abschlag außerhalb des Strafraums gewesen. Folglich gab es für die FSG einen Freistoß in aussichtsreicher Position. Auch das zweite Geschenk ließen sich die Haitzerinnen nicht nehmen. Ein Freistoß wie aus dem Lehrbuch – über die Mauer und unhaltbar in den Winkel. Der Halbzeitstand widersprach der Überlegenheit der Blau-Weißen.

Deutliche Worte fand Trainer Scheiber in der Halbzeitansprache, die ihre Wirkung zeigte. Das Spiel verlief überwiegend nur in eine Richtung. Der längst überflüssige Anschlusstreffer (59.) von Nadine Börner war dennoch glücklich, weil die gegnerische Torfrau den Ball nicht festhalten konnte. Um die 70.Minute rum dann wieder ein Steilpass auf Flügelflitzerin Viktoria Brehm, die im Laufduell mit der FSG-Torfrau aufeinandertraf. Eigentlich ein harmloser Zweikampf, bei dem Brehm zu Boden ging. Der Schiedsrichter entschied zur Verwunderung Aller auf Elfmeter. Nadine Roith verwandelte zum zwischenzeitlichen 2:2 (71.).

Der ganze Aufwand wurde aber wieder durch einen eigenen Fehler zu Nichte gemacht. Die Abwehrreihe stand zu tief in der eigenen Hälfte und sorgte nicht für den nötigen Druck auf die ballführende Spielerin, die es sich nicht nehmen lief den Ball per Fernschuss satt ins Eck zu schweißen – 2:3. Das Spiel wurde mit dem Führungstreffer der Gäste hektischer. Das permanente Anrennen der SG schien nicht belohnt zu werden. So vergab Nadine Roith gleich zweimal eine hundertprozentige Chance zum Ausgleich. Die eingewechselte Maren Szypkowski holte in der Nachspielzeit einen Freistoß direkt an der Strafraumkante raus. Mit Mann und Maus nach vorne im gegnerischen Strafraum, wollte man die vielleicht letzte Chance des Spiels irgendwie nutzen. Aber Nadine Börner zeigte abermals ihre Klasse. Einen Freistoß in der Nachspielzeit eiskalt so ins lange Eck zu schießen, muss man erst einmal können. Der vielumjubelte Ausgleich war, wenn auch glücklich, aber hochverdient und unterm Strich eigentlich noch zu wenig.

Trainer Patrick Scheiber sah spielerisch und taktisch eine gute Partie seiner Mannschaft: „Wir hatten das Spiel im Griff. Haben den Gegner zweimal eingeladen Tore zu schießen. Unser Manko ist die Chancenverwertung. So hätten es nach der ersten Halbzeit eigentlich mindestens drei oder vier Tore auf unserer Seite geben müssen. Man kann viel Positives aus dem Spiel nehmen und wissen an welchen Fehlern wir arbeiten müssen“.

Besonderes Lob bekam aber eine, die gar nicht erst zum Einsatz kam. Annki Meyer, die sich kurzfristig noch als Ersatzspielerin, für die verletzte Sabrina Uhlein, zur Verfügung stellte, feuerte ihre Mädels dennoch von der Seitenlinie an. Toller Einsatz!

Es spielten: Kessler, Höhl, Roith, Börner, Andres, Seggewiss, Hasani, Selcuk, Bastug, Domnik, Brehm – Peetz, Szypkowski, Meyer

Tore: 0:1 (33.), 0:2 (41.), 1:2 Börner (59.), 2:2 Roith (71./FE), 2:3 (78.), 3:3 Börner (90.+3)

29.09.2016 Final Day im Sana Sportpark - Junioren

Am Montag den 03.10 finden im Sana Sport Park die Kreispokal Finale der C+B-Juniorinnen und B+A-Junioren statt.

Da unsere C-Juniorinnen , B-Juniorinnen und auch unsere B-Junioren das Finale erreicht haben, hoffen wir auf zahlreiche Unterstützung .

Also kommt vorbei.

Es spielen:

09:30 C-Juniorinnen gegen die SSG Langen

11:00 B-Juniorinnen gegen JSK Rodgau

13:00 B-Junioren gegen Spvgg. Seligenstadt

15:00 TSV Lämmerspiel gegen TSG Neu-Isenburg (A-Junioren)

28.09.2016 Final Day im Sana Sportpark - Juniorinnen

Am Montag den 03.10 finden im Sana Sport Park die Kreispokal Finale der C+B-Juniorinnen und B+A-Junioren statt.

Da unsere C-Juniorinnen , B-Juniorinnen und auch unsere B-Junioren das Finale erreicht haben, hoffen wir auf zahlreiche Unterstützung .

Also kommt vorbei.

Es spielen:

09:30 C-Juniorinnen gegen die SSG Langen

11:00 B-Juniorinnen gegen JSK Rodgau

13:00 B-Junioren gegen Spvgg. Seligenstadt

15:00 TSV Lämmerspiel gegen TSG Neu-Isenburg (A-Junioren)

27.09.2016 B-Juniorinnen (U16) ziehen ins Pokalfinale ein - B-Juniorinnen

Mit einer spielerisch und kämpferisch überzeugenden Leistung zog die U16 mit einem 3:1 Auswärtserfolg in Egelsbach ins Pokalfinale ein. Die körperlich klar überlegenen Gegnerinnen waren zunächst die spielbestimmende Mannschaft und Wiking zog sich in die Defensive zurück, sorgten aber durch schnelles Konterspiel immer wieder für Gefahr vor dem Tor der Egelsbacherinnen. Auf der Gegenseite ließen sie aber nur wenig zu, die Viererkette um Selina und Leanna war gut organisiert und im Mittelfeld zeichneten sich Lioba, Emily und Miriam durch hohe Laufbereitschaft und viel Einsatz aus. Mit 0:0 ging es in die Halbzeit. Nach der Pause blieb es das hart umkämpfte Pokalspiel. Egelsbach versuchte nun den Druck zu erhöhen und nach einem Konter über links und einem feinen Zuspiel in die Mitte erzielten sie die 1:0 Führung. Die Wikingmädchen waren keineswegs geschockt und drängten auf den schnellen Ausgleich, der ihnen auch 5 Minuten später durch einen fulminanten Schuss von Natalia gelang. Wiking war nun am Drücker und erspielte sich weitere gute Möglichkeiten. Eine davon nutzte Rinesa zur 2:1 Führung. Und wiederum war es Natalia, die 10 Minuten vor Schluss das vorentscheidende 3:1 erzielte.

Großer Jubel herrschte bei den Mädchen nach dem Schlusspfiff über den Einzug ins Pokalfinale gegen JSK Rodgau am kommenden Montag, 3.10 zu Hause am Wiener Ring.

