29.06.2017 Siegreich beim Turnier bei Viktoria 07 Kelsterbach - F1-Junioren

Am 03 Juni 2017 haben die F1 Jugenfußballer der SG Wiking ein super Turnier bei Viktoria 07 Kelsterbach gespielt.

Die Jungs haben mit viel Spaß und toller Leistung sich den 1.Platz geholt.

Die Trainer sind sehr stolz auf die Manschaft und deren Leistung. Wir als Eltern sind immer dabei und feuern die Manschaft an.

Die Eltern danken den super Trainern

Nico Luchian und Ugur Tokur für das professionelle Training.

25.06.2017 Wikingerinnen erobern Erbach. - Juniorinnen

Wie fast jedes Jahr zogen auch dieses Jahr rund 70 Wikingerinnen aus, um eine Jugendherberge in Hessen zu erobern.

Unsere 10 Stammesältesten (Trainer/Betreuer) suchten sich dieses Mal die JH in Erbach im schönen Odenwald aus, weil Sie der Meinung waren, dass dies der ideale Ort ist um sich auf die nächste große Schlacht (Saison 2017/18) vorzubereiten.

So wurde die JH am Freitag den 16.06.2017 um 11.00 Uhr erfolgreich eingenommen. Nachdem die Quartiere zugeteilt und sich an einer üppigen Mahlzeit erfreut wurde, ging es auch gleich los.

In verschiedenen Gruppen wurden die nächsten zwei Tage alles in Theorien und Praxis vermittelt, um die kommende Schlacht entscheidend zu beeinflussen.

So wurde verschoben, hinterlaufen, kompakt gestanden, gesichert, Angriffs und Verteidigungstaktiken wie 3er Kette, 4er Kette, Hängende Spitze, Freistöße, Eckbälle und Kopfbälle bis zur Erschöpfung geübt.

Abends wurde dann der Kampfdress mehrfach gegen einen Styling Dress getauscht und im nahen Penny Wald einige Rote Bullen erlegt.

Auch die Produktionsstätten von gefrorener Milchspeise wurden erfolgreich geplündert.

Es gelang uns auch unser neustes Vereinsmitglied mit einem Namen zu versehen.

Das neue Maskottchen der Frauen und Mädchenabteilung wird „Wilma“ heißen.

Nach zwei anstrengen Tagen und vor lauter Erschöpfung wurde die Jugendherberge am Sonntag kampflos aufgegeben.

Die Stammesältesten hoffen nun auf eine erfolgreiche Schlacht 2017/2018

10.06.2017 Turniersieg bei VfR Bockenheim - G2-Junioren

Unsere G2 war zum Lothar-Stang-Turnier 2017 des VfR Bockenheim eingeladen. Neben dem Gastgeber nahmen noch FC Germania 08 Ginnheim, JSK Rodgau, SV Viktoria Preußen 07 und SG Rot-Weiß Frankfurt teil.
Das erste Spiel gegen Ginnheim sollte gleich zeigen, was wir uns heute vorgenommen haben. Unsere Jungs legten auch gleich los und ließen Ball und Gegner laufen. Wir spielten uns schöne Chance heraus, am Ende stand es 5:0 für uns.
Der zweite Gegner war JSK Rodgau, sie wurden von uns klar dominiert, sodass es 3:0 ausging.
Der VfR Bockenheim war uns 3. Gegner. Die Gastgeber waren mit unserem Spiel komplett überfordert, wir gewannen mit 11:0.
Wir waren kaum fertig, da mussten wir schon wieder spielen, diesmal gegen SV Viktoria Preußen 07. Der Gegner hatte sich das Spiel von uns vorher angeschaut und sich dann gleich mit 6 Feldspieler hinten reingestellt. Unsere Jungs waren aber offensivhungrig und wollten auch diese Spiel gewinnen. So endet auch das Spiel mit 5:0 für uns.
Im Anschluss mussten wir gleich wieder ran, gegen SG Rot-Weiß Frankfurt. Jetzt holten die Jungs nochmal alles aus sich raus und gewannen mit 4:0.
Anschließend war die Freude riesengroß, denn alle Spiele wurden gewonnen. - Turniersieg mit 15 Punkte und 28:0 Toren. Super!

Die Spieler des Tages waren:
Erik Tragert, Kaan Aydogan, Sammy Boujattr, Noel Müller, Anel Masic, Alexandros Filis, Edvin Muhotic, ilija Patcev, Miran Cacan

Euer Trainerteam
Said & Martin

02.06.2017 Frauen am Pfingstmontag im Kreispokalfinale! - Frauen

Unsere Blau-Weißen müssen zum großen Saisonfinale an Pfingstmontag noch einmal ran.
Die SG Egelsbach wartet am 05.06.2017 um 14 Uhr, im Finale um den Webkrebse-Kreispokal. Gespielt wird auf dem Sportgelände der SG Rosenhöhe.

Unsere Frauen haben eine schwierige Kreisoberliga-Saison, mit viel Pech und vielen Verletzungen, hinter sich. Das die Saison mit dem fünften Platz abgeschlossen wurde, ist mit einem derart kleinen Kader nicht überraschend.
Dennoch wollen unsere Wikingerinnen, anders als im Vorjahr (1:3 Niederlage gegen JSK Rodgau), die Saison als Pokalsieger abschließen.

Wir würden uns über zahlreiche Unterstützung sehr freuen!

20.04.2017 D1-Juniorinnen (U12/1) - gewinnen irren Pokalfight nach Verlängerung in Egelsbach - D1-Juniorinnen

Die Wikis zeigten im Pokalhalbfinale am Mittwoch den 19.4.17 in Egelsbach eine tolle Energieleistung und drehten ein schon verloren geglaubtes Spiel in den Schlussminuten.

Schon im Vorfeld war klar, dass dies ein sehr schweres Spiel werden würde.

Die Wikis mussten Spielführerin Nizwa Matzek ersetzen, die sich beim letzten Heimspiel gegen Bornheim einen Bänderriss zuzog und daher leider nur zusehen konnte, wie ihr Team den Finaleinzug in Angriff nahm.

In der ersten Halbzeit gelang den Offenbacherinnen rein gar nichts. Sie kamen nicht recht in die Zweikämpfe, gaben dem Gegner zu viel Raum und agierten viel zu passiv. So erarbeiteten sich die Egelsbacherinnen ein deutliches Übergewicht, das auch Ausdruck in einigen Torchancen fand. Folgerichtig gingen die Gastgeberinnen in der 18.Minute in Führung. Begünstigt durch zögerliches Abwehrverhalten lud man diese quasi zur Führung ein. In den folgenden Minuten hätten die Egelsbacherinnen leicht erhöhen können, aber die Wiking Abwehr um Torhüterin Leticia Rego und Debütantin Lisa Andrea bekam irgendwie immer noch eine Hand oder einen Fuss dazwischen und verhinderte Schlimmeres.

Allerdings hatten die Wikis bei einem der wenigen guten Spielzüge eine Riesenchance zum Ausgleich, vergaben diese aber kläglich. Das passte zur Gesamtleistung im ersten Abschnitt.

In der Halbzeitpause gab es dann eine deutliche Ansprache, die Wirkung zeigen sollte.

Mit Wiederanpfiff zeigten sich die Wikis klar verbessert, zeigten die nötige Aggressivität in den Zweikämpfen und verlagerten das Spielgeschehen in die gegnerische Hälfte. Allerdings taten sie sich schwer nennenswerte Torchancen herauszuspielen. Mit zunehmender Spieldauer erhöhten sie den Druck und die Egelsbacherinnen versuchten nunmehr das Spiel über die Zeit zu retten, verzichteten weitestgehend auf einen Spielaufbau und versuchten mit Befreiungsschlägen Zeit von der Uhr zu nehmen.

Aber Wikinger geben niemals auf, so auch diese Mannschaft nicht. In der vorletzten Minute der regulären Spielzeit wurde ihr unermüdlicher Kamfgeist belohnt, als Laetitia Altena , von Winta Tewelde schön freigespielt, sich ein Herz nahm und einen fulminante Kracher im Egelsbacher Tor versenkte.

Zu diesem Zeitpunkt war schon längst Torhüterin Julia Bügler im Spiel und half mit ihrer souveränen Leistung das Spiel noch umzubiegen. Leticia Rego rückte vom Tor in die Abwehr, um mit einer frischen Kraft noch mehr Druck auszuüben.

So ging es in die Verlängerung, die das gesamte Spiel nochmals wiederspiegelte sollte. In der ersten Halbzeit hatte Egelsbach die besseren Möglichkeiten, aber Julia Bügler war nicht zu überwinden.

In der zweiten Halbzeit der Verlängerung übernahmen die Wiking Girls wieder das Kommando und zeigten ihren unermüdlichen Siegeswillen, der mit dem vielumjubelten Siegtreffer durch Winta Tewelde in der letzten Minute belohnt wurde.

Durch diesen Sieg in buchstäblich letzter Minute ziehen die Wikis als Pokalverteidiger ins Finale am 1.Mai 2017 um 11.00 Uhr am heimischen Wiener Ring ein.

Der Gegner wird am kommenden Mittwoch beim zweiten Halbfinale zwischen JFV Dreieich und JSK Rodgau ermittelt.

Die siegreiche Mannschaft :

Leticia Rego

Leticia Lang

Luzi Müller

Winta Tewelde

Maria Rosa Bracone

Mai Hellwig

Ria Kagiouzis

Melissa Bohn

Lisa Endres

Nele Diehl

Laetitia Altena

Assal-Marie Rashidi

Julia Bügler

27.03.2017 D1-Juniorinnen (U12/1) - Wichtiger Sieg bei der Heimpremiere - D1-Juniorinnen

Nachdem die Wikis letzten Samstag in Bad Vilbel mit eimem Remis schon unerwartet Punkte liegen ließen, mußte beim ersten Heimspiel gegen den Sieger der Quali-Gruppe Frankfurt Nord, die SG Bornheim ein Sieg her, um sich in der Spitzengruppe der Gruppenliga festzusetzen und den Tabellenzweiten Bornheim zu überholen.

Dies entpuppte sich als das erwartet schwierige Unterfangen und stellte die Wiking Girls vor einige Schwierigkeiten.

Das Spiel begann mit zwei Paukenschlägen. Schon in der 2. Minute konnte Ria Kagiouzis nach feinem Zuspiel von Nizwa Matzek die 1:0 Führung erzielen. Doch schon in der 8. Minute war das Spiel für die Spielmacherin der Wikis, Nizwa Matzek beendet, als sie sich nach einem ungeahnten Foulspiel einer Bornheimer Abwehrspielerin eine Knieverletzung zuzog, die ein Weiterspielen unmöglich machte. Dies führte zu einigen Umstellungen im Mannschaftsgefüge, war für das Kombinationspiel der Hausherrinnen nicht förderlich und erschwerte die Aufgabe ungemein. Doch die Wiking Girls stellten sich der Herausforderung und konnten die Führung in der 20. Minute durch einen von Laetitia Altena eiskalt verwandelten Handelfmeter auf 2:0 ausbauen. So ging es auch mit dieser verdienten Führung in die Pause.

Die zweite Halbzeit war von verbissenen Zweikämpfen geprägt, die von den Frankfurter Gästen oft überhart geführt wurden. Hier ließen sich die Wikis doch etwas einschüchtern und mußten in der 41. Minute den Anschlußtreffer zum 2:1 hinnehmen. Jetzt allerdings besann sich das Team und hielt kämpferisch dagegen. Das Mittelfeld um Winta Tewelde und Melissa Bohn zeichnete sich durch große Laufbereitschaft aus und die Abwehr mit Laetitia Altena und Mai Hellwig ließ den Bornheimerinnen wenig Freiraum, so daß diese sich keine klaren Torchancen mehr herausspielen konnten. Wenn sie doch einmal durchkamen war die souverän spielende Torhüterin Leticia Rego immer zur stelle und hielt ihr Tor sauber.

Leider führte in der 49. Minute eines der vielen Fouls der Gäste zum Ausscheiden von Letizia Lang. Hier war es ein Ellenbogenschlag der Bornheimer Abwehrspielerin direkt ins Gesicht der Offenbacher Stürmerin.

Eigentlich eine klare Zeitstrafe, doch auch hier gebot der noch sehr junge Schiedsrichter den überharten Attacken der Gäste keinen Einhalt. Glücklicherweise ließen sich die Wikis nicht beeindrucken und hielten mit viel Kampfgeist, aber fair dagegen. Folgerichtig baute Winta Tewelde in der 54. Minute die Führung auf 3:1 aus als sie eine der vielen Konterchancen in der Schlussphase sicher verwandeln konnte.

Am Ende stand ein verdienter Arbeitssieg gegen einen der Mitfavoriten zu Buche. Es bleibt zu hoffen, daß sich die beiden Verletzungen der Wiking - Spielrinnen nicht als schwerwiegend herausstellen.

Die siegreiche Mannschaft:

Leticia Rego, Nizwa Matzek, Letizia Lang, Melissa Bohn, Ria Kagiouzis, Winta Tewelde, Maria Rosa Bracone, Laetitia Altena, Jana Hannappel, Mai Hellwig, Nele Diehl und Assal-Marie Rashidi.

19.03.2017 D1 Juniorinnen (U12/1) - lassen in Bad Vilbel Punkte liegen. - D1-Juniorinnen

Im zweiten Auswärtsspiel der noch jungen Gruppenligasaison ließen die Wiking Girls mit einem 3:3 Unentschieden bei der MSG Bad Vilbel leider zwei Punkte liegen.