26.09.2016 B-Juniorinnen (U16) - Verdiente Heimniederlage gegen Niederursel - B-Juniorinnen

Am dritten Spieltag hatte die U16 Niederursel zu Gast. Und die Gegnerinnen aus dem frankfurter Norden entpuppten sich als der erwartet schwere Gegnerinnen. Laufstark und bereit die Zweikämpfe anzunehmen taten sich die Wikingmädchen gegen sie von Anfang an schwer. Trotzdem war Wiking zu Beginn die spielbestimmende Mannschaft und gingen nach nur 7 Minuten durch Natalia in Führung. Die Führung hielt aber nicht lange und Niederursel konnte nach 20 Minuten durch einen Alleingang ausgleichen. Danach war Wiking weiter spielbestimmend, aber Niederursel kam immer wieder durch Konter zu guten Torchancen. Mit dem 1:1 ging es aber in die Halbzeit.

Die Pause hatten die Niederurselerinnen offensichtlich besser genutzt. Zweikampfstark gewannen sie nun die Bälle im Mittelfeld und die Konter wurden nun eiskalt genutzt. Und so war das Spiel nach 53 Minuten mit 1:5 bereits entschieden. Wiking konnte zwar noch einmal auf 2:5 verkürzen. Den Schlusspunkt setzte aber Niederursel mit dem 2:6 in der 75. Minute.

Am Dienstag reisen die Wikingmädchen zum Pokalhalbfinale nach Egelsbach.

25.09.2016 F-Juniorinnen (U8) Erster Sieg für unsere Kleinsten ! - F-Juniorinnen

Am Samstag den 24.09.16 hatten unsere U8 Mädels, am heimischen Sana Sport Park, ihr zweites Spiel gegen die Jungs aus Dietzenbach.

Alle waren sehr gespannt wie es diesmal wird, wo sie doch bei ihrem ersten Spiel fast überlaufen wurden. Aber so sollte es heute nicht aussehen. Die Mädels zeigten von Anfang an ein schönes und temporeiches Spiel. Sie erspielten sich Chance um Chance aber das Runde wollte einfach nicht in das Eckige.

Da wir leider keine Auswechselspielerin zur Verfügung hatten ließen die Kräfte zum Ende der ersten Halbzeit nach und so war es eine kleine Unachtsamkeit die Dietzenbach gleich nutzte und zum 0:1 einlochte.

HALBZEIT !!! Jetzt hieß es die Mädels aufzubauen und ihnen klar zu machen das Wikis nicht aufgeben.

Anpfiff zweite Halbzeit. Noch etwas unkonzentriert und frustriert über das 0:1 ließen unsere Mädels den Dietzenbacher zuviel Spielraum und es gelang ihnen auf 0:2 zu erhöhen.

Wer jetzt denkt das war es, denkt falsch. Die Mädels schienen sich an die Worte der Trainer zu erinnern und drehten richtig auf. In ihren Gesichtern konnte man förmlich KAMPFGEIST lesen.

So war es ein schöner Pass von Rosi an Emily die sich gleich gegen zwei Dietzenbacher durchsetzte und zum 1:2 einlochte. Der knoten ist endlich geplatzt.

Jetzt spielte sich fast alles nur noch in der dietzenbacher Hälfte ab. Es roch schon nach dem zweiten Tor. So gelang es Ebba, durch eine tolle Hereingabe von Lou, auf 2:2 auszugleichen.

Keine 2 min. später gelang es Emily durch einen tollen Abschlag von Celine auf 3:2 zu erhöhen.

Abpfiff. Eine tolle Leistung unserer Mädels, die zeigt dass ein Wiki niemals aufgibt.

Weiter so Mädels...

Es spielten: Celine Miedl, Rosalie Bubalo, Lou Marie Hellwig; Ebba Steiner, Soraya Tadrowski, Emily Winter, Helena More

23.09.2016 Vorschau: Heimspiel gegen Haitz II - Frauen

Unsere Frauen starteten mit zwei Siegen in die neue Saison. Am kommenden Samstag wird die Reserve der FSG Haitz/Langens./Langenb. der erste Maßstab in dieser Saison sein.

Auch der Gegner ist bislang mit der vollen Punkteausbeute in die Saison gestartet. „Die nächsten Wochen sind für uns entscheidend. Die Gegner der nächsten Wochen stehen alle in der oberen Tabellenhälfte“, warnte Trainer Patrick Scheiber. Besonders an der Konzentration und dem Torabschluss muss die SG noch weiter arbeiten. Dabei ist es keine Frage, dass die „Wikingerinnen“ in ihrer heimischen Festung auf Sieg spielen wollen.

„Die Tabellenführung hat im Moment noch wenig Aussagekraft. Wir wollen uns aber weiter da oben festigen und an der Tabellenspitze dran bleiben“, so Scheiber.

Anstoß ist am Samstag um 18 Uhr (Kunstrasenplatz – Wiener Ring)!

22.09.2016 Erstes Heimspiel unserer C-Juniorinnen (U14) - C-Juniorinnen

Am 2. Spieltag hatte die U14 der Wiking Offenbach die TSV Pfungstadt zu Gast.

Nach 12 Minuten Verspätung ist das Spiel angepfiffen worden. Drauf hinzuweisen ist, dass Pfungstadt nur mit 11 Spielerinnen angereist ist. Nach 2-minütiger Spielzeit hatten die Gegner schon den 1. Freistoß, nach weiteren 4 Minuten ist auch schon das 1. Tor für den TSV Pfungstadt gefallen.

Nach dem Positionswechsel von Aylin und Nicole hatten die Wikis auch die ein oder andere Torchance.

Melissa konnte auf 1:1 ausgleichen, Nicole erzielte ein weiteres Tor und brachte die Mannschaft damit 2:1 in Führung. Mit diesem Ergebnis gingen die Mannschaften in die Halbzeit.

Nach 10 Minuten Pause pfiff der Schiedsrichter wieder an. Die TSV Pfungstadt glich zum 2:2 aus.

Die Wikis kämpften um jeden Ball und waren meist in der Hälfte der Pfungstädter. Sie nutzten aber die vielen Torchancen nicht aus. Und wie es im Fußball so ist, drehten die Pfungstädter das Spiel in wenigen Minuten zu ihrem Vorteil und es vielen 2 Tore. Die Wikis rannten unermüdlich auf das Tor der Gegner, aber es reichte nicht aus. Das Spiel blieb bei dem Ergebnis 4:2 für Pfungstadt.

22.09.2016 Sieg der B-Juniorinnen (U16) im Pokalviertelfinale gegen Neu-Isenburg - B-Juniorinnen

Drei Tage nach dem 5:1-Erfolg in der Liga war wiederum die TSG Neu-Isenburg Gegner im Pokal-Viertelfinale. Von Anfang an gingen die Wiking-Mädchen konzentriert zu Werke und es dauerte gerade einmal bis zur 4. Minute ehe Natalia das 1:0 erzielte. Und keine 5 Minuten später war es wiederum Natalia, die mit einem Handelfmeter das 2:0 sicherstellte. Beflügelt von der frühen Führung ließen sie Ball und Gegner laufen und erspielten sich weitere gute Chancen, die Natalia und Rinesa nach einem herrlichen Pass von Lioba aus dem Mittelfeld zur Pausenführung nutzten. Nach der Pause kam Neu-Isenburg besser ins Spiel und nach einer Ecke erzielten sie per Kopf das 1:4. Aber prompt im Gegenzug stellte Natalia den alten Torabstand wieder her. Chantal und Emily sorgten dann mit zwei schönen Treffern für den 7:1-Endstand. Die U16 zieht damit als verdienter Sieger ins Halbfinale ein. Dort wartet am kommenden Dienstag die SG Egelsbach.

20.09.2016 B-Juniorinnen (U16) gewinnt in Neu-Isenburg - B-Juniorinnen

Nach dem Auftaktsieg gegen Bad Nauheim musste die U16 im zweiten Saisonspiel nach Neu-Isenburg. Noch läuft nicht alles rund zu Beginn der Saison und so taten sich die Wikingmädchen in der ersten Halbzeit trotz früher Führung durch Natalia nach 10 Minuten sehr schwer. Die kompakt stehenden Gegnerinnen kamen immer besser ins Spiel und mit dem Halbzeitpfiff fiel der Ausgleich nach einem Missverständnis in der Abwehr.

Nach der Halbzeitpause kam Wiking konzentrierter aus der Kabine. Die Zweikämpfe wurden angenommen und das Passspiel im Mittefeld funktionierte nun besser. Wiking ließ den Ball und Gegner laufen und kam zu guten Chancen, die Natalia mit einem Doppelschlag zur 3:1-Führung nutzte. Nun war Wiking am Drücker und drängte auf die Vorentscheidung, die Rinesa in der 55. Minute erzielte. In der Nachspielzeit war es Chantal, die immer mehr zur „Goalgetterin“ wird und den Endstand von 5:1 herstellte.

Am kommenden Mittwoch geht es schon wieder zum Pokalviertelfinale nach Neu-Isenburg.

20.09.2016 3:0 Sieg in Oberhessen - Frauen

Pünktlich zum Anpfiff des zweiten Saisonspiels unserer Frauen herrscht Dauerregen. Auch der Rasen, der sich alles andere als in einem guten Zustand befand, schreckte die SGW nicht ab.

Von Beginn an nahmen die Blau-Weißen das Heft in die Hand. Direkt nach fünf Minuten saß einer der ersten gut gespielten Angriffe über Sarah Peetz’linke Seite. Nach einer Flanke von Peetz an der 16er Kante verpassten erst Nadine Börner und Viktoria Brehm. Am langen Pfosten spekulierte Selin Selcuk auf einen durchrutschenden Ball, den sie zum 1:0 einschob. Ein viel umjubelter Treffer, nicht nur weil es der Führungstreffer, sondern auch Selcuks erstes Frauen-Pflichtspieltor war. So flüssig wie die Anfangsphase sollte der weitere Verlauf aber nicht weitergehen. Oberhessen hatte sich in der Defensive berappelt und machte uns das Leben etwas schwer. Aber auch der Schiedsrichter tat sein Übriges um eine durchaus verdient höhere Führung zu verhindert. Ein Großteil der gut gespielten Angriffe wurde wegen einer angeblichen Abseitsstellung abgepfiffen. Allerdings hatte die SGW auch so noch genügend Einschussmöglichkeiten vergeben, um die Führung auszubauen. Kurz vor der Halbzeit gab es dann die einzige Chance für Oberhessen. Ein Freistoß an der Strafraumkante wurde von Torfrau Sabrina Uhlein an die Latte gelenkt.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild einer dominanten SG nicht. Kurz nach Wiederanpfiff sorgte Katharina Seggewiss für die verdiente 2:0 Führung (54.). Oberhessen gab uns immer mehr Räume, die unsere Außenverteidiger immer weiter aufrücken ließ und die Hausherrinnen beinahe wieder ins Spiel kommen ließ. Unser zentral defensives Mittelfeld um Selin Selcuk und Nadine Roith hatten das Spiel aber gut im Griff.

Oberhessens Torfrau war auch nicht unschuldig daran, das es nicht zu einer höheren Niederlage kam. Erst kurz vor dem Ende leistete sie sich einen Fehler, nach einem Schuss von Nadine Börner (88.), den sie über sich ins Tor abklatschen ließ. Endstand – 3:0.

Ein verdienter Sieg! Auf einem schwer bespielbaren Platz und der Wetterlage, kann man mit der Leistung zufrieden sein. Wir müssen noch konzentrierter an der Passgenauigkeit und der Kaltschnäuzigkeit im Abschluss arbeiten“, freute sich Trainer Patrick Scheiber.

Ein Sieg, der aber vor allem Einer zu verdanken war. Selin Selcuk machte nicht nur wegen des Führungstreffers ein überragendes Spiel. Sie selbst bleibt bescheiden: “Mein erstes Tor in drei Jahren bei den Frauen ist schon etwas peinlich. Wir haben hinten kaum Etwas zugelassen, hätten aber deutlich höher gewinnen können“.

Es spielten: Uhlein, Höhl, Roith, Börner, Peetz, Andres, Seggewiss, Selcuk, Bastug, Brehm, Kessler – Hasani, Singh

Tore: 0:1 Selcuk (5.), 0:2 Seggewiss (54.), 0:3 Börner (88.)

18.09.2016 Klare Sache für die E-Juniorinnen (U10) in Nidda - E-Juniorinnen

Eine klare Sache wurde das Spiel bei den Mädels des 1.FFC Oberhessen-Nidda. Nach der längsten Anreise für dies Runde trafen die Wikis aus Offenbach auf einen Gegner der am gestrigen Samstag nicht wirklich mithalten konnte.
Mit Beginn der Partie zogen die Wikis ihr überzeugendes Spiel auf und lagen schon zur Halbzeit bei 9:0! Bei einem solchen Ergebnis ist es klar das die Trainer versuchten schon in der ersten Hälfte den Druck vom Spiel zu nehmen und viel Umstellungen probierten. Doch der Spielfluss ließ sich dadurch immer nur kurz bremsen, denn die Wikis fanden sich, in welcher Formation auch immer, wieder schnell zusammen und machten weiter mit der Torejagd. Schön war zu sehen dass auch unser Neuzugang Athena sofort ins Spiel integriert war.
So stand es am Ende 0:19 aus Sicht der Gastgeber und es blieb dem Trainerteam nur übrig der jungen Mannschaft aus Oberhessen zu ihrem nie endenden Engagement zu gratulieren und sie aufzumuntern.