Unter unangenehmen äußeren Bedingungen mit Dauerregen, Windböen, dazu auf dem kleinsten Spielfeld der Liga auf ungewohntem 7er Feld spielend, konnten die Wikis leider nicht ihr Leistungsvermögen ausschöpfen und kamen nur zu einem letztlich enttäuschenden Unentschieden. In der Anfangsphase agierten die Wikis pomadig bis lustlos und ließen so der gegnerischen Mannschaft viel Zeit beim Spielaufbau. Zu weit vom Gegner stehend und ohne die nötige Agressivität tat man sich schwer. Bei eigenem Ballbesitz spielten die Wikis zu unkonzentriert und konnten kaum einmal zu Ballstaffetten ansetzen. Gegen Mitte der ersten Hälfte gelang dies endlich besser und die Wiking Girls bekamen das Spiel etwas besser in den Griff. Dies führte auch gleich zur 2: 0 Führung durch Nizwa Matzek und Laetitia Altena durch einen Doppelschlag in der 18. Und das 20.Minute Dies sollte dem eigenen Spiel eigentlich mehr Sicherheit geben, doch in der letzten Minute der ersten Halbzeit führte eine Unkonzentriertheit in der Abwehr zu einem indirekten Freistoss für Bad Vilbel. Die Vilbeler Spielerinnen führten diesen direkt aus und es hätte Torabschlag geben müssen, wenn der Schuß nicht noch von einem Offenbacher Abwehrbein ins eigene Tor abgefälscht worden wäre.

So kamen die Gastgeberinnen mit ihrem ersten Torschuß zum Anschlußtreffer.

Schon fünf Minuten nach Wiederanpfiff entschied der nicht immer neutral agierende Unparteiische bei einem Zusammenprall im Offenbacher Strafraum auf Elfmeter für die MSG Bad Vilbel.

Diesen nutzte die Heimmannschaft und stellte mit dem mit zweiten Schuß auf das Offenbacher Tor auf 2:2.

Doch es kam noch schlimmer für die nun desolat agierenden Wikis und die Bad Vilbeler Mädels erzielten mit ihrem ersten Torschuß aus dem laufenden Spiel, per genau platziertem Weitschuss in der 36.Minute die 3:2 Führung.

Die Wikis bliesen danach gleich zur Schlussoffensive und konnten in der 55.Minute durch Winta Tewelde den Ausgleich erzielen. In der Schlussminute dann fast noch der Siegtreffer, aber Laetitia Altenas Schuss wurde von einer Abwehrspielerin noch von der Torlinie gekratzt.

Schade eigentlich, denn mit einer engagierteren Einstellung wäre hier ein Auswärtssieg eingefahren worden.

Es spielten:

Leticia Rego, Nizwa Matzek, Letizia Lang, Melissa Bohn, Ria Kagiouzis, Winta Tewelde, Maria Rosa Bracone, Laetitia Altena, Jana Hannappel, Mai Hellwig, Nele Diehl

Am kommenden Samstag, den 25.3.17 steht das erste Heimspiel der Wikis gegen die SG Bornheim, einen der großen Meistetschaftsfavoriten an.

Hier muss sich die Mannschaft mit besserer Einstellung präsentieren, wenn die Punkte in Offenbach bleiben sollen.

14.03.2017 Letzte Ergebnisse sorgen für Selbstbewusstsein - 1.Herren

Heute war die 1.Herrenmannschaft zu Gast bei der SG Heusenstamm. Sie wollte unbedingt an die Leistung von letzter Woche anknüpfen und selbstbewusst auftreten.

Bei sonnigem Wetter auf einem großen, tiefen und schwer bespielbaren Platz fing das Spiel sehr gut für die Wikinger an, denn nach nicht mal 10 Minuten entschied der Unparteiische nach Handspiel auf Strafstoß für die Wiking. Unser Kapitän Martel überließ den Ball Goldammer, der souverän rechts unten traf. Keine 5 Minuten später hatte Goldammer die Chance per Kopf auf 2:0 zu erhöhen. Leider ging der Ball über das Tor. Heusenstamm wurde zunehmend gefährlicher, jedoch verteidigten die Wikinger, bei denen heute der Trainer Ziborius in der Startaufstellung stand, bislang abgeklärt. Bei der ein oder anderen Situation war auch etwas Glück dabei. Nach einer halben Stunde und einem einfachen Ballverlust kam der Ball nach links und ein Spieler der gegnerischen Mannschaft wollte eine Flanke schlagen, die sich als Bogenlampe entpuppte und an die Latte sprang. Von da aus kam der Ball direkt vor die Füße des Angreifers, der nur noch einschieben musste. Ein sehr unglückliches und ärgerliches Gegentor für die Wikinger.

In der nächsten Viertelstunde ist nicht mehr viel passiert und die Mannschaften gingen mit einem 1:1 in die Kabine. Die Wikinger wussten, dass sie mehr machen können und waren gewillt dies in der zweiten Halbzeit auch umzusetzen. Die ersten 10 Minuten gehörten jedoch dem Gastgeber, allerdings war die Defensivabteilung der Wikinger heute voll auf der Höhe und hat souverän verteidigt. Das Spiel war sehr ausgeglichen und es ging hin und her, aber
wirkliche klare Torchancen sind dabei nicht entstanden. Nach einer Viertelstunde reagierte Ziborius und brachte Memisi für den rot-gefährdeten Vasilev. Memisi fügte sich nahtlos ins Spiel ein und hatte dann auch eine Chance auf das 2:1. Teca Feijo spielte ihn frei und er schloss sofort ab. Nur leider ist ein gegnerischer Spieler dazwischen gegrätscht, sodass der
Ball über das Tor ging. Kurz darauf spielte Martel einen super langen Ball auf Goldammer, der sofort abschloss. Leider ging der Ball knapp daneben. Im Gegenzug lief ein Heusenstammer aufs Tor zu und wurde im letzten Moment von Hüber durch ein Foul vor der Strafraumgrenze aufgehalten. Folgerichtig gab es eine Gelbe Karte, die jedoch Schlimmeres verhindert hat.
Auch danach bleibt zu berichten, dass die Gastgeber kaum nennenswerte Chancen hatten, was auf die sehr gut eingestellte Verteidigung der Wikinger zurückzuführen war. Nicht nur
die Viererkette hinten, sondern alle Spieler auf dem Platz verteidigten super und es hat jeder für jeden gekämpft.

Das Spiel war sehr kampfbetont und der Gegner schenkte den Wikingern nichts. Die Wikinger hielten stark dagegen und spielten vor allem in der zweiten Halbzeit sehr selbstbewusst. So endete die Partie gerechterweise 1:1. Mit etwas bisschen Glück hätten die Wikinger auch gewinnen können, aber ich denke das beide Mannschaften mit dem Punkt gut leben können.

Es ist der Wiking gelungen genauso weiter zu machen wie letzte Woche und jetzt gilt es sich auf das nächste Spiel zu konzentrieren. Nächste Woche geht es zuhause gegen die TSG Neu-Isenburg, die oben mit um die Meisterschaft spielt. Wenn die Wikinger weiter so spielen wie in den letzten zwei Wochen bin ich mir sicher, dass man das Spiel erfolgreich gestalten kann.

Imad Chemlal

13.03.2017 B-Juniorinnen (U16) - Starke kämpferische Leistung gegen Neu-Isenburg - B-Juniorinnen

Stark ersatzgeschwächt gingen die Wiking-Mädchen ins Heimspiel gegen Neu-Isenburg. Sechs Spielerinnen mussten passen zum Heimspielauftakt in der Rückrunde. Besonders bitter ist die schwere Verletzung von Lioba, die bis zum Saisonende ausfallen wird.

Trotzdem ging die U16 konzentriert zu Werke und gestalteten das Spiel trotz Überlegenheit der Neu-Isenburgerinnen offen. Über Konter versuchten sie zum Erfolg zu kommen und so waren es Rinesa und Chantal, die immer wieder lange Wege gingen und sich rasante Zweikämpfe mit gegnerischen Viererkette lieferten. Einen dieser nutzte Rinesa, setzte sich gegen ihre Gegenspielerin durch und vollendete geschickt zum 1:0. Noch schöner war ihr zweiter Treffer nach einem tollen Solo von Arlinda über die rechte Seite und einer schönen Flanke. So ging es in die Pause.

Nach der Pause versuchte Neu-Isenburg den Anschlusstreffer zu erzielen und drückte aufs Tempo. Und nach einem Foul im Sechzehner gab es Elfmeter für NI, den sie ganz sicher verwandelten. Wiking war nicht geschockt und spielte weiter aus einer sicheren Abwehr, die von Selina uns Aiyscha super organisiert wurde. Und Selina war es auch, die mit einem herrlichen Freistoß den 3:1- Endstand erzielte.

Nicht unverdient holten die Wiking-Mädchen die drei Punkte und setzen sich damit im oberen Mittelfeld fest.

06.03.2017 D1-Juniorinnen (U12/1) - Gelungener Saisonstart in der Gruppenliga - D1-Juniorinnen

Endlich ging es wieder los. Nach sechswöchiger strapaziöser Saisonvorbereitung fiel am Samstag den 4.3.17 der Startschuss in der Frankfurter Gruppenliga mit dem schweren Auswärtsspiel beim Mitfavoriten BSC Schwalbach. Als Gruppensieger der Qualifikationsgruppe Süd sind die Wiking Girls sicher auch in den Kreis der Favoriten einzustufen, aber gleich im ersten Spiel auswärts bei einem der spielstärksten Konkurrenten antreten zu müssen war kein leichter Auftakt. Aber die Wikis haben sich viel vorgenommen in dieser Saison und starteten auch furios. Voll konzentriert gingen sie das Spiel an und konnten schon in der 3. Minute durch Winta Tewelde nach

schönem Sololauf in Führung gehen. Durch konsequentes Pressing, verbunden mit viel Laufbereitschaft ließen die Wikis die Schwalbacher Mädels nicht ins Spiel kommen und verlagerten das Spielgeschehen mehr und mehr in die Hälfte der Gastgeberinnen. Folgerichtig ergaben sich daraus auch Torchancen. So war es Neuzugang Melissa Bohn, die eine gut getimte Flanke von Winta Tewelde per Direktabnahme zum 0:2 verwandelte. Nicht schlecht, beim Debut im Wiking-Dress nach 14 Minuten das erste Tor zu erzielen !

Aber die Wikis waren noch nicht fertig. Mannschaftskapitänin Nizwa Matzek erhöhte in der 21. Minute auf 0:3.

Die Freude über diese klare Führung war wohl doch der Konzentration etwas

abträglich und die Gastgeberinnen konnten im direkten Gegenzug auf 1:3 verkürzen.

Doch die Wiking Girls spielten weiter wie gehabt und stellten den alten 3-Tore Vorsprung wieder her, als Winta Tewelde in der 27. Minute einen, der von Nizwa Matzek brandgefährlich vor das Tor gebrachten Eckbälle, einschoß.

So ging es auch in die Halbzeitpause. Hier waren einige Umstellungen notwendig, da die in der ersten Halbzeit ganz stark spielende Abwehrchefin Laetitia Altena signalisierte, zunächst draußen bleiben zu müssen.

So rückte Nizwa Matzek in die Innenverteidigung, Letizia Lang vom Sturm zurück ins Mittelfeld und Nele Diehl gab ihr Debut in der ersten Mannschaft.

Sie benötigte allerdings nur 9 Minuten bis zu ihrem ersten Treffer. Hier profitierte sie von der tollen Vorarbeit von Ria Kagiouzis, die bei ihrem fulminanten Flankenlauf die komplette linke Schwalbacher Abwehrseite stehen ließ und den Ball von der Grundlinie mustergültig auflegte. Aber damit nicht genug, stellte Nele Diehl in der 44. Minute auf 1:6, als sie bei einem schönen Lupfer von Letizia Lang, den die Torhüterin nur noch im zurücklaufen nach vorne abklatschen konnte, am schnellsten reagierte und eiskalt abstaubte.

Aber es kam noch schlimmer für die Schwalbacher Mädels, als Jana Hannappel in der 48. Minute den siebten Wiking Treffer erzielte.

Somit waren alle Zweifel beseitigt und im Gefühl des sicheren Sieges ließen die Wiking Girls noch den zweiten Treffer der Gastgeberinnen zum 2:7 Endstand zu.

Insgesamt eine starke Vorstellung aller eingesetzten Spielerinnen, auch der im Bericht nicht namentlich genannten.

Die siegreiche Mannschaft:

Leticia Rego, Nizwa Matzek, Letizia Lang, Melissa Bohn, Ria Kagiouzis, Mai Hellwig, Assal-Marie Rashidi, Maria Rosa Bracone, Laetitia Altena, Winta Tewelde, Nele Diehl und Jana Hannappel.

Am kommenden Samstag, den 11.3.17 um 11.30 Uhr, versuchen die Wiking Girls im Heimspiel gegen JSK Rodgau an die gute Leistung aus Schwalbach anzuknüpfen.