Zu dem Torreigen trugen bei: Hannah, Vivien, Lilly, Maraja, Judith, Athena
In den Wiking Farben traten an: Athena Bakas, Lillyana-Jolie Boock, Kiara Panevska, Maraja Panevska, Judith Schmidt, Damla Balsüzen, Melisa – Naz Yilmaz, Hannah Holtschneider, Vivien Klee

Thorsten Klüsche

17.09.2016 5:0 Auswärtssieg zum Saisonstart der D1-Juniorinnen (U12/1) - D-Juniorinnen

Zum ersten Punktspiel der Quali-Runde in der Kreisliga Frankfurt Süd traten die Wikis beim JFV Dreieich an und konnten durch einen souveränen 5:0 Sieg die ersten drei Punkte nach Offenbach entführen.

Schon von Beginn an liessen die Wiking Girls um Spielführerin Nizwa Matzek keine Zweifel aufkommen, dass sie hier drei Punkte entführen wollten. Nach anfänglichem Abtasten erspielten sich die Wikis klare Feldvorteile und zeigten einige schöne Kombinationen. Lediglich mit der Präzision im Abschluss haperte es etwas. Dies allerdings nur bis zur 15. Minute, in der Letizia Lang am linken Strafraumeck nur mit einem Foul gebremst werden konnte und Laetitia Altena den fälligen Freistoss in den rechten oberen Torwinkel hämmerte.

Schon in der 18. Minute legte Winta Tewelde nach, als sie einen scharf hereingegebenen Eckball von Luzi Müller zum 0:2 verwertete. Danach rollte ein Angriff nach dem Anderen auf das Dreieicher Tor und die Wikis zeigten teilweise wunderschöne Kombinationen, die auch dann folgerichtig zu den Toren drei und vier durch Nizwa Matzek und Winta Tewelde führten.

Im zweiten Durchgang wurde dann durchgewechselt und die Wikis schalteten einen Gang zurück. So kam Anastasia More zu ihrem Debüt im Tor und Torhüterin Leticia Rego wechselte auf die rechte Abwehrseite. Weitere Umstellungen änderten nichts an der Offenbacher Überlegenheit. Lediglich die Chancenverwertung gab es zu bemängeln. In der 55.Minute krönte Winta Tewelde aber noch ihre herausragende Leistung mit ihrem dritten Tor zum 0:5 Endstand.

Die siegreiche Mannschaft:

Leticia Rego, Nizwa Matzek, Letizia Lang, Luzi Müller, Mai Hellwig, Winta Tewelde, Laetitia Altena, Ria Kagiouzis, Maria Rosa Bracone und Anastasia More.

Am Samstag, den 24.9.16 gibt die Mannschaft um 11.30 Uhr ihr Heimdebüt am Wiener Ring gegen die JSK Rodgau.

16.09.2016 Auswärtsspiel in Oberhessen - Frauen

Nach zwei spielfreien Wochenenden geht es für unsere Frauenmannschaft in der Kreisoberliga am Samstagnachmittag (17 Uhr) endlich weiter. Für das Auswärtsspiel beim 1.FFC Oberhessen hat sich das Team von Trainer Patrick Scheiber, trotz personeller Probleme, viel vorgenommen.

Von Spielrhythmus kann, nach zwei Spielverlegungen, nicht die Rede sein. Dennoch gilt es an die Leistung vom 6:0 Sieg gegen Riedberg anzuknüpfen. „Wir wollen das Spiel unter unsere Kontrolle bringen. Personell werden wir nicht auf alle Spielerinnen zurückgreifen können. Für uns aber eher das gewohnte Bild mit einem dünnen Kader aufzulaufen“, sagte Scheiber. Allein mit Alisha Raupach (Knieverletzung) und Celina Wypior (Blinddarm-OP) fallen zwei Spielerinnen länger aus.

In der Defensive wenige bis keine Chancen zulassen und aus den eigenen Torchancen Kapital schlagen ist das Ziel. Alles soll daran gesetzt werden den nächsten „Dreier“ einzufahren.

Mittelfeldspielerin und Doppeltorschützin gegen Riedberg Nadine Börner fordert höchste Konzentration: „Höchstwahrscheinlich wird der Platz schwer zu bespielen sein. Zum Gegner lässt sich rein gar nichts vorher sagen. Man sollte sich von den bisherigen Tabellenplätzen nicht täuschen lassen. Wir wollen alles für den Sieg geben“.

15.09.2016 Gelungener Auftakt der E-Juniorinnen (U10) - E-Juniorinnen

Einen gelungenen Auftakt feierten die U10 Mädels am Sonntag den 11.9.16 am heimischen Sana Sport Park.

Bei hochsommerlichen Nachmittagstemperaturen standen sie erstmals einer Mannschaft aus Wiesbaden-Erbenheim gegenüber. Mit dem Schiedsrichter war besprochen wegen der Hitze jeweils nach 12 Minuten zu einer Getränke und Abkühlungspause zu unterbrechen. Von Anfang an dominierten die Wikis das Spiel und gingen schnell in die Offensive. Toll anzusehen war das Zusammenspiel in der neuen Spitze aus Vivien, Hannah und Melisa. Aber auch die neu formierte Abwehr mit Kiara, Maraja und Judith ergänzte sich prächtig. Nach dem Ausfall unserer Torfrau mussten wir uns was einfallen lassen und fanden in Lillyana-Jolie eine tadellose Vertretung!

Die Erbenheimerinnen versuchten zwar immer wieder in Richtung unseres Strafraums zu gelangen, wurden jedoch fast immer abgelaufen und kamen selten zum Abschluß.

So lagen die Wikis dann zur Halbzeit mit 5:0 vorne. So konnten auch unsere Auswechselspielerinnen Beatrice und Helena ihre ersten Einsätze feiern. Doch das war wohl nicht genug, denn in der zweiten Hälfte erhöhten die Mädels weiter auf den Endstand von 9:2!

Die Trainer waren einstimmiger Meinung das dieses ein mehr als gelungener Einstand in die neue Saison war und lobten jede Spielerin nach dem Spiel beim obligatorischen Obstsalat entsprechend.

Es spielten im Wiking Dress:

Lillyana-Jolie Boock, Judith Schmidt, Maraja Panevska, Kiara Panevska, Melisa-Naz Yilmaz, Vivien Klee, Hannah Holtschneider, Helena More, Beatrice Gössl

Thorsten Klüsche

11.09.2016 B-Juniorinnen (U16) startet erfolgreich in die Saison - B-Juniorinnen

Mit einem deutlichen Sieg gegen Bad Nauheim im ersten Pflichtspiel ist der U16 ein guter Start in die neue Saison gelungen.
Aus einer wie immer sicheren Abwehr und einer stabilen Ordnung im Mittelfeld versuchten die Wikingmädchen zunächst das Spiel an sich zu reißen, um dann über die schnellen Außen Chantal und Rinesa gefährliche Konter zu spielen und möglichst ein frühes Tor zu erzielen.
Und so war es Chantal, die bereits nach 10 min das 1:0 nach einem herrlichen Konter erzielte. Wiking war am Drücker und erspielte sich trotz großer Hitze weitere Chance, die sie vor der Halbzeit zu weiteren Toren nutzten. Natalia, Rinesa und Selina erzielten die Treffer für Wiking bei einem Gegentreffer der Gäste zum Halbzeitstand von 5:1.
Nach der Pause ließen es die Offenbacherinnen ruhiger angehen, ohne aber dem Gegner Raum im Mittelfeld zu lassen. Die Abwehr um Leanna und Aiyscha stand stabil und wenn die gegnerischen Spielerinnen trotzdem zu Chancen kamen, war Zerican mit tollen Paraden zur Stelle. Im Mittelfeld ließen Emily, Selina und Lioba den Ball durch die eigenen Reihen laufen und vorne waren es in der zweiten Halbzeit vor allem Natalia und Rinesa, die sich immer wieder Chancen erspielten. Die Tore zum 7:2 Endstand erzielten aber Emily und Selina.


Nächsten Sonntag tritt die U16 zum Auswärtsspiel in Neu-Isenburg an und drei Tage später geht es im Viertelfinale des Kreispokals gegen den gleichen Gegner.

11.09.2016 Saisonauftakt unserer C-Juniorinnen (U14) - C-Juniorinnen

Das erste Punktspiel unserer Mannschaft gegen den FFC war eine große Herausforderung.

In dieser Zusammensetzung hatte die Mannschaft noch nicht gespielt und auch das Elferfeld war für viele neu. Die Mädels mussten sich erst finden und Laufwege erkennen. Durch häufiges Umstellen haben sich unsere Trainer auch erst an eine taktisch sinnvolle Aufstellung herangearbeitet. Diese Zeit hat sich der Gegner zu eigen gemacht und seine Stärke voll ausgespielt, so dass unsere Wikis mit 4:0 in die Halbzeitpause gingen.

In der zweiten Halbzeit kam immer mehr der Kampfgeist der Mädels zum Vorschein. Doch die Hitze und die fehlende Kondition trugen leider dazu bei, dass dem Gegner im Mittelfeld immer wieder Lücken gelassen wurden. Diese Chancen auf schnelle Balleroberungen des Gegners führte letztendlich dazu, dass sich unsere Mädels mit einem 9:0 vom FFC verabschieden mussten.

Doch trotz des verlorenen Spieles brauchen sich unsere U14 Wikis nicht zu verstecken, denn die Basis für ein gutes solides Team ist vorhanden.

02.09.2016 Kurioser aber geglückter Saisonstart - Frauen

Die Saison hat noch nicht mal richtig angefangen, aber das erste Pflichtspiel hatte es in sich und war an Kuriositäten kaum zu überbieten.

Unsere Frauen hatten sich für einen positiven Auftakt viel vorgenommen. Bei 35 Grad im Schatten setzte sich die SG von Beginn in der gegnerischen Hälfte fest. Nach gut 15 Minuten Spielzeit gab es wegen der anhaltenden Hitze eine kurze Trinkpause, die unserem Team sichtlich gut tat. 17 Minuten dauerte es bis unsere Dominanz in Tore umgemünzt werden konnte. Zuvor hatten sowohl Marlene Schuffert als auch Nadine Börner hundertprozentige Chancen vergeben. Endlich das 1:0! Ein misslungener Torschuss von Kapitän Kathe Seggewiss (17.) an der Strafraumkante, landete bei Nadine Börner, die am langen Pfosten den Ball nur noch einschob. Weitere 14 Minuten ließ der zweite Treffer auf sich warten. Marlene Schuffert nutzte einen tief gespielten Ball durch die Riedberger Abwehrkette und machte ihre Sache alleinstehend vor der Torfrau besser als noch zuvor. Souverän verwandelte sie zum 2:0(34.). Das Spiel wurde aber jetzt erst richtig interessant. Kurz nach dem zweiten Treffer gab es an der Riedberger Strafraumkante eine Freistoßsituation. Während die Riedbergerinnen noch mit dem Stellen der Mauer beschäftigt waren, wollte Celina Wypior die Chance nutzten, um den nächchsten Treffer zu erzielen. Allerdings landete der satt getroffene Ball direkt in der Mauer. Um genau zu sein an die Kehle der Gegnerin. Welche Worte sie anschließend in Richtung Celina richtete wollen wir hier jetzt nicht mehr wiederholen. Ohne zu zögern zückte die Schiedsrichterin die Rote Karte (wegen Beleidigung) für die Riedbergerin. Weil Riedbergs Nummer vier aber noch auf dem Platz verletzungsbedingt behandelt werden musste, nutzte SG-Coach Patrick Scheiber die Gelegenheit um die Schiedsrichterin zu bitten die rote Karte zurückzunehmen. Allein aufgrund der ausnahmslosen Überlegenheit, wollte man den Gegner nicht noch unnötig schwächen. Riedberg hatte bis dato keinen einzigen Torschuss. Gesagt – getan – großen Respekt dafür. Der SC durfte auch nach einer etwas längeren Pause mit elf Frauen weiterspielen.

Nach einer längeren Pause ging es dann also weiter. In der 40.Minute setzte sich unsere etatmäßige Torfrau Alisha Raupach (heute als Feldspielerin im Einsatz) auf der Außenbahn durch und legte zum 3:0 auf Nadine Börner quer, die ihren zweiten Treffer markierte.

Aber auch nach dem dritten Treffer gab es eine unvorhersehbare Unterbrechung. Schiedsrichterin Michelle Busche lief Richtung Außenlinie um zu trinken, musste sich dann wegen herben Kreislaufproblemen zu Boden legen. Für sie war die Partie nach gut 43 Minuten beendet. Ein Schiedsrichterfreund pfiff die Partie nach sehr langer Unterbrechung weiter. Ein schmeichelhafter Halbzeitstand mit dem der Gegner, nach einer fahrlässigen Chancenverwertung, noch gut bedient war. Das Bild der zweiten Halbzeit glich dem der Ersten. Trinkpausen gab es nach wie vor alle 15 Minuten. Acht Minuten nach Wiederanpfiff schlug Charlotte Domnik von der rechten Abwehrseite einen diagonalen Ball Richtung Strafraum. Alisha Raupach war schneller am Ball als die herausstürmende Riedberger Torfrau. Ein Zusammenstoß war aber bei der Geschwindigkeit nicht zu verhindern. Der Ball war aber dennoch im Tor. Nächste Verletzungsunterbrechung. Erwischt hatte es die Riedberger Torfrau. Das Spiel plätscherte dahin. Chancen über Chancen wurden vergeben. Die Standards sollten aber dennoch nicht ungenutzt bleiben. Eine Ecke von Nadine Roith (76.) Minute köpfte Marlene Schuffert zum5:0 in den Kasten. Den Abschluss machte Viktoria Brehm in der 85.Minute. Ein langer Einwurf von Pia Schickedanz, in den Lauf von Viktoria Brehm, brachte die nächste Möglichkeit. Von Viktoria eigentlich als Flanke gedacht landete der Ball im Riedberger Tor. Wieder eines ihrer sogenannten „Gammel-Tore“. Eine Minute vor Schluss gab es noch die letzte hochkarätige Chance. Selin Selcuk steckte für Nadine Roith durch, die im 16er ihre Gegnerin stehen ließ und auf Alisha Raupach querlegte. In Rücklage kam diese aber nicht mehr an den Ball und traf stattdessen wieder mit der Riedberger Torfrau zusammen. Wieder blieb diese verletzt am Boden liegen. Es sollte aber die letzte Unterbrechung des Spiels bleiben.