03.03.2017 Vorbericht zum Derby! - Frauen

Für unsere Frauen geht es am Samstag (18 Uhr), im Heimspiel gegen die JSK Rodgau, ans Eingemachte. Der Fünfte- empfängt den Tabllensechsten.
Trainer Patrick Scheiber blickt mit Vorfreude auf das kommende Derby: "Für uns sind es immer besondere Spiele, die eng umkämpft und meist nur mit einem Tor Unterschied beendet werden. Für uns die richtige Messlatte, um zu sehen wir wo stehen. Es wird ein Spiel, das über die Einstellung gewonnen werden kann. Hierfür müssen wir ans Limit gehen".
Aufgrund der Unbespielbarkeit des Jügesheimer Platzes im vergangenen Jahr, wurde die Vorrundenbegegung noch nicht ausgetragen. Somit ist es das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison.
Auch Ex-Jügesheimerin Derya Bastug weiß um die Stärken des Gegners. "Der Tabellenplatz sagt, aufgrund der noch ausstehenden Spiele, rein gar nichts aus. Wir müssen von Anfang an konzentriert sein und in die Zweikämpfe finden", so Bastug.

27.02.2017 E-Juniorinnen (U10) - mit Turniersieg in Grosswallstadt - E-Juniorinnen

Einen ersten Leistungstest nach den Winterferien und diversen Trainingseinheiten im eher Athletischen Bereich wollte das Trainerteam der U10 haben. Deswegen spielten die Wikis beim Turnier des SV Grosswallstadt um den Wallstadt Cup 2017 der U11 (Bayrischer Fussballverband) am 12.02.17 mit.

Viele für uns unbekannte Mannschaften machten die Sache spannend: wo stehen wir im Vergleich zu Mannschaft vorwiegend aus Unterfranken? Das erste Spiel gegen die Mädels aus Aschaffenburg sollte eine erste Richtung zeigen. Und diese war sehr positiv: ein klares 4:0 für unsere Wikis stand am Ende auf der elektronischen Spielübersicht. In einer dann folgenden langen Pause konnten die Mädels gut studieren und sich passend einstimmen. Gegen die Gastgeber aus Grosswallstadt stand aber trotzdem eine Überraschung auf dem Platz: eine andere Torfrau! Wie sich später rausstellte war diese eigentlich die Torhüterin der U13 Mannschaft der Grosswallstädterinnen und fischte bei einem Spiel das fast ausschließlich in des Gegners Hälfte stattfand fast jede Chance ab. So dauerte es bis in die Schlussminuten bis die Wikis das 1:0 erzielen konnten.

Die Mädels der DJK SSG Darmstadt wurden ebenso klar dominiert und gelangten nur durch ein unglückliches Eigentor zu einem 1:2 und damit zum einzigen Gegentreffer der Wikis. Die Nachwuchsmannschaft der JSK Rodgau war klar überfordert mit dem Spiel der Wikis und wurden mit 6:0 abgefertigt. Das letzte Spiel gegen Adelsberg sollte also die Entscheidung bringen. Eine tolle Kulisse durch begeisterte Eltern ist wirklich toll, doch was der Anhang aus Adelsberg vollführte war schon sehr grenzwertig: jede noch so kleine gelungene Aktion der Adelsdorferinnen wurde mit Ohrenbetäubenden Geschreie begleitet! Eine echte Prüfung für die Psyche unserer Wikis! Aber die gaben einfach wie immer alles und beendeten die Träume von Adelsdorf mit 3:1!

So stand am Ende ein verdienter Turniersieg mit 15 Punkten aus 5 Spielen und 15:1 Toren! GLÜCKWUNSCH!

Diesen Sieg fuhren für die Wikis ein:

Lillyana-Jolie Boock, Athena Bakas, Judith Schmidt, Hannah Holtschneider, Kiara Panevska, Maraja Panevska, Zuzanne Demska, Lou Hellwig, Emily Winter, Melisa-Naz Yilmaz

22.02.2017 Wir sagen herzlich DANKE.. - Herren

…für deinen bisherigen Einsatz als Spieler und Schiedsrichter, und all die Jahre die wir in der Jugend als auch bei den Senioren, gemeinsam verbringen durften. Daniel Mandel wird uns nach 7 Jahren in Richtung Ruhrgebiet verlassen und einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Persönliches Wohlergehen, Gesundheit und recht viel Glück mögen Dich in den kommenden Jahren begleiten.

18.02.2017 Turnier Sieg der G2 - G2-Junioren

Die Jungs der G2 haben am heutigen Samstag ein Turnier bei der JSK Rodgau gespielt

In der Vorrunde spielten die Jungs gegen
SpVgg 05 Oberrad /
JSG Schöneck /
TSG Dudenhofen /

Das 1. Spiel gegen Oberrad hatten wir mit 0:1 verloren.
Beim 2. Spiel gegen Schöneck waren wir dann hellwach und gewannen 2:0.

3.Spiel gegen Dudenhofen gewannen wir mit 3:0.


Im Halbfinale war unser Gegner der FC Dietzenbach ,das Spiel ging 0:0 aus und im Elfmeterschießen gewannen wir 3:1.


Somit waren wir im Finale

Dort spielten wir gegen JSK Rodgau
Ein super Spiel von beiden Mannschaften
Das Spiel ging 0:0 aus ,Also ging es wieder zum Elfmeterschießen
Da gewannen wir mit 3:2.


So hatten wir den 1.platz in der Tasche...

Die Trainer
Said und Martin sind stolz auf die Jungs auch auf diejenigen,die heute nicht dabei waren

14.12.2016 E-Juniorinnen (U10) - ziehen mit 7:1 gegen Egelsbach in die Gruppenliga ein! - E-Juniorinnen

Mit einem guten Abschluss am gestrigen Abend gegen Egelsbach feierten die Wikis ihren Einzug in die Gruppenliga!

Von der Papierform keine Herausforderung, doch in der Realität anders präsentierten sich die Egelsbacher Mädels am Sana Sport Park zu später Stunde unter Flutlicht. Die Wikis mussten sich einer laufstarken Truppe entgegenstellen die immer wieder die Spielzüge der Wikis störten.

Es dauerte bis zur 19. Minute bis Hannah sich endlich durchsetzen konnte und zum 1:0 traf. Da wir immer wieder auch unseren Wikis aus der U8 Einsatzzeit geben um sich zu beweisen unterstütze uns diesmal Lou und bedankte sich für das Vertrauen mit einem schönen 2: 0 in der 22.! Damit haben in den letzten 3 Punktspielen alle 3 eingesetzten U8 Spielerinnen mindestens 1 Tor gemacht! So sieht Nachwuchs Entwicklung aus! Eine tolle Arbeit des U8 Trainer Teams!

Doch zurück zum Spiel. In der Halbzeit Pause besprachen die Trainer Rüdiger und Thorsten einige Änderungen mit den Mädels und wie Sie diese umsetzen sollten.

Da unsere erste Torfrau Lillyana-Jolie kurzfristig erkrankt war, stand in Halbzeit 1 Athena im Tor. Diese sollte jetzt vorne rechts wirbeln und Melisa-Naz übernahm ihren Part im Tor (und das bis zum Schluss hervorragend!).

Maraja in der Mitte und Judith links vorne bildeten nun die Sturmachse. Dahinter hatte Hannah nun das Spiel vor sich und lenkte die Aktionen nach vorne. Wer es wagte in Richtung Wiking Tor zu kommen, machte Bekanntschaft mit der kompromisslos verteidigenden Mila, die Ihre Rechte Seite klar zustellte. Wer gerne auf Links den Ball loswerden wollte stellte sich dann Kiara oder Lou entgegen, die ihrerseits auch nichts anbrennen ließen.

So aufgestellt wirbelte unser Sturm die Egelsbacher Mädels förmlich durcheinander! 5 Tore in Halbzeit 2 durch Athena (2), Judith (2) und Maraja sind ein deutlicher Beweis dafür. Durcheinander kam auch der Schiedsrichter der Partie: da er wohl den Torwartwechsel nicht mitbekommen hatte, wurden die Tore von Athena zunächst Melisa-Naz zugeordnet .

So konnten die Mädels also fröhlich den Einzug in die Gruppenliga feiern und schließen das Jahr am Samstag mit Ihrer Weihnachtsfeier ab!

Allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einne guten Start nach 2017!

Die Wikis: Athena Bakas, Judith Schmidt, Lou Hellwig, Kiara Panevska, Maraja Panevska, Mila Bubalo, Hannah Holtschneider, Melisa-Naz Yilmaz

09.12.2016 E-Juniorinnen (U10) - OFC kein Prüfstein für die U10 Wikis - E-Juniorinnen

LOKALDERBY, für ein U10 Juniorinnen Spiel sehr viele Zuschauer und ein wunderschönes Winterwetter, also beste Voraussetzungen für ein tolles Spiel der Wikis.

Als Auswärtsspiel angesetzt mußten die Wikis am Sana Sport Park auf dem Platz des OFC antreten, gegen einen Gegner der eigentlich keinen Ma8stab darstellen sollte.

Trotz tiefer Außentemperatur stieg mit dem Anpfiff sofort die Arbeitstemperatur der Wikis und das Spiel fand nur noch in der Hälfte des OFC statt. So war es in der 3. Minute Judith, die als erste mit einem schönen Fernschuss einen Weg durch die vielen RotWeißen Beine fand. Es hatte schon etwas von einem Handballspiel, wie die Wikis immer wieder gegen die Abwehr des OFC anliefen. Also musste wieder ein Fernschuss her, diesmal von Athena, der in der 6. zur 0:2 Führung führte. Immer wieder versuchten die Wikis mit ihrem Passspiel bei dem schlüpfrigen Untergrund dem Spiel den Stempel aufzudrücken. Doch brauchte es Geduld bis zur 20. bis Emilys Schuss ins lange Eck das 0:3 brachte.

Tja, was soll man als Trainer sagen? Das es eigentlich schon 0:10 stehen muß, bei der Anzahl der Chancen? Das wir mehr Geduld haben müssen und nicht gleich jeden Ball abschließen müssen? Das wir uns selbst mehr vertrauen und besser zusammen spielen müssen?

Nein! Wir versuchen die Wikis darin zu bestärken einfach weiter ihr bestes zu geben und nichts unversucht zu lassen. Einzig Lillyana-Jolie hatte auch in der zweiten Halbzeit im Tor nichts zu tun und hatte unser Mitgefühl. Ihre Abwehrspieler Kiara, Maraja, Mila und Judith versuchen immer wieder den Druck nach vorne zu erhöhen und die vereinzelnden Ausfälle abzufangen. Und vorne mühen sich Hannah, Melisa-Naz, Emily und Rosalie nach Kräften um den Abwehrriegel zu knacken. Dies gelingt dann verdienter Weise noch Emily, Hannah und Rosalie mit drei weiteren Toren zum 0:6!

Wieder einmal habt ihr unter Beweis gestellt das ihr auch mit schwierigen Situationen fertig werdet und euch durchsetzen könnt! Glückwunsch!

08.12.2016 B-Juniorinnen (U16) - mit wichtigem Auswärtssieg in Egelsbach - B-Juniorinnen

Mit dem 3:2 Erfolg beim direkten Tabellennachbarn in Egelsbach gelang der U16 der Anschluss ans obere Mittelfeld. Eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein spielerisches Übergewicht waren letztendlich ausschlaggebend für den Sieg gegen körperlich starke Gegnerinnen.

Ein Start nach Maß erwischten die Wikingmädchen und gingen durch Natalia nach einem tollen Zuspiel durch Emily bereits nach 2 Minuten mit 1:0 in Führung. Offenbach bestimmte das Spiel im Mittelfeld und erspielte sich immer wieder gute Chancen durch kluge Anspiele auf die Sturmspitzen Rinesa, Natalia und Chantal. Eine davon nutzte wiederum Natalia zur beruhigenden 2:0 Führung. Aber Egelsbach gab sich noch lange nicht geschlagen und kam kurz vor der Halbzeitpause zum 1:2 Anschlusstreffer.

Nach der Pause erhöhte Egelsbach die Angriffsbemühungen und durch einen schönen Alleingang konnten sie den Ausgleich erzielen. Das Spiel ging nun hin und her. Wiking war keineswegs geschockt und durch Konter ergaben sich immer wieder Möglichkeiten wieder in Führung zu gehen. Und so war es wiederum Natalia, die nach Zuspiel von Chaymaa das 3:2 erzielte. Mit Glück und Geschick brachten die Wikingmädchen die Führung über die Zeit und klettern damit in der Tabelle weiter nach oben. In den abschließenden zwei Spielen der Vorrunde haben sie nun die Möglichkeit den Abstand auf Platz zwei in der Tabelle zu verkürzen.

Nächsten Sonntag geht es zu Hause am Wiener Ring gegen Rodgau.

04.12.2016 D1-Juniorinnen (U12/1) - setzen mit einem 6:0 Auswärtssieg den Schlusspunkt unter eine gelungene Qualifikationsrunde - D1-Juniorinnen

Mit einem nie gefährdeten 6:0 Auswärtssieg beim SV Erbenheim beschlossen die D1-Juniorinnen der SG Wiking die Qualifikationsrunde in der Gruppe Frankfurt Süd ungeschlagen auf dem 1.Tabellenplatz.

Schon in der Anfangsphase setzten die Wikis ihre Gegnerinnen enorm unter Druck und entschieden das Spiel mit einem Dreifachschlag in der 8.,9. und 10. Minute. Als frühe Torschützen zeichneten sich Winta Tewelde, Nizwa Matzek und Laetitia Altena aus.

Trotz einer Vielzahl weiterer guter Torchancen, fiel nur noch ein Treffer vor dem Halbzeitpfiff. Wieder war es Winta Tewelde, die sich auszeichnen konnte.

In der zweiten Halbzeit gab es nahezu das gleiche Bild, grosse Überlegenheit der Wikis und eine Vielzahl von Torchancen, allerdings fielen nur noch zwei Tore, für die einmal mehr Mannschaftskapitänin Nizwa Matzek verantwortlich zeichnete und ihre Torquote auf 18 Tore in 8 Spielen aufbaute.

In der Schlussphase hatten die Gastgeberinnen ihren erste gefährliche Aktion zu vermelden, bei dem der Klärungsversuch der Wiking Abwehr zum Strafstoß führte. Da die Erbenheimer Strafstoßschützin diesen jedoch an die Querlatte donnerte, blieben die Wikis zum sechsten Mal ohne Gegentor.

Alles in allem ein toller Erfolg der Wiking Girls, die eine hervorragende Quali-Runde gespielt haben und sich als Nummer Eins der Südgruppe, auf die Duelle mit den jeweils vier bestplatzierten Mannschaften aus den drei Qualifikationsgruppen im nächsten Jahr freuen.

Es spielten:

Leticia Rego, Nizwa Matzek, Luzi Müller, Winta Tewelde, Laetitia Altena, Ria Kagiouzis, Mai Hellwig, Maria Rosa Bracone, Jana Hannappel und Leyla Güles.

01.12.2016 D1-Juniorinnen (U12/1) - Kantersieg gegen Mittelbuchen ! - D1-Juniorinnen

Endlich war es soweit. Das Spiel gegen den 1. FC Mittelbuchen konnte nach mehrfachen Verlegungen endlich stattfinden. Vorgesehen war dies schon zum ersten Spieltag, doch hier mussten die Wikis wegen einer Schulpflichtveranstaltung passen. Danach wurden zwei weitere Termine vom Gegner, teilweise recht kurzfristig, abgesagt, da einige Mittelbuchener Spielerinnen ihren Pflichten bei der Hessenauswahl nachkommen mussten.

So dauerte es bis zum 30. November, bis sich der Tabellenführer aus Offenbach mit dem, mit Auswahlspielerinnen gespickten Verfolger aus Hanau messen konnte.

Beim "Showdown" unter Flutlicht entwickelte sich sofort ein rassiges Spiel, allerdings gänzlich anders, als sich das die Wiking Girls vorgenommen hatten.

Sie starteten vollkommen unkonzentriert in die Begegnung. Man liess den Mittelbuchener Mädels zu viel Platz, kam dadurch nicht richtig in die Zweikämpfe und war zumeist nur zweiter Sieger. So hatten die Gäste in den ersten 10 Minuten schon drei Grosschancen, die von der an diesem Abend ganz stark spielenden Torhüterin Leticia Rego, allesamt vereitelt wurden.

So ab der 10.Minute bekamen die Wikis das Spiel in den Griff und erarbeiteten sich ersteTorchancen. Belohnt wurde dies schon in der 15.Minute, als Abwehrchefin Winta Tewelde einen Vorstoß mit einem platzierten Abschluss zur 1:0 Führung nutzte.

Nun waren die Wiking Girls nicht mehr zu halten, rissen das Spielgeschehen an sich und drängten den Gegner mit ihrer nun hoch stehenden Abwehr und stetigem Pressing in deren Spielhälfte. In dieser Spielphase ergaben sich viele Einschußmöglichkeiten für die Wikis und Spielführerin Nizwa Matzek sorgte bis zur Halbzeit mit einem lupenreinen Hattrick (15.,20.,23.Minute) für klare Verhältnisse.

Die zweite Halbzeit brachte dann keine weiteren Überraschungen. Die Mittelbuchener Mädels agierten deutlich defensiver, wohl um eine höhere Niederlage zu verhindern. Bei den Wiking Girls gab es nun einige Umstellungen, taktische Varianten wurden getestet und die eine oder andere Stammspielerin geschont. Trotzdem trafen die Wikis durch Laetitia Altena, Winta Tewelde und Nizwa Matzek noch dreimal und schraubten das Ergebnis, gegen einen nun demoralisierten Gegner, auf 7:0.

Somit stehen die Wiking Girls schon zwei Spieltage vor Rundenschluss als

Staffelsieger fest.

Eine tolle Leistung !

Es spielten:

Leticia Rego, Nizwa Matzek, Luzi Müller, Ria Kagiouzis, Mai Hellwig, Winta Tewelde, Laetitia Altena, Jana Hannappel, Maria Rosa Bracone, Leyla Güles und Anastasia More.

Das letzte Punktspiel dieses Jahres trägt die Mannschaft am kommenden Samstag, den 3.12.16 um 15.00 Uhr beim SV Erbenheim aus.

29.11.2016 B-Juniorinnen (U16) - auf fremden Terrain - B-Juniorinnen

Zur Vorweihnachtszeit wagten sich die U16-Mädchen auf fremdes Terrain. Statt grünem Rasen ging es zum Eislaufen nach Frankfurt. Die Fußballschuhe wurden gegen Schlittschuhe getauscht und die Mädchen hatten viel Spaß auf dem eisigen Untergrund. Die obligatorischen Fotoshootings durften dabei natürlich nicht fehlen. Zum Abschluss eines schönen Abends ging es dann zum Pizzaessen nach Offenbach.

28.11.2016 D1-Juniorinnen (U12/1) - Leistungsgerechtes Remis im Spitzenspiel / Tabellenführung trotzdem zurückerobert - D1-Juniorinnen

Die Reise der D1 Juniorinnen der SG Wiking nach Wiesbaden zum starken MFFC stand unter dem Vorzeichen, die Tabellenführung wieder zurückzuerobern, die man am letzten Wochenende abgeben mußte, da

der Gegner TSG Neu Isenburg es verzog lieber nicht in Offenbach anzutreten.

So mußten die Wikis tatenlos zusehen, wie der MFFC Wiesbaden mit einem Sieg in Egelsbach an ihnen vorbeizog.

Das Spiel begann wie viele Spitzenspiele, etwas verhalten und die Wikis taten sich schwer, dem zwar körperlich unterlegenen, aber äußerst kampfkräftigem Team aus Wiesbaden, ihr Spiel aufzuzwingen. So neutralisieren sich beide Teams gegenseitig und die Abwehrreihen hatten ihre jeweiligen Gegenspieler gut im Griff.

Folgerichtig ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

Nach Wiederanpfiff kamen die Wikis besser ins Spiel und zeigten endlich schöne Kombinationen, die auch in der 36.Minute zur 1:0 Führung führten.

Hier spielten sich die Wikis endlich einmal schön durch die starke Wiesbadener Abwehr und Winta Tewelde erzielte auf Zuspiel von Nizwa Matzek den Führungstreffer.

Leider hielt die nun verdiente Führung nur 2 Minuten, da der Offenbacher Abwehr ein Patzer unterlief, der den Wiesbadenerinnen den Ausgleich ermöglichte. In der Folgezeit hatten die Gastgeberinnen mehr vom Spiel und die Wikis bei einem Lattentreffer des Gegners in der 50.Minute Glück, nicht in Rückstand zu geraten.

So endete das Spitzenspiel mit einem leistungsgerechten Remis.

Da allerdings den Wikis nach Spielschluss, die Punkte aus dem ausgefallenen Neu Isenburg- Spiel gutgeschrieben wurden, klappte es doch noch mit der Tabellenführung. So gehen die Wikis punktgleich mit Wiesbaden, bei allerdings einem Spiel Rückstand und dem deutlich besseren Torverhältnis, als Tabellenführer in ihr Nachholspiel am Mittwoch, den 30.November gegen den

1. FC Mittelbuchen.

Es spielten:

Leticia Rego, Nizwa Matzek, Luzi Müller, Winta Tewelde, Laetitia Altena, Ria Kagiouzis, Mai Hellwig, Assal-Marie Rashidi, Maria Rosa Bracone, Jana Hannappel, Leyla Güles und Anastasia More.

23.11.2016 F2-Junioren siegen 3:1 im Heimspiel gegen die TSG Mainflingen - F2-Junioren

Dass ein frühes Tor einem Spiel nicht unbedingt gut tun muss, konnte am vergangenen Samstag bei der Partie zwischen den Jungs der SG Wiking Offenbach und dem Team der TSG Mainflingen beobachtet werden. Binnen weniger Minuten stand es hier nach einem Treffer von Alperen 1:0 für unsere F2. Doch anstatt dem Trainerteam um Niko und Leo einen ruhigen Samstagmorgen zu gönnen, stellte die Heimmannschaft plötzlich das Fußballspiel ein, kam jetzt nur noch mühsam in die Zweikämpfe und ließ den Gegner schließlich sogar weitgehend ungehindert den Ausgleich erzielen.

In der Folge blieb die Partie für eine lange Zeit ausgeglichen. Erst in der zweiten Hälfte bekamen die Wikinger wieder mehr Zugriff auf das Spiel und konnten aus einem stabilen Mittelfeld heraus den Druck auf das gegnerische Tor nun stetig erhöhen. Angriff um Angriff wurde herausgespielt – doch war an der Mannschaftsleistung im Allgemeinen jetzt nichts mehr auszusetzen, leistete sich das Team einige haarsträubende Nachlässigkeiten im Abschluss oder traf im Unglück nur das Aluminium. Leicht hätte sich die mangelhafte Chancenverwertung rächen können, wenn nicht die Abwehr um Ayman und Lazar die schnellen Gegenstöße der Gäste immer wieder souverän entschärft hätte.

So blieb letztlich die zentrale Frage, ob es der SG Wiking gelingen würde, das Spiel doch noch für sich zu entscheiden. Die Antwort gaben unsere Jungs erst zu Beginn der Schlussphase: Francesco erzielte nach einem energischen Vorstoß in den gegnerischen Strafraum das erlösende 2:1. Die endgültige Entscheidung zu einem durchaus nicht unverdienten 3:1-Sieg fiel dann in der 36. Minute durch ein Tor von Marcello.

Im Team: Alperen, Ayman, Domenico (TW), Filip, Francesco, Igor, Ilias, Lars, Lazar und Marcello.

22.11.2016 B-Juniorinnen (U16) - Glanzloser Sieg gegen Oberrad - B-Juniorinnen

Trotz eines klaren 6:1 Erfolges zu Hause tat sich die U16 schwer gegen einen Gegner aus Oberrad, der sehr tief in der eigenen Hälfte stand und die Angriffsbemühungen der Gastgeberinnen immer wieder geschickt störte. Dazu kam der frühe Führungstreffer der Gäste nach einem fulminanten Weitschuss aus ca. 30m.

Erst Mitte der ersten Halbzeit kamen die Wikingmädchen etwas besser ins Spiel und erzielten nach einer Einzelaktion durch Natalia den 1:1 Ausgleich. Noch vor der Halbzeit konnten die Offenbacherinnen vorentscheidend auf 4:1 erhöhen, die Tore fielen aber meistens aus Standardsituationen oder Einzelaktionen. Nach der Pause lief der Ball etwas durch die eigenen Reihen, die letzte Genauigkeit fehlte aber weiterhin in den Aktionen. Zum Ende des Spiels ließen die Kräfte der aufopferungsvoll kämpfenden Oberräderinnen etwas nach und Wiking konnte durch Natalia und Lioba noch den 6:1 Endstand erzielen.

Am kommenden Sonntag geht es zur Eintracht nach Frankfurt. Hier bedarf es einer erheblichen Leistungssteigerung, um dem Tabellenführer Paroli zu bieten.

Es spielten: Zerican, Arlinda, Aiyscha, Chaymaa, Lioba, Alessia, Emily, Miriam, Natalia, Rinesa, Chantal, Jasmina und Jessica

20.11.2016 E-Juniorinnen (U10) sorgen für Novum beim SV Fischbach - E-Juniorinnen

Für ein bislang unbekanntes Novum sorgten die Wikis am heutigen Samstag bei den Gastgebern aus Fischbach im regnerischen Taunus.

Die beiden Tabellennachbarn im Kampf um die ersten 3 Plätze in der Tabelle zeigten von Beginn an ein Spiel auf absolut hohem Niveau. Die Wikis können aber sofort in der ersten Minute überraschen und die Fischbacherinnen mit einem schnellen Angriff über Hannah und dem starken Abschluss von Vivien mit dem 0:1 schocken. Doch die Gastgeber machten selbst Druck und bei einem strammen Schuss in der dritten Minute landet der Klärungsversuch im eigenen Netz:1:1.

Das Spiel wogt hin und her und alle Wikis müssen hart arbeiten um gegenzuhalten und das leider ohne Auswechselspieler. Doch unser Spielaufbau greift immer besser und nun legt Vivien in der 10. Minute für Hannah zum 1:2 auf. Doch in einer Duplizität der Ereignisse ist es wieder ein strammer Schuss in Minute 15, eine falsche Bewegung im falschen Moment und Lillyana-Jolie greift ohne jede Chance nach Eigentor hinter sich. Es wird weiter um jede Minute Ballbesitz, jeden Meter Raum gekämpft. Kiara, Maraja und Judith laufen die Gegnerinnen ab, grätschen, tragen das Spiel nach vorne das es eine Freude ist. Und der Sturm rackert sich weiter 10 Minuten gegen robuste Verteidigerinnen ab um das 2:3 zu erzielen! So viele Tore auf so hohem Niveau!