Schlussendlich ein ungefährdeter und hochverdienter Sieg. Trainer Patrick Scheiber hatte so ein Spiel in seiner langen Spieler- und Trainerlaufbahn auch noch nicht erlebt:

Ein komisches Spiel. Wichtig war aber für uns mit einem positiven Ergebnis in die Saison zu starten. Wir waren klar spielbestimmend, haben es uns aber oft mit unseren Fehlpässen selbst schwer gemacht. Positiv war aber, dass wir uns die verlorenen Bälle direkt wieder zurückerobert haben. Der Gegner hatte gar keine Chance ins Spiel zu kommen. Einziges Manko war unsere Chancenauswertung, die aber nicht weiter tragisch für den Ausgang war„.

Weiter geht es für die SGW erst am 10.09.2016 (18 Uhr – Wiener Ring) gegen den 1.Gelnhäuser FC.

Für die SGW spielten: Uhlein, Schickedanz, Roith, Börner, Seggewiss, Schuffert, Selcuk, Bastug, Domnik, Brehm, Kessler – Raupach, Wypior

Tore: 1:0 Börner (17.), 2:0 Schuffert (31.), 3:0 Börner (40.), 4:0 Raupach (53.), 5:0 Schuffert (76.), 6:0 Brehm (85.)

26.08.2016 Heißer Saisonauftakt der KOL - Frauen

Das Abenteuer Kreisoberliga geht für unsere Frauen am kommenden Samstag (27.08.2016) um 18 Uhr am Wiener Ring los. Gegner zur hochsommerlichen Saisoneröffnung ist der SC Blau Gelb/Riedberg.

Trainer Patrick Scheiber blickt mit gemischten Gefühlen auf die Vorbereitung zurück: „Wir sind erst bei 75% angekommen. Für uns wird es enorm wichtig sein in den nächsten drei bis fünf Wochen Konstanz reinzubringen“.

Den Rückzug aus der Gruppenliga nutzte die SG um einen kleinen Neuaufbau zu starten und den Kader, der sich im letzten Jahr auf 14 Spielerinnen beschränkte, zu verbreitern. Der SG erging es wie sicherlich vielen Fussballteams während der Sommerferien. Spielerisch müssen sich unsere Wikingerinnen noch einspielen, da während der Vorbereitung (aus Urlaubsgründen) nie derselbe Kader zur Verfügung stand. Gerade die letzten Testspiele zeigten die Baustellen im Spiel, die es jetzt zu beheben gilt. In Sachen Kadervergrößerung konnte sich die SG mit drei Neuzugängen (Isabell Seitz, Nadine Stapf und Derya Bastug) verstärken. Des Weiteren stießen zum Vorbereitungsstart die Jugendspielerinnen Alisha Raupach, Aesma Mhkayfi und Rupinder Singh dazu.

Auch zum Saisonauftakt gegen Riedberg wird man noch nicht auf den gesamten Kader zurückgreifen können. Einen positiven Start wünschen sich unsere Frauen natürlich trotzdem. „Zum Gegner lässt sich kaum was sagen. Wir müssen unser Spiel kompakt gestalten und dem Gegner unser Spiel aufzwingen. Besonders im Aufbau und in der Offensive müssen wir sauber nach vorne spielen“, sagte Trainer Patrick Scheiber.

Die Kreisoberliga wird auch als freiwilliger Absteiger kein Selbstläufer. Wir befinden uns noch in der Findungsphase und versuchen die Neuzugänge zu integrieren. Auch die Stärken der Konkurrenz sind uns bekannt. Mit der SG Egelsbach und der JSK Rodgau sind zwei Teams dabei, die im Vorjahr nur knapp am Aufstieg in die Gruppenliga gescheitert sind.

Wir müssen Woche für Woche den Kampf annehmen und uns jeder Herausforderung stellen. Wer mit der Einstellung an Board geht, dass wir als Absteiger ein Plus haben, liegt falsch“, resümierte Scheiber.

25.08.2016 Schaafheim zu stark - Frauen

Unsere Frauen hatten im letzten Test vor Saisonstart, gegen die überlegene Viktoria Schaafheim (Gruppenliga Darmstadt), das Nachsehen.

Die SG stand tief in der eigenen Hälfte um die Räume des Gegners eng zu machen. Einen durch Handspiel verursachter Elfmeter verwandelte Kathe Seggewiss zum 1:0 Führungstreffer (24.). Zumindest bis zur Halbzeit konnte man hinten die Null halten. Nach der Pause gingen die Schaafheimerinnen mit drei Toren in Front. Offensiv beschränkte sich das Spiel der Wikingerinnen auf Angriffe über Kontersituationen, die aber nicht ungefährlich waren.
Dennoch der richtige Gegner, um die Baustellen so kurz vor Saisonstart zu erkennen.

Trainer Patrick Scheiber: "Es war der stärkste Gegner der gesamten Vorbereitung. Das Schaafheimer Offensivspiel war der richtige Gradmesser, um unsere Schwachstellen noch besser rausfiltern zu können. Im Gesamten haben wir es ganz ordentlich gemacht.“

FOTO: Viktoria Schaafheim

24.08.2016 Neue Abwehrspezialistin für unsere Frauen - Frauen

So kurz vor Saisonstart möchten wir es natürlich nicht versäumen, mit Derya Bastug, den letzten Sommer-Neuzugang unserer Frauenmannschaft vorzustellen.

Die 30-jährige Abwehrkante sorgte mit ihrem Wechsel von der TSG Neu-Isenburg an den Wiener Ring für einen Tapetenwechsel. Unsere neue Nummer #19hat sich für die kommende Saison mit den Blau-Weißen viel vorgenommen: „Ich persönlich will den Spaß am Fussball wiederfinden und werde mein allerbestes geben, damit wir als Mannschaft erfolgreich sein werden„.