Doch es ist und bleibt kurios: quasi nach Anstoß führt erneut ein Eigentor zum 3:3 Ausgleich in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit!

Was soll man als Trainer da noch sagen? Eine tolle Leistung gezeigt und doch nicht belohnt bis zur Halbzeit. Aufmunterung, noch ein paar taktische Tipps und weiter geht’s!

Und wieder legen die Wikis wie die Feuerwehr los und erzielen in der 30. das 3:4! Jetzt muß doch der Sack mal zu sein, zumal die Dominanz der Wikis immer deutlicher wird. Fischbach stellt einzelne starke Spielerinnen aber die Wikis die bessere Mannschaft, kann aber fleißig durchwechseln. Vielleicht ist es genau das was den unterschied am heutigen Tag macht. Denn 5 Minuten später ist es ein indirekter Freistoß der ohne zweiten Kontakt aufs Tor geht und dann aufgrund des nassen Wetters durch die Hände unserer Torfrau flutscht! Also quasi das 4te Eigentor! Das haben die Trainer auch noch nicht erlebt!

Nun folgen 10 Minuten eines Fights um Punkte zweier U10 Mannschaften wie schon lange nicht gesehen. Und jetzt müssen die Wikis ihrem immensen Pensum ohne Wechselmöglichkeit Tribut zollen. Die Abstände zum Gegner werden zu groß, in Zweikämpfen kommen wir zu spät und so kommt es wie es oft kommt.

In der 47. Minute drückt Fischbachs Nummer 10 einen Hammer noch in der eigenen Hälfte ab, der „Tor des Monats“ verdächtig unter der Latte einschlägt zum 5:4 einschlägt. Die Wikis versuchen es noch einmal, selbst mit Krämpfen und Übelkeit wegen Überanstrengung, doch ist ein Konter in der letzten Minute durch die starke Nummer 11 die Entscheidung zum 6:4 bringt.

Wahnsinn! Mit 6:4 verloren obwohl man 8 Tore gemacht hat…

Trotzdem ein riesen Kompliment an die Wikis die heute alles versucht haben:

Lillyana-Jolie Boock, Kiara Panevska, Maraja Panevska, Judith Panevska, Melisa-Naz Yilmaz, Hannah Holtschneider, Vivien Klee

15.11.2016 B-Juniorinnen (U16) - vermeidbare Heimniederlage gegen Tabellennachbarn - B-Juniorinnen

Eine vermeidbare Heimniederlage kassierte die U16 gegen den direkten Tabellennachbarn aus Westerfeld/Usingen und verpasste damit den Sprung unter die ersten fünf der Tabelle. Dabei begannen die Wikingmädchen sehr konzentriert und hatten im Mittelfeld über die gesamte Partie ein deutliches Übergewicht. Aus diesem Übergewicht erspielten sich die Offenbacherinnen immer wieder gute Chancen, aber nur ein Tor sollte zur verdienten 1:0 Führung durch Natalia gelingen. Und die Abwehr zeigte sich am heutigen Tag nicht so gewohnt sattelfest und so erzielten die Gegnerinnen nach einer Unachtsamkeit noch vor der Halbzeit den 1:1 Ausgleichstreffer.

Nach der Pause war der Spielfluss auf beiden Seiten dahin und es entwickelte sich eine zerfahrene Partie, gespickt mit vielen Fehlpässen auf beiden Seiten. Das 1:2 für Westerfeld fiel nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr. Wiking boten sich im Anschluss daran zwar noch einige Möglichkeiten, aber es passte zum heutigen Tag, dass der Ausgleich nicht mehr gelingen sollte.

Am kommenden Freitag geht es im Auswärtsspiel gegen Haitz wieder gegen einen direkten Tabellennachbarn. Die Wikingmädchen werden natürlich versuchen, etwas zählbares aus Gelnhausen mitzunehmen.

12.11.2016 D1-Juniorinnen (U12/1) - Wiking Girls erobern mit dem 5.Sieg im 5.Spiel die Tabellenführung ! - D1-Juniorinnen

Am Samstag , den 12.11.16 hatte die D1-Juniorinnen der SG Wiking den Tabellenführer SG Egelsbach zu Gast, das Ziel diesen zu stürzen und die Tabellenführung selbst zu übernehmen .

Dies entpuppte sich als das erwartet schwere Vorhaben da die kampfstarken Egelsbacherinnen heftige Gegenwehr leisteten.

Die Wikis begannen konzentriert und dennoch wurde ihre technische und spielerische Überlegenheit meist durch Egelsbacher Zweikampfstärke egalisiert. Ihre leichte Überlegenheit fand allerdings kaum Ausdruck in Torchancen .

Nach wenigen Minuten wurden die Zweikämpfe körperbetonter und die Spielweise härter.

Einer dieser verbissenen Zweikämpfe führte in der 14. Minute zum Ausscheiden von Torhüterin Leticia Rego , die nach einem wohl unbeabsichtigten Tritt an den Kopf das Spielfeld verlassen musste.

Da die zweite Torhüterin Anastasia More fehlte , musste Abwehrchefin Laetitia Altena das Torwarttrikot überstreifen und für den Rest des Spieles zwischen die Pfosten wechseln, wo sie ihre Sache hervorragend machte .

Ria Kagiouzis fand sich auf der rechten Abwehrseite ein und Winta Tewelde gab fortan die Abwehrchefin . Da beide ihre Sache ausgesprochen gut machtennd gab es auch keinen Bruch im Offenbacher Spiel. Allerdings dauerte es bis zur 29. Minute bis zur verdienten Führung. Winta Tewelde nutzte, von Nizwa Matzek schön freigespielt, einen ihrer vielen Vorstösse zum Führungstreffer.

In der zweiten Halbzeit dann das gleiche Bild , die Wikis erspielten sich eine leichte Überlegenheit , ohne sich jedoch nennenswerte Torchancen herauszuspielen . In den letzten 10 Minuten stellten die Gäste um und zogen eine Abwehrspielerin nach vorne um die Offensive zu verstärken und verlagerten das Spiel nun mehr in die Offenbacher Hälfte. So gab es für die Wiking - Offensive mehr Raum, den Letizia Lang in der 50.Minute fast genutzt hätte, leider aber am Pfosten scheiterte. Die Wiking Abwehr hielt nun allen Egelsbacher Angriffsbemühungen stand und konnte weitere Konter einleiten.

Dann krönte Spielführerin Nizwa Matzek in der 59.Minute ihre Leistung mit dem entscheidenden Tor zum 2:0. Es war fast eine Kopie des ersten Treffers , nur leistete dieses Mal Winta Tewelde die Vorarbeit und sie selbst vollstreckte.

Die Mannschaft zeigte einmal mehr , dass sie sich auch durch widrige Umstände nicht vom Ziel abbringen lässt und immer wieder Lösungen findet, wenn diese gebraucht werden.

Es spielten:

Leticia Rego , Nizwa Matzek , Letizia Lang , Luzi Müller , Ria Kagiouzis , Winta Tewelde , Maria Rosa Bracone , Laetitia Altena , Mai Hellwig , Leyla Güles

12.11.2016 Hammersbach ohne Chance - E-Juniorinnen (U10) - E-Juniorinnen

Können die Wikis wieder eine solch starke Leistung wie gegen Mittelbuchen abrufen? Dosiertes Training und taktisches „Nachsitzen“ sollten es nach dem Willen des Trainerteams Rüdiger und Thorsten richten.

Und so fingen die Wikis auch sehr konzentriert gegen Ihre Gegnerinnen aus Hammersbach an. Schon nach wenigen Minuten war klar wem hier das Feld gehört: den Wikis. Angriff um Angriff kombinierten sich die Wikis durch die Gegner und so war es nicht verwunderlich das unser Sturm mit Vivien, Hannah, Melisa, und Athena die Wikis zur Halbzeit schon mit 4:1 in Führung geschossen hatten und es hätten noch einige mehr sein müssen…

Die Abwehr um Maraja, Kiara, Judith und Damla hatten nicht sehr viel zu tun und hielten das Feld vor Lillyana im Tor frei.

In Halbzeit zwei ging dann schon mehr um taktische Umstellungen, Positionswechsel und Spielzeiten und trotzdem fiel Tor um Tor für die Wikis.

Am Ende stand ein klares 9:1 gegen aufopferungsvoll kämpfende Hammersbacherinnen.

Die Punkte für die SG Wiking holten:

Lillyana-Jolie Book, Judit Schmidt, Kiara Panevska, Maraja Panevska, Athena Bakas, Melisa-Naz Yilmaz, Vivien Klee, Hannah Holtschneider, Damla Balsüzen

12.11.2016 B-Juniorinnen (U16) - Engagierter Auftritt bei nasskaltem Dauerregen in Bad Homburg - B-Juniorinnen

Mit einem engagierten und konzentrierten Auftritt nach den Herbstferien sicherte sich die U16 bei nasskaltem Dauerregen in Bad Homburg mit einem 5:1 Sieg drei Punkte und den Anschluss an das obere Tabellendrittel.

Ersatzgeschwächt ging man nur mit elf Spielerinnen in die Partie und es dauerte gerade mal zwei Minuten und Bad Homburg ging durch eine Unachtsamkeit mit 1:0 in Führung. Aber schon im Gegenzug fiel der Ausgleich nach einem sehenswerten Konter durch Chantal über die rechte Seite.

Wiking war spielüberlegen, machte sich in der ersten Halbzeit das Leben aber immer wieder selbst schwer durch leichtsinnige Abspielfehler im Mittelfeld. Wurde schnell über die Außen Rinesa und Chantal gespielt, kamen die Wikingmädchen gefährlich vor das Tor. Aber erst ein Doppelschlag zum Ende der ersten Halbzeit durch Rinesa und Natalia brachte die notwendige Ruhe ins Spiel der Offenbacherinnen.

Nach der Pause dominierte Wiking das Spiel, ohne zunächst zählbare Chancen herauszuspielen. Die Abwehr und das defensive Mittelfeld standen sicher, so dass Bad Homburg nur über Weitschüsse zu Torchancen kam.

Mitte der zweiten Halbzeit erhöhten die Wikingmädchen nochmal das Tempo, und Natalia sicherte durch zwei schöne Kontertore den verdienten Auswärtssieg.

Am kommenden Sonntag, 15:00 Uhr kommt es am Wiener Ring zum Duell gegen den direkten Tabellennachbarn aus Westerfeld.

Es spielten: Zerican, Arlinda, Aiyscha, Selina, Lioba, Alessia, Emily, Miriam, Natalia, Rinesa und Chantal

09.11.2016 E-Juniorinnen (U10) - Unkonzentriertheiten kosten die Punkte gegen Oberursel - E-Juniorinnen

Diversen Unkonztriertheiten zur Folge unterliegt die U10 im Heimspiel am Mittwoch Abend am Sana Sport Park.

Im bislang schwersten Spiel dieser Runde standen sich die Mädels der Wiking und Oberursel, beide bislang ungeschlagen, gegenüber und es entwickelte sich sofort mit Spielbeginn ein offener Schlagabtausch. Doch keiner der beiden Mannschaften gelang es in der ersten Halbzeit sich tatsächlich Vorteile zu erarbeiten. Unsere Torfrau der ersten Halbzeit Athena Bakas hatte eigentlich nichts zu halten.

So mussten denn Fehler herhalten um Tore zu erzielen: das 0:1 erzielt Oberursel nach einem Abschlag direkt in den Fuß der Mittelstürmerin, die daraus eine Bogenlampe fabriziert die hinter unserer tadellos agierenden Torfrau in der zweiten Halbzeit Lillyana-Jolie ins Netz fällt. Die Wikis drehen jetzt den Gashahn etwas auf, aber wenn man vor dem eigenen Tor den Ball quer spielt und damit dem Gegner den Ball auf den Fuß legt… 5 Minuten vor Schluss hatten die Mädels aus Oberursel auf 0:3 erhöht. Zwar drängten die Wikis weiter auf das Tor von Oberursel, doch mehr als ein 1:3 sprang nicht mehr heraus.

Es bleibt festzuhalten, dass der Gegner nicht ohne unsere Mithilfe die Punkte entführen kann, aber diese umso besser ausgenutzt hat!

Für die diesmal geschlagenen Wikis standen auf dem Feld:

Athena Bakas, Lillyana-Jolie Boock, Kiara Panevska, Maraja Panevska, Melisa-Naz Yilmaz, Judith Schmidt, Vivien Klee, Hannah Holtschneider, Damla Balsüzen, Mila Bubalo

06.11.2016 D1-Juniorinnen (U12/1) - Die Rückkehr zur alten Wirkungsstätte verläuft erfreulich - D1-Juniorinnen

Für einige der Offenbacher D-1 Juniorinnen bedeutete das Punktspiel beim FC Dietzenbach ein Spiel gegen die alte Mannschaft.

So waren Torhüterin Leticia Rego und Spielführerin Nizwa Matzek sehr darauf bedacht, gegen den früheren Verein nichts anbrennen zu lassen.

So gingen die Wikis das Spiel konzentriert an und schnürten die Gastgeberinnen schnell in der eigenen Hälfte ein, taten sich allerdings schwer gegen die massierte Dietzenbacher Abwehr klare Chancen herauszuspielen.

Doch in der 10.Minute konnte Nizwa Matzek mit einer schönen Einzelleistung den Bann brechen und die 1:0 Führung erzielen. Die Dietzenbacher Mädels zogen nun noch weiter zurück und machten den Raum vor ihrem Tor nun noch enger. So war nicht überraschend , dass das 2:0 durch einen schönen Fernschuss von Abwehrchefin Laetitia Altena erzielt wurden. Dabei blieb es dann bis zur Pause trotz einiger guter Tormöglichkeiten. Dietzenbacher Angriffe fanden praktisch nicht statt.

Im zweiten Durchgang erspielten sich die Wikis Chancen im Minutentakt, waren aber "nur" noch dreimal erfolgreich. Erzielt wurden diese Tore von Winta Tewelde und wiederum Nizwa Matzek (2). Alles in allem ein tolles Spiel der Wikis, bei dem eigentlich nur die Chancenverwertung zu bemängeln war, wenngleich auch bei fünf Aluminiumtreffern ein wenig Schusspech dazu kam.

So bleiben die Wikis mit 12 Punkten aus 4 Spielen weiter auf Qualifikationskurs zur Gruppenliga .

Am kommenden Samstag wollen die Wiking Girls den Tabellenführer aus Egelsbach stürzen und dann, trotz eines Spiels Rückstand, die Tabellenführung übernehmen .

Es spielten :

Leticia Rego,Nizwa Matzek,Letizia Lang,Luzi Müller,Ria Kagiouzis,Winta Tewelde,Maria Rosa Bracone,Laetitia Altena,Mai Hellwig,Jana Hannappel,Anastasia More

06.11.2016 E-Juniorinnen (U10) - Klasse Leistung in Mittelbuchen - E-Juniorinnen

Machen die in Mittelbuchen den Regen, wartet der dort immer auf uns oder ist das Wetter einfach dort immer so? Diese Frage stellt sich so mancher der zum wiederholten Male mit nach Mibu gereist war bei dem üblichen Mistwetter vor Ort.

Die Wikis konnten einem Leid tun, denn es schüttete ohne Unterlass bei wenig freundlichen 5 Grad, mit dem einzigen Trost das Bewegung warm macht…

Mittelbuchen zum Zeitpunkt des Anpfiffs noch Mitbewerber im Mittelfeld wollte gerne zeigen das auch sie die Wikis herausfordern können und versuchen gleich Druck zu machen. Doch die Wikis gaben gleich die richtige Antwort: Tore!

Nach 5 Minuten hatte unser Sturm mit Vivien Klee, Hannah Hannappel und Melisa-Naz Yilmaz den Schlüssel gefunden und schlossen das Mittelbuchen Tor zum 0:1 auf. Vivien legt vor und Hannah legte nach: 0:2 nach 20 Minuten. Mittelbuchen versuchte sich in Einzelaktionen und eine solch führte in Minute 22 sogar zum 1:2.

In der Pause fanden die Trainer Rüdiger Betz und Thorsten Klüsche wohl die richtigen „warmen“ Worte und so „aufgeheizt“ legten die Wikis in Halbzeit zwei richtig los. Angeschoben aus der Abwehr von Kiara Panevska, Judith Schmidt und Maraja Panevska gab es für den Sturm nur noch einen Weg: nach vorn! Hannah und Vivien bedienten sich grandios gegenseitig und die anderen und so fielen die Tore am Band. Auch Mila und Damla hatte Ihren Anteil am verdienten Sieg. Einen absoluten Misttag erwischte aber unsere Torfrau Lillyan-Jolie: erst ohne Torwart Kleidung, die der Gegner freundlicherweise zur Verfügung stellte, und dann außer drei Schüssen , von denen einer unhaltbar war, keine Bewegung! Pitschnass aber glücklich nach zwei tollen Paraden durfte auch sie sich wie alle anderen etwas warmes überziehen und in der Kabine über ein verdientes 1:8 jubeln!

Den Sieg für die Wiking holten:

Lillyana-Jolie Book, Judith Schmidt, Maraja Panevska, Kiara Panevska, Vivien Klee, Hannah Holtschneider, Melisa-Naz Yilmaz, Mila Bubalo

03.11.2016 Gegen den 1.FC Langen gab es für unsere Blau-Weißen einen 4:0 (2:0) Erfolg - Frauen

In der ersten Halbzeit hatten die Wikingerinnen viel Ballkontrolle aber noch nicht den richtigen spielerischen Fluss im Spiel. Gegen tiefstehende Langenerinnen versuchte man es in der Anfangsphase zu kompliziert zu lösen. Mit Glück muss man sagen geriet man nicht frühzeitig in Rückstand. Der Schiedsrichter verweigerte den Langenerinnen einen recht eindeutigen Strafstoß. In der 13.Minute folgte die 1:0 Führung für die SGW. Eine Ecke von Nadine Roith, wirde von Nadine Börner per Direktabnahme verwandelt. Vier Minuten später spielte Nadine Roith im Alleinganh zwei Gegenspielerinnen vor dem Strafraum aus und zog aus gut 18 Meter ab und bescherte der SGW einen Zwei-Tore Vorsprung zur Halbzeit. Die letzten 15 Minuten der ersten Hälfte gehörten aber dem FC. Unsere Defensive wurde das ein oder andere Mal gefordert, entschärfte aber, was es zu entschärfen gab.
Trainer Patrick Scheiber sah nach dem Seitenwechsel einer der "besten Halbzeiten, die wir diese Saison gespielt haben". In der Offensive wurde viel routiert, abwechslungs- und temporeich gespielt. Die gesamte Mannschaft war permanent in Bewegung, Zweikämpfe wurden im Mittelfeld gewonnen und sofort in einen Angriff eingeleitet. Tor Nummer drei folgte wieder nach einer Ecke von Nadine Roith. Mit einer Direktabnahme mit dem Knie sorgte Aesma Mkhayfi für das 3:0 (48.). In der Defensive hatten wir die volle Konzentration und ließen kaum Torchancen zu. Florina Hasani hatte ihre Freude daran Langens Toptorschützin Annika Schertel aus dem Spiel zu nehmen. Das rausgespielteste Tor war aber das 4:0. Nadine Roith wurde von Laura Krüger die Linie geschickt, gewann den Zweikampf an der Außenlinie und ließ den Ball für Viktoria Brehm liegen, die mit einer flachen Hereingabe Nadine Börner fand, die nur noch freistehend zum 4:0 (62.) einschieben musste. Trainer Patrick Scheiber war mit der gesamten Leistung "sehr zufrieden".

Es spielten: Kessler, Schickedanz, Roith, Börner, Andres, Seggewiss, Hasani, Selcuk, Bastug, Domnik, Brehm - Mkhayfi, Peetz, Krüger

Tore: 1:0 Börner (13.), 2:0 Roith (17.), 3:0 Mkhayfi (48.), 4:0 Börner (62.)

26.10.2016 F2-Junioren der SG Wiking gewinnen das Herbstturnier der TSG Neu-Isenburg - F2-Junioren

Alle sechs Spiele ohne Gegentor, wichtige Tore zum richtigen Zeitpunkt, ein selbst beim finalen Elfmeterschießen nahezu unbezwingbarer Torwart und beeindruckend sichere Elfmeterschützen bringen am Ende den Turniersieg für das Team von Niko und Leo. Doch der Reihe nach...

Die Vorrunde bestritten die Wikinger in einer 5er-Gruppe. Im ersten Spiel gegen den 1. FC Langen gelang den F2-Junioren mit einem ungefährdeten 1:0 ein guter Start ins Turnier. Aufgrund zahlreicher erspielter, jedoch ausgelassener Chancen hätte der Sieg aber auch höher ausfallen können und müssen. Den Siegtreffer erzielte Marcello. Das zweite Spiel gegen RW Walldorf gestaltete sich sehr ausgeglichen und am Ende stand ein gerechtes und hart umkämpftes 0:0 auf dem Papier. Mit dem SKV Mörfelden wartete auch im dritten Spiel ein starker Gegner, und da beide Teams ihre Möglichkeit zum Siegtreffer ungenutzt ließen, blieb es am Ende bei einem gerechten 0:0. Vor dem letzten Gruppenspiel gegen die bis dahin punktlose SG Egelsbach war die Ausgangslage klar: Mit einem Sieg würden sich die Wikinger sicher für das Halbfinale qualifizieren, ohne die drei Punkte aber definitiv nicht. Zwischen zahlreichen ausgelassenen Großchancen unserer F2-Junioren mischten sich einige nicht ungefährliche Konter der Egelsbacher. Die Tabellenkonstellation sorgte für Spannung beim Trainerteam und bei den mitfiebernden Eltern. Dann endlich gelang unseren Jungs durch Francesco der langersehnte und hochverdiente Führungstreffer – und von da an blieb der 1:0-Sieg ungefährdet. Das Halbfinale wurde damit als Gruppenzweiter erreicht. Hier ging es nun gegen den Sieger der Parallelgruppe: RW Frankfurt. Die Rot-Weißen hatten bislang all ihre Spiele souverän gewonnen und gingen deshalb leicht favorisiert ins Halbfinale. Doch die Wikinger hatten sich mittlerweile richtig ins Turnier gespielt, befolgten die Anweisungen des Trainer-Teams Niko und Leo immer besser und verlagerten die Partie von Anfang an vor das Tor der Frankfurter. Gegen Mitte des Spiels führte die drückende Überlegenheit der SG durch ein Freistoßtor von Marcello zur verdienten 1:0-Führung. Die Rot-Weißen verstärkten nun ihre Angriffsbemühungen und erarbeiteten sich einige Chancen zum Ausgleich, die Wikinger wiederum hatten durch etliche Kontermöglichkeiten die Entscheidung auf dem Fuß. Am Ende blieb es beim verdienten 1:0-Sieg. Im Endspiel wartete nun ein Wiedersehen mit der SKV Mörfelden. Wieder starteten unsere Jungs offensiv in die Partie, konnten ihre Chancen aber nicht in Zählbares umwandeln. In der zweiten Hälfte des Finales ergriff nun zunehmend Mörfelden die Initiative, konnte die Defensive der Wikinger aber nicht überwinden und nicht zuletzt zwei Glanzparaden von Domenico retteten unsere F2-Junioren ins Elfmeterschießen. Dort beeindruckten unsere Jungs durch ihre Kaltschnäuzigkeit: Domenico, Lukas, Francesco und Alperen verwandelten ihre Elfmeter allesamt ganz sicher. Für Mörfelden stand dagegen einmal die Latte im Weg, einen weiteren Schuss parierte Domenico hervorragend. Nach insgesamt sieben Schüssen und einem uneinholbaren 4:1 stand damit der Turniersieg der SG Wiking Offenbach fest.

26.10.2016 Sieg gegen Kickers 16 FFM - Frauen

Nach einer Serie von vier sieglosen Spielen konnten unsere Frauen endlich wieder als Sieger vom Platz gehen.
Gegen nur zehn angereiste Spielerinnen von der Spvgg. Kickers 16 Frankfurt brauchten die Blau-Weißen dennoch viel Geduld.
Ein Gegner, der sich mit Mann und Maus versuchte in der eigenen Hälfte zu verschanzen, wollte so lange wie möglich die "Null" zu halten. "In den ersten 15 Minuten machten wir uns das Leben selbst schwer. Wir hatten wenige Ideen und wollten gegen einen tiefstehenden Gegner jeden Ball tief spielen", monierte Trainer Patrick Scheiber.
Gefühlte 90% Ballbesitz konnten erstmals in der 26. Minute genutzt werden. Pia Schickedanz spielte mit Laura Andres einen Doppelpass durch die gesamte Frankfurter Defensive, der durch Laura Andres die letztlich längst überfällige Führung herbeiführte. Standardsituationen besonders Eckbälle kamen immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor, ohne Erfolgserlebnis.
Mit dem Start der zweiten Halbzeit lief auch das Spiel flüssiger. Man attackierte noch früher und erzwang sofort den zweiten Treffer durch Nadine Börner (47.). Eigentlich kann man von Einbahnstraßen-Fußball sprechen. Das 3:0 folgte durch Nadine Roith per Elfmeter (64.), der an Viktoria Brehm verursacht wurde. Zehn Minuten vor Schluss durfte Viktoria Brehm selbst ran. Mit einem sehenswerten Schuss von der rechten Strafraumkante ins lange Eck, setzte sie den 4:0 Schlusspunkt.
Trainer Patrick Scheiber konnte vor allem mit der zweiten Halbzeit zufrieden sein: "Wir haben viel Geduld gebraucht. Der Sieg ist natürlich hochverdient und sehr wichtig für die Moral".

Es spielten: Kessler, Schickedanz, Roith, Börner, Andres, Hasani, Szypkowski, Selcuk, Meyer, Bastug, Brehm - Thieme (ETW), Mkhayfi, Seggewiss, Krüger

Tore: 1:0 Andres (26.), 2:0 Börner (47.), 3:0 Roith (64./FE), 4:0 Brehm (80.)