Nach ihren vorherigen Stationen bei Kickers Aschaffenburg, beim SV Zellhausen und der TGM SV Jügesheim ist mit der gebürtigen Erbacherin eine erfahrene Defensivspielerin zur SGW gestoßen.

Trainer Patrick Scheiber erhofft sich durch seinen Neuzugang mehr Robustheit im gesamten Spiel: „Sie hat die nötige Erfahrung und kann durch ihre Zweikampfstärke einige Spielerinnen mitziehen, ihre Robustheit zu verbessern„.

19.08.2016 Wiking Frauen mit eigener Smartphone App - Frauen

Im technischen Zeitalter der Smartphones und anderen internetfähigen Geräten, gehen unsere Frauen ganz neue Wege.
Auch mobil soll das Motto "Hauptsache gut aussehen", in einer von Grund auf selbst gestalteten App, beherzigt werden.
News, Statistiken und die Ligatabelle sind nun auch unterwegs abrufbar.

Download "SG Wiking 03 Frauenfußball" in
App-Store https://itunes.apple.com/de/app/id1108107050?l=de&ls=1&mt=8
und
Play Store https://play.google.com/store/apps/details…
ab sofort verfügbar!

18.08.2016 Eintracht Frankfurt Fußballschule bei der SG Wiking !!! - Juniorinnen

Am Wochenende des 03./04.09.2016 findet auf dem Gelände der SG Wiking 03 Offenbach am Wiener Ring ein Mainova-Fußball-Camp mit der Eintracht Frankfurt Fußballschule statt.

Im Rahmen einer Verlosung des Kooperationspartnern der Eintracht Frankfurt Fußballschule, der Firma Mainova, hat die SG Wiking dieses Trainingscamp als einer von 10 Sportvereinen gewonnen !

Die Mainova AG belohnt mit der Aktion Sportvereine für die ehrenamtliche Umsetzung eines besonders sozialen, nachhaltigen oder energieeffizienten Projekts, das weit über den sportlichen Betrieb hinausgeht.

Die SG Wiking hat die Jury um Karl-Heinz „Charly“ Körbel mit Ihrem sozialen Projekt, der wiederholten Organisation und Durchführung eines Mädchentages/-turniers für die Fußball-AG's der Offenbacher Grundschulen mit der Stadt Offenbach, überzeugt !

Ziel hierbei ist es, junge Mädchen, die oftmals einen Migrationshintergrund haben, an den Vereinssport heranzuführen.

Am 17.08.2016 erhielten zudem 5 Jugendtrainer des Vereins eine exklusive Trainerschulung in der Commerzbank-Arena. Hier wurden die Trainer in das Trainingskonzept der Eintracht Frankfurt Fußballschule eingeweiht, welches sie bei der Durchführung der Camps in ihren Vereinen gemeinsam mit den Trainern der Eintracht Frankfurt Fußballschule im Rahmen der Trainings-Camps umsetzen werden.

Der Trainer-Schulungstag im Vorfeld der Fußball-Camps sorgt für das nachhaltige Verständnis und die aktive Einbeziehung des Trainingskonzepts der Eintracht Frankfurt Fußballschule in die spätere Trainingsarbeit.

Die entsprechenden Teilnehmer für diese Schulung werden noch im Trainerteam benannt.

Zwei Tage voller Fußball, Spaß und vielen Extras !

Die Eintracht Frankfurt Fußballschule trainiert bis zu 60 Kinder der Jahrgänge 2002 bis 2007 aus der E- bis C-Jugend (U8/10, U12, U14) an 2 Tagen

in der Zeit zwischen 10:00 und 15:00 Uhr im Sana Sportpark am Wiener Ring.

Trainingsoutfit und -materialien werden von der Mainova zur Verfügung gestellt.

Im Paket enthalten sind - gegen einen geringen finanziellen Eigenanteil - unter anderem die folgenden Leistungen:

  • Ein Fußball-Outfit von Nike, bestehend aus Trikot, Hose, Stutzen und Kapuzenpulli sowie einem Fußball für alle teilnehmenden Kinder.
  • Die Trainer erhalten einen Trainingsanzug, ein Polohemd und eine Regenjacke.
  • Ein Trainingssatz mit Stangen, Hütchen und vielem mehr für die Gewinnervereine.
  • Das Fußball-Abzeichen der Eintracht Frankfurt Fußballschule kann abgelegt werden.
  • Eine personalisierte Urkunde mit Bild sowie einer Medaille.

Neben dem Leiter der Eintracht Frankfurt Fußballschule, dem Rekord-Bundesligaspieler Karl-Heinz „Charly“ Körbel, zählen u.a. die folgenden bekannten ehemaligen Eintracht-Spieler zum Trainerteam: Oka Nikolov, Uwe Müller, Manfred „Manni“ Binz, Rudi Bommer, Norbert Nachtweih, Ervin Skela, Cezary Tobollik und Ralf Weber.

Auf ein gutes Gelingen !

Kontakt: Karl-Heinz Mayer (Enable JavaScript to view protected content.)

Christoph Matzek (Enable JavaScript to view protected content.)

17.08.2016 Niederlage im vorletzten Test - Frauen

Im vorletzten Test vor Saisonstart erlitten unsere Frauen, gegen den TSV Nieder-Ramstadt (Kreisoberliga Darmstadt) einen kleinen Rückschlag.

Eine neuformierte Mannschaft mit einigen neubesetzten Positionen wollte nicht so recht ins Spiel finden. Das Spiel an sich ist schnell erzählt. Eine chancenarme erste Hälfte mit den besseren Feldanteilen für den Gegner. Der 0:1 (26.) Halbzeitrückstand war, trotz wenig zugelassener Torchancen, verdient. Auch nach dem Seitenwechsel konnte man nicht den nötigen Spielaufbau zu Stande bringen. Das Offensivspiel brachte auch nicht die erhoffte Durchschlagskraft. So folgten die Gegentreffer zwei (50.) und drei (52.) folgerichtig. Ob es ein Weckruf war oder der Gegner sich mit dem Ergebnis zufrieden geben konnte bleibt unklar. Fakt ist, man hatte immer mehr Spielzüge dabei, die zur einigen hochkarätigen Torchancen führten. Chancen blieben aber ungenutzt, um das Ergebnis zumindest zu korrigieren. Erst kurz vor Schluss dann der Ehrentreffer von Kathe Seggewiss per Kopf, nach einer Ecke von Nadine Roith. Unterm Strich eine verdiente Niederlage für unsere Wikingerinnen.

Trainer Patrick Scheiber fand nach dem Spiel deutliche Worte: „Wir müssen unsere eigenen Fehler minimieren. Grundsätzlich lassen wir wenige Chancen zu, laden den Gegner aber durch unsere Schlampigkeit besonders im Aufbauspiel zu Toren ein. Nach vorne brauchen wir mehr Druck und die nötige Spielidee eine Chance herauszuspielen„.