20.10.2016 Szypkowskis Dreierpack reicht nicht - Frauen

Schon vor Beginn der Partie schwächten sich unsere Frauen selbst. Kurzfristige Absagen sorgten dafür, nur mit elf Spielerinnen auflaufen zu können.
Allerdings hätte man einen so guten Start ins Spiel wohl nicht erwartet. Nach drei Minuten führte ein Konter über drei Stationen zur 1:0 Führung. Nadine Roith eroberte den Ball im Mittelfeld, spielte diesen mit dem Außenrist auf Viktoria Brehm, die den Ball dann aus vollem Lauf auf Maren Szypkowski spielte. Maren verwandelte per Direktabnahme.
Allerdings verlor man die nächsten zehn Minuten etwas den Faden und so geriet man durch zwei Unachtsamkeiten 2:1 in Rückstand. Trotzdem spielte die SGW weiter mutig nach vorne. Ein abgefangener Pass spielt Nadine Roith direkt in den Lauf von Maren Szypkowski, die sich den Ball relativ unbedrängt in die Mitte legen kann. Aus ca. 20 Metern schlägt der Ball unter der Latte ein. Das Maren über eine durchaus gute Schusstechnik verfügt, zeigt sie auch in der nächsten Szene. Mit dem Außenrist flach ins Eck zur zwischenzeitlichen 3:2 Führung. Perfekte Ausbeute drei Schüsse - drei Treffer.
Nach der Halbzeit sollte es aber nicht weiter so rund laufen für unsere Blau-Weißen. Die größte Chance die Führung auszubauen vergab Florina Hasani freistehend im Strafraum.
Auf der Gegenseite dann gab es kurze Zeit später einen Strafstoß, den die Homburger Spielerin geschenkt bekam. Weil sich eine Homburger Spielerin aber ein Duell Stirn-an-Stirn mit Derya Bastug lieferte, sah die dafür die Gelb-Rote Karte. Die Gefoulte trat selbst an, schoss den Ball aber gefühlte zwei Meter mittig über das Tor. In der 68. Minute machte sie es aber besser. Freistoß direkt an der Strafraumkante. Unhaltbar in den Winkel - keine Chance für unsere reaktivierte Torfrau Antje Thieme. Aber auch das Unentschieden konnte nicht über die Zeit gerettet werden. Nach einer Ecke stumpte die Homburgerin den Ball irgendwie zum 4:3 über die Linie, nachdem Torfrau Thieme den Ball unterlief. Somit war die zweite Niederlage in Folge besiegelt.

Trainer Patrick Scheiber war die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben: "Uns haben in der zweiten Hälfte die Kräfte verlassen. Hätten wir Spielerinnen zum wechseln gehabt, so hätten wir immer mal frische Kräfte bringen können".


Für die SGW spielten: Thieme, Roith, Mhkayfi, Hasani, Szypkowski, Selcuk, Meyer, Bastug, Domnik, Brehm, Kessler

Tore: 0:1 Szypkowski (3.), 1:1 (6.), 2:1 (8.), 2:2 Szypkowski (12.), 2:3 Szypkowski (33.), 3:3 (68.), 4:3 (81.)

15.10.2016 Vorschau: Auswärtsspiel bei SG Bad Homburg/Köppern - Frauen

Die Enttäuschung nach der Niederlage im langersehnten Spitzenspiel gegen Egelsbach sitzt noch tief. Um allerdings den Anschluss, an die oberen Tabellenregion, nicht zu verlieren, benötigt die SGW mal wieder die volle Punkteausbeute. "Homburg wird sicherlich keine leichte Aufgabe. Sie sind gut in die Saison gestartet, zudem fehlen uns wieder einige Kräfte, die unsere Ausgangssituation nicht einfacher macht", meint Trainer Patrick Scheiber.
Die Wikingerinnen sind dennoch gewillt, mehr als nur eine gute Halbzeit zu spielen.

Los gehts heute um 18 Uhr in Friedrichsdorf.

14.10.2016 B-Juniorinnen (U16) mit verdientem Heimerfolg in die Herbstferien - B-Juniorinnen

Mit einem verdienten Heimerfolg gegen Neuses geht es für die U16 der Wiking in die Herbstferien. Dabei waren die Gegnerinnen die erwartet kampfstarke Mannschaft.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, in denen der Gegner versuchte den Wikingmädchen den Schneid abzukaufen, kamen sie immer besser ins Spiel und durch ihre schnellen Konter auch immer wieder gefährlich vors Tor. Über die schnellen Außen Rinesa und Chantal, die immer wieder durch Selina, Emily und Chaymaa hervorragend bedient wurden, konnten sie sich auch einige Torchancen erarbeiten, die Natalia und Rinesa zur 2:0 Führung nutzen konnten.

Hinten standen sie sicher und im Mittelfeld übernahm man mehr und mehr die Initiative und ließ sich auch von den hart geführten Zweikämpfen im Mittelfeld nicht beeindrucken. Neuses gab sich aber längst nicht geschlagen und erzielte nach einem schönen Angriff über die linke Seite den 1:2 Anschlusstreffer.

Wiking war nicht geschockt und versuchte noch vor der Halbzeit den alten Abstand wiederherzustellen. Was auch gelang. Nach schönem Pass von Chaymaa nutzte Natalia die Möglichkeit zum 3:1. Nach der Pause hatte Wiking das Spiel sicher im Griff und erspielte sich viele gute Chancen, die sie aber zunächst nicht nutzen konnten.

Hinten stand man sicher und im Mittelfeld hatte man längst die Hoheit gewonnen. So war es nur eine Frage der Zeit bis die Vorentscheidung fallen sollte. Und wieder war es Natalia, die den letztendlich verdienten 4:1 Endstand erzielte.

Mit dem Heimerfolg haben sich die Wikingmädchen in der oberen Tabellenhälfte der Verbandsliga festgesetzt.

14.10.2016 Erste Niederlage der Saison - Frauen

Das hatten sich unsere Frauen natürlich anders vorgestellt. Die erste Saisonniederlage muss die SGW ausgerechnet im Spitzenspiel gegen die SG Egelsbach hinnehmen.

Dabei sah es nach der ersten Halbzeit gut aus. Zwar kamen die Blau-Weißen in der Anfangsphase nicht zu Torchancen, hatten das Spiel unter Kontrolle.
Nach einer halben Stunden dann endlich der hoch verdiente Führungstreffer. Ein Ballgewinn im Mittelfeld von Nadine Roith, wird direkt in den Lauf von Nadine Börner gespielt, die relativ unbedrängt in den Strafraum einziehen kann und auf die mitgelaufende Laura Andres (30.) quer legt. Auch nach der Führung spielte die SGW weiter gut nach vorne. Leider verpasste man es noch vor der Halbzeit nachzulegen.

Wie man nach dem Seitenwechsel, musste man feststellen, dass es sich rächt die Überlegenheit nicht in Tore umzumünzen.
Egelsbach machte mehr Druck nach vorne und bereitete unserer Defensive mehr und mehr Schwierigkeiten. Besonders im Mittelfeld bekamen wir keinen Zugriff mehr und kamen zu wenig in Ballbesitz.
Der Ausgleich in der 55.Minute eigentlich eine Kopie unseres Führungstreffers. Damit gab dich die SGE aber nicht zufrieden und spielte auf Sieg. Für den Aufwand sollten sie mit viel Glück belohnt werden. In der 81.Minute ermöglichte ein halbherziges Defensivverhalten und ein TW-Fehler den Egelsbacher Sieg.
"Wir haben in drei Spielen fünf Punkte verschenkt. Jedes Team spielte eine gute Halbzeit, somit wäre mindestens ein Unentschieden gerecht gewesen", ärgerte sich Trainer Patrick Scheiber.

Für die SGW spielten: Kessler, Schickedanz, Roith, Börner, Andres, Seggewiss, Hasani, Selcuk, Bastug, Domnik, Brehm - Peetz, Meyer, Wypior
Tore: 0:1 Andres (30.), 1:1 (55.), 2:1 (81.)

10.10.2016 Ungefährdeter Arbeitssieg für die E-Juniorinnen (U10) - E-Juniorinnen

Einen ungefährdeten Arbeitssieg fuhren die Wikis der U10 bei der JSK Rodgau ein. Nach etwas Kuddelmuddel an der ungewohnten Spielstätte Maingau Energie Stadion startete ein Spiel das nie auf Augenhöhe stattfand.

Zu jung und unerfahren waren die SoccerGirls aus Rodgau gegen die Wikis, die wieder einmal tollen Kombinationsfußball und Mannschaftliche Geschlossenheit zeigten.

Nachdem schon nach wenigen Minuten Hannah und Vivien mit Ihren Toren schon für ein 4:0 gesorgt hatten, konnten, durften und mussten alle Spielerinnen mal auf den verschiedensten Positionen ran. Doch wieder einmal tat dies dem Spielfluss kaum einen Abbruch: das muntere Tore schießen ging weiter! Zur Halbzeit hatten Maraja, Vivien und Hannah weiter auf 7:0 erhöht. Nun konnte auch Athena im Tor erlöst werden, die komplett ohne Beschäftigung geblieben war. Sie tauschte mit Lillyana-Jolie die ein tolles Spiel in der ersten Halbzeit ablieferte und jetzt ins Tor wechselte.

Wer glaubte dass es jetzt ruhiger zuging sah sich getäuscht! Kiara, Judith, Melisa-Naz und besonders auch Emily unsere jüngste auf dem Platz trieben Hannah und Vivien förmlich zum Tore erzielen!

So stand es am Ende der zweiten Halbzeit 14:0 und die Wikis konnten den nächsten Sieg feiern!

Ein großes Kompliment an Euch, doch warten sicher noch schwerere Aufgaben auf Euch!

Als nächstes wollen sich die Wikis dem Vergleich und der Erfahrung im Turnier der SG Rosenhöhe am 16.10.16 gegen Junioren stellen!

10.10.2016 Arbeitssieg in Hammersbach - D1-Juniorinnen (U12/1) - D1-Juniorinnen

Als die D-Juniorinnen der SG Wiking zu ihrem dritten Punktspiel in Hammersbach antraten, waren die äusseren Umstände nicht dazu angetan, überschäumenden Optimismus aufkommen zu lassen. Das erste Punktspiel auf dem grösseren 9er-Feld ging einher mit krankheitsbedingten Absagen einiger Spielerinnen und lediglich der erstmalige Einsatz, der neu zur Manschaft gestossenen Spielerin Leyla Günes, gewährleistete, dass auch eine Auswechselspielerin zur Verfügung stand. Die etatmässige Torhüter Leticia Rego musste, stark erkältet, wegen der angespannten Personalsituation als Feldspielerin ran.

Da setzte der überaus schlechte Zustand des Hammersbacher "Rasenplatzes"

dem Ganzen nur noch die Krone auf. Es war klar, dass solch unebenes Geläuf für das Offenbacher Kombinationspiel nicht förderlich sein würde.

So gab es in der ersten Halbzeit auch kaum gelungene Kombinationen und wenig Tormöglichkeiten für die Wikis. Zumindest hatte man das Spiel unter Kontrolle und konnte die aufopferungsvoll kämpfende Heimmannschaft vom eigenen Tor fernhalten und das Spielgeschehen in die gegnerische Hälfte verlagern. Daher ging es folgerichtig torlos in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang zeigten die Wiking Girls eine deutliche Leistungssteigerung und konnten ihr Kombinationspiel, so gut das halt auf dem holprigen Untergrund möglich war, durchsetzen. Die Wikis kamen nun öfter zu Torchancen, die dann auch genutzt wurden. Es war Maria Rosa Bracone, die mit einem Doppelschlag in der 42. und 45. Minute, das Spiel entschied. Im weiteren Verlauf ergaben sich noch Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen, fie aber leider nicht genutzt werden konnten. In der Schlussminute gab es dann noch einen Aufreger als die Hammersbacher Mädels mit ihrer einzigen Torchance des gesamten Spieles auf 1:2 verkürzen konnten.

So steht ein Arbeitssieg, gegen eine kampfstarke Hammersbacher Mannschaft, auf schwer bespielbarem Rasen, zu Buche.

Mit diesem dritten Sieg im dritten Spiel, ziehen die Wiking Girls in der Tabelle an Hammersbach vorbei, auf den dritten Platz. Allerdings haben sie auch ein Spiel weniger ausgetragen, als die beiden Erstplatzierten.

Es spielten:

Anastasia More, Nizwa Matzek, Letizia Lang, Leticia Rego, Mai Hellwig, Winta Tewelde, Laetitia Altena, Maria Rosa Bracone und Leyla Günes.

10.10.2016 B-Juniorinnen (U16) – 2:2 Unentschieden nach 0:2 Rückstand - B-Juniorinnen

Am 6. Spieltag waren die Mädchen der SG Bornheim zu Gast am Wiener Ring. Die Wiking-Mädchen hatten sich einiges vorgenommen gegen einen spiel- und kampfstarken Gegner, galt es doch die Pokalfinalniederlage von letzter Woche zu vergessen und wieder in die Erfolgsspur zu kommen.

Aber wie so oft schon in dieser Saison fanden sie nur schwer ins Spiel und die Gegnerinnen beherrschten die Anfangsphase klar. Und so gingen sie durch einen Doppelschlag in der 20. Und 22. Spielminute mit 2:0 in Führung. Wiking brauchte einen Moment, um sich von dem Schock zu erholen, kamen aber mit zunehmender Spieldauer immer besser ins Spiel. Gerade das Mittelfeld mit Chaymaa, Emily, Lioba und Natalia wussten zu überzeugen, gingen keinem Zweikampf aus dem Weg und brachten ihre Mannschaft zurück ins Spiel. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stand die Abwehr um Selina, Leanna, Arlinda, Jasmina, Aiyscha und Alessia auch sicher und ließ dem Gegner keine Chance zur Entfaltung. Und der wichtige Anschlusstreffer sollte auch noch vor der Pause fallen. Nach einem schönen Alleingang über die linke Seite vollendete Natalia zum 1:2 Halbzeitstand. Nach der Pause war Wiking am Drücker, gewannen jetzt die Zweikämpfe und über Chantal, Miriam und Rinesa konnten sie immer wieder gefährliche Konter fahren. Chaymaa, Emily und Natalia waren nun die unermüdlichen Antreiberinnen im Mittelfeld und Selina setzte die Stürmerinnen immer wieder durch lange Bälle über die Abwehr gelungen in Szene. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr von Bornheim nutzte dann wiederum Natalia zum verdienten 2:2 Ausgleich, was auch gleichzeitig der Endstand bedeutete.

Mit dem Unentschieden setzen sich die Wiking-Mädchen im oberen Mittelfeld der Tabelle fest. Am Mittwoch kommt mit Neuses der nächste Gegner an den Wiener Ring.

06.10.2016 Drei Minuten fehlten zum Sieg gegen Oberrad - Frauen

Personell angeschlagen zeigten unsere Frauen ihre bisher schlechteste Saisonleistung.

Gegen den selbsternannten Meisterschaftsfavoriten aus Oberrad war man sogar bis drei Minuten vor Schluss auf Siegeskurs, der aber nach dem Spielverlauf mehr als glücklich gewesen wäre.

Die verregnete Partie spielte sich die gesamten 90 Minuten größtenteils im Mittelfeld ab. Torchancen gab es auf beiden Seiten kaum. Von einem Spitzenspiel konnte kaum die Rede sein. „Not gegen Elend“ wäre hier sogar die passende Ausdrucksweise.

Die SGW fand zu keinem Zeitpunkt richtig in die Partie. Es gibt so Tage da bekommt man nichts zusammen. Einige angeschlagene Spielerinnen, die Witterung und der Platz – alles kam irgendwie zusammen. Abspielfehler und Stoppfehler gehörten zur Tagesordnung. Gefährlich konnten wir an diesem Tag nur durch lange Bälle werden.

Bezeichnend für dieses Spiel war das 1:0 aus unserer Sicht. Spielerisch ging wenig zusammen. Aber die Führung entstand durch eine Standardsituation. Ecke von Nadine Roith auf den kurzen Pfosten, an dem Viktoria Brehm den Ball mit dem Bauch ins Tor (18.) beförderte.

Gerade das, was uns in den Spielen zuvor stark machte, funktionierte diesmal überhaupt nicht. Besonders im Mittelfeld bekamen wir keinen Zugriff in den Zweikämpfen und gewährten dem Gegner viele Räume. Glücklicherweise muss man sagen, war Oberrad ebenfalls nicht in der Lage sich Großchancen zu erspielen.

Jeweils eine hochkarätige Chance ließ jedes Team liegen, in denen beide Torfrauen glänzend parierten.

Den Ausgleich kassierte die SG erst drei Minuten vor Schluss. Ein flach abgeworfener Ball von Torfrau Michelle Kessler wurde anschließend fatal durch die Mitte gespielt. Der gewonnene Ball wurde direkt tief vor unsere Abwehrkette gespielt. Unglücklicherweise rutschte Laura Krüger vor der Oberräderin auf dem seifigen Platz aus und verspielte sich die sichergeglaubte Chance den Ball zu klären. Oberrad nutzte diese Kette von Fehlern zum 1:1 Ausgleich aus.
Trainer Patrick Scheiber war nach dem Spiel mehr als unzufrieden: „Trotz der schlechten Leistung, hätte man den Sieg irgendwie über die Zeit bringen müssen. Wieder haben wir ein Geschenk verteilt, das uns am Ende wieder zwei Punkte kostet. Auch wenn der Sieg sicherlich nicht verdient gewesen wäre. Gut zu sehen, dass es bislang noch keine Übermannschaft in der Liga gab und wir auch an einem durch und durch schlechten Tag nicht chancenlos sind. Vor 1-2 Jahren hätten wir solche Spiele noch verloren“.

Es spielten: Kessler, Schickedanz, Roith, Börner, Peetz, Andres, Seggewiss, Selcuk, Bastug, Domnik, Brehm – Meyer, Krüger

Tore: 0:1 Brehm (18.), 1:1 (87.)

Video zum Spiel: (Danke an Paul Martaler)

https://www.youtube.com/watch?v=4pCTRF5vlr4&feature=youtu.be

01.10.2016 Vorschau: Auswärtsspiel gegen Spvgg.Ffm-Oberrad - Frauen

Am heutigen Samstagmittag (16 Uhr - Gerbermühlstraße) treffen unsere Frauen, im Auswärtsspiel bei der Spvgg. Ffm-Oberrad, auf einen selbsternannten Aufstiegskandidaten.

Auch Trainer Patrick Scheiber sieht sein Team am heutigen Tag nicht in der Favoritenrolle: "Wir wissen, dass Oberrad eine starke Mannschaft hat mit ihren Schlüsselspielerinnen. Wer sich selbst als Meisterschaftsfavorit betitelt, steht auch als Favorit auf dem Platz".

Spielerisch wollen die "Wikingerinnen" dennoch an vergangene Woche (3:3 gegen Haitz) anknüpfen. Im Vergleich dazu muss sich aber die Chancenauswertung verbessern. Wenn auch defensiv kaum Chancen zugelassen wurden, müssen es die Blau-Weißen abstellen Geschenke zu verteilen.
"Wir wollen dort punkten und weiter ungeschlagen bleiben. Für uns wird es aber das bisher härteste Stück Arbeit", so Scheiber.

30.09.2016 D1-Juniorinnen (U12/1) 6 Tore gegen JSK Rodgau - Nizwa Matzek nicht zu bremsen ! - D1-Juniorinnen

Zum ersten Heimspiel der jungen Saison trafen die D-Juniorinnen der SG Wiking auf die Mädels des JKV Rodgau. Nach dem 5:0 Auswärtssieg am letzten Wochenende wollten die Wikis auch die ersten Heimpunkte einfahren, gerieten aber schon in der 4. Minute, nach durchträumter Anfangsphase mit 0:1 in Rückstand. Doch schon direkt nach dem Anstoß gelang Spielführerin Nizwa Matzek nach schöner Einzelleistung der Ausgleich. Der gesamten Mannschaft war anzumerken, daß man nun keine Geschenke mehr verteilen wollte, und das Spiel rollte nun unaufhörlich in Richtung des Rodgauer Tores.

So stellte die überragende Spielführerin Nizwa Matzek die Weichen auf Heimsieg, indem sie zwischen der 11. und der 23. Minute weitere drei Tore folgen ließ. Aber die Rodgauer Mannschaft kämpfte aufopferungsvoll und konnte kurz vor dem Halbzeitpfiff auf 2:4 verkürzen. In der zweiten Halbzeit dann das gleiche Bild: Nizwa Matzek zum 5:2 , JSK Rodgau zum 5:3, Nizwa Matzek zum 6:3. Als die Wikis schon glaubten, daß trotz weiterer guter Torchancen, außer der Spielführerin, heute niemand mehr treffen würde, setzte Laetitia Altena mit ihrem Tor zum 7:3 den Schlusspunkt.

Aus einer insgesamt sehr guten Mannschaft, ragten an diesem Spieltag Nizwa Matzek mit ihren sagenhaften 6 Toren und Ria Kagiouzis, erstmals in der Verteidigung eingesetzt und mit toller Zweikampfführung bestechend, heraus.

Die siegreiche Mannschaft:

Leticia Rego, Nizwa Matzek, Letizia Lang, Luzi Müller, Ria Kagiouzis, Mai Hellwig, Laetitia Altena, Maria Rosa Bracone und Jana Hannappel.

Das nächste Spiel bestreiten die Wiking Girls am 8.10.16 um 14.30 Uhr bei der JSG Hammersbach

30.09.2016 3:3 mit Glück – aber zu wenig - Frauen

Unsere Frauen bleiben auch im dritten Saisonspiel ungeschlagen. Unterm Strich verschenkte man aber wegen der mangelnden Chancenauswertungzwei Punkte gegen die FSG Haitz/Langens./Langenb. II.

Man stellte sich, anders als die beiden Begegnungen zuvor, auf ein engeres Spiel ein. Überraschender Weise setzte sich die SG von Beginn an in der Haitzer Hälfte fest und hatte schon nach wenigen Minuten die ersten Chancen. Personalbedingt musste Trainer Patrick Scheiber wieder umstellen. Die ein oder andere Spielerin fand sich auf ungewohnter Position wieder. Lange Zeit hatten unsere „Wikingerinnen“ das Spiel im Griff. Das Einzige, das fehlte waren die Tore. Laura Andres und Viktoria Brehm scheiterten jeweils im 1-gegen-1 gegen die gute mitspielende Haitzer Torfrau. Nach einer Roith-Ecke, den die Haitzer Keeperin unterlief, schaffte es niemand den Ball über die Linie zu drücken. Stattdessen klärte die FSG auf der Linie. Aber auch Distanzschüsseentschärfte die FSG-Torfrau allesamt.

Es kam wie es kommen musste. Wer vorne die Tore nicht macht, fängt eben auch mal eins. Man kann nicht mal sagen, dass die FSG bis dato eine Torchance hatte. Ein Getummel im SG-Strafraum und der Ball wurde nicht weit genug aus der Gefahrenzone geklärt. Dieser fiel direkt vor die Füße der Haitzer Spielerin, die ihn direkt unhaltbar versenkte. Scheinbar ließ sich die SG davon etwas verunsichern. Der zweite Fehler folgte wenige Minuten später. Torfrau Michelle Kessler, sei laut Schiedsrichter, beim Abschlag außerhalb des Strafraums gewesen. Folglich gab es für die FSG einen Freistoß in aussichtsreicher Position. Auch das zweite Geschenk ließen sich die Haitzerinnen nicht nehmen. Ein Freistoß wie aus dem Lehrbuch – über die Mauer und unhaltbar in den Winkel. Der Halbzeitstand widersprach der Überlegenheit der Blau-Weißen.

Deutliche Worte fand Trainer Scheiber in der Halbzeitansprache, die ihre Wirkung zeigte. Das Spiel verlief überwiegend nur in eine Richtung. Der längst überflüssige Anschlusstreffer (59.) von Nadine Börner war dennoch glücklich, weil die gegnerische Torfrau den Ball nicht festhalten konnte. Um die 70.Minute rum dann wieder ein Steilpass auf Flügelflitzerin Viktoria Brehm, die im Laufduell mit der FSG-Torfrau aufeinandertraf. Eigentlich ein harmloser Zweikampf, bei dem Brehm zu Boden ging. Der Schiedsrichter entschied zur Verwunderung Aller auf Elfmeter. Nadine Roith verwandelte zum zwischenzeitlichen 2:2 (71.).

Der ganze Aufwand wurde aber wieder durch einen eigenen Fehler zu Nichte gemacht. Die Abwehrreihe stand zu tief in der eigenen Hälfte und sorgte nicht für den nötigen Druck auf die ballführende Spielerin, die es sich nicht nehmen lief den Ball per Fernschuss satt ins Eck zu schweißen – 2:3. Das Spiel wurde mit dem Führungstreffer der Gäste hektischer. Das permanente Anrennen der SG schien nicht belohnt zu werden. So vergab Nadine Roith gleich zweimal eine hundertprozentige Chance zum Ausgleich. Die eingewechselte Maren Szypkowski holte in der Nachspielzeit einen Freistoß direkt an der Strafraumkante raus. Mit Mann und Maus nach vorne im gegnerischen Strafraum, wollte man die vielleicht letzte Chance des Spiels irgendwie nutzen. Aber Nadine Börner zeigte abermals ihre Klasse. Einen Freistoß in der Nachspielzeit eiskalt so ins lange Eck zu schießen, muss man erst einmal können. Der vielumjubelte Ausgleich war, wenn auch glücklich, aber hochverdient und unterm Strich eigentlich noch zu wenig.

Trainer Patrick Scheiber sah spielerisch und taktisch eine gute Partie seiner Mannschaft: „Wir hatten das Spiel im Griff. Haben den Gegner zweimal eingeladen Tore zu schießen. Unser Manko ist die Chancenverwertung. So hätten es nach der ersten Halbzeit eigentlich mindestens drei oder vier Tore auf unserer Seite geben müssen. Man kann viel Positives aus dem Spiel nehmen und wissen an welchen Fehlern wir arbeiten müssen“.

Besonderes Lob bekam aber eine, die gar nicht erst zum Einsatz kam. Annki Meyer, die sich kurzfristig noch als Ersatzspielerin, für die verletzte Sabrina Uhlein, zur Verfügung stellte, feuerte ihre Mädels dennoch von der Seitenlinie an. Toller Einsatz!

Es spielten: Kessler, Höhl, Roith, Börner, Andres, Seggewiss, Hasani, Selcuk, Bastug, Domnik, Brehm – Peetz, Szypkowski, Meyer

Tore: 0:1 (33.), 0:2 (41.), 1:2 Börner (59.), 2:2 Roith (71./FE), 2:3 (78.), 3:3 Börner (90.+3)

29.09.2016 Final Day im Sana Sportpark - Junioren

Am Montag den 03.10 finden im Sana Sport Park die Kreispokal Finale der C+B-Juniorinnen und B+A-Junioren statt.

Da unsere C-Juniorinnen , B-Juniorinnen und auch unsere B-Junioren das Finale erreicht haben, hoffen wir auf zahlreiche Unterstützung .

Also kommt vorbei.

Es spielen:

09:30