Es spielten: Raupach, Höhl, Roith, Mkhayfi, Andres, Seggewiss, Stapf, Selcuk, Bastug, Domnik, Brehm – Börner, Schuffert, Seitz, Kessler

Tore: 0:1 (26.), 0:2 (50.), 0:3 (52.), 1:3 Seggewiss (89.)

07.08.2016 Bayerische Verstärkung für Wikinger Schiff - Frauen

Unsere Frauenmannschaft kann sich über Verstärkung aus dem Nachbarbundesland freuen. Nadine Stapf (24) und Isabell Seitz (29) wechseln vom SV Kürnach an den Wiener Ring. Maschinenbauingenieurin Nadine Stapf und die Pharmazeutisch-technische Assistentin Isabell Seitz zog es aus beruflichen Gründen nach Offenbach. Um auch weiter der gemeinsamen Leidenschaft nachzugehen werden sie künftig das blau-weiße Trikot der SG übersteifen.

Die gebürtige Würzburgerin Nadine wird künftig mit der Nummer 15 auflaufen, Weggefährtin und gebürtige Aschaffenburgerin Isa mit der Nummer 27.

Der erste Eindruck der beiden war durchweg positiv: „Wir haben uns seit dem ersten Training aufgenommen gefühlt und hier sehr nette Leute kennengelernt, die Spaß am Fußball haben wollen."

Neben der persönlichen sowie sportlichen Weiterentwicklung des gesamten Teams träumen die beiden Mittelfeldspielerinnen schon langfristig vom Wiederaufstieg in die Gruppenliga.

Auch Trainer Patrick Scheiber freut sich über die bayerischen Neuzugänge. „Sowohl menschlich als auch sportlich gesehen passen die Zwei perfekt ins Team. Isa und Nadine spielen schon viele Jahre Fußball und bringen die nötige Erfahrung mit."

04.08.2016 Spieler gesucht - Herren

Möchtest Du in der Kreisoberliga oder in der B-Liga Fußball spielen?

Wir suchen derzeit noch Spieler, die unsere beiden Herren-Teams bereichern. Im besonderen Defensivspieler können unsere Mannschaften verstärken. Aber auch Akteure für die anderen Mannschaftsteile sind bei uns herzlich willkommen.

Hast du Interesse? Dann melde dich bei unserem Spielausschussvorsitzenden Max Mayer unter +49 178 711 6301.

03.08.2016 Spielberichte vom Wochenende - Frauen

Ein hartes Wochenende liegt hinter unseren Frauen. Nach einer eher „schonenden“ Freitagseinheit, gastierte am Samstag der FC Sportfreunde Dossenheim (Landesliga Baden) und am Sonntag die zweite Mannschaft des MFFC Wiesbaden (Gruppenliga Wiesbaden) am Wiener Ring.

Mit dem Samstagspiel war Trainer Patrick Scheiber alles andere als zufrieden. In der Anfangsphase legte die SG ein gutes Tempo vor. Während die Dossenheimerinnen noch im Strafraum die Ordnung zuteilten, führte Celina Wypior (4.) einen Eckball kurz auf Nadine Roith aus, die an der Strafraumkante ihre Gegenspielerin stehen ließ und den Ball von der Grundlinie hart reinbrachte. Laura Andres war es, die den Ball zur 1:0 Führung verwandeln konnte. Auch im weiteren Verlauf war die SG zwar das bessere Team, überzeugte aber nicht. Nach 30 Minuten ein Eckball von Nadine Roith, den die Dossenheimer Torfrau nicht abfangen konnte. Neuzugang Derya Bastug stand am langen Pfosten genau richtig um das 2:0 zu erzielen. Danach verloren unsere Wikigerinnen aber völlig grundlos den Faden und kassierten nach einem Abstimmungsfehler den 2:1 Anschlusstreffer noch vor der Pause. Die zweite Hälfte fing zwar gut an, nachdem Laura Andres mit ihrem zweiten Treffer das 3:1 (56.) erzielte, die Ordnung fand die SG aber zu keiner Zeit wieder. Das Spiel plätscherte bis zur 71. Minute nur so dahin. Ein von Pia Schickedanz verursachter Foulelfmeter verwandelte die Dossenheimerin souverän. Es dauerte keine zehn Minuten mehr, dann hatten die Sportfreunde das Spiel zu ihren Gunsten 4:3 gedreht.

Wiedergutmachung war dann am Sonntag angesagt. Zwar war das Spiel gegen Dossenheim kaum zu unterbieten, dennoch forderte Trainer Patrick Scheiber eine klare Leistungssteigerung. Die Ordnung im gesamten Spiel war deutlich besser. So stand es auch bis Mitte der ersten Halbzeit 0:0. Nadine Roith eroberte sich im Mittelfeld den Ball (23.) und passte, sowohl durch das Mittelfeld als auch durch die Abwehrkette der Wiesbadenerinnen, punktgenau auf Celina Wypior, die alleinstehend vor der Torfrau nur noch zum 1:0 verwandeln musste. Kleiner Schönheitsfehler der ansonsten anständigen ersten Hälfte war der 1:1 Ausgleich (38.). Die Wiesbadener Stürmerin leitete sich diesen mit einem doppelten Doppelpass durch die SG-Abwehr selbst ein. Der Ausgleich schien dem Wiesbadener Spiel gut zu tun. Nach dem Seitenwechsel gab es immer mal wieder schwache Momente der Defensive, die aber ungenutzt blieben. Zum richtigen Zeitpunkt aber nutzte Celina Wypior einen Fehler der Abwehrreihe mit einem Fernschuss zum 2:1 Führungstreffer (62.). Im Großen und Ganzen geht der Sieg aber in Ordnung.

Trainer Patrick Scheiber: Wir wussten, dass uns mit zwei Spielen ein hartes Wochenende bevorsteht. Mit dem Spiel am Samstag waren wir überhaupt nicht zufrieden. Viel zu viele Fehler schon im Aufbau, keine Bewegung und Spannung im Spiel. Das Sonntagsspiel war schon mehr nach unseren Vorstellungen. Der Wille und die defensive Ordnung waren wieder erkennbar. Natürlich passt hier und da noch nicht alles. Für uns war das Wochenende im Großen und Ganzen aber sehr aufschlussreich, um die richtigen Puzzleteile zusammenzufügen“

01.07.2016 Abstieg doch noch abgewendet - 1.Herren

Unsere 1. Herren rücken aufgrund eines Rückzugs von Hessen Dreieich II für die kommende Saison 16/17 in die Kreisoberliga nach. Damit nimmt die durchwachsene letzte Saison doch noch ein gutes Ende und wir dürfen uns zum dritten Mal in Folge und in der Vereinsgeschichte am Verbleib in der KOL versuchen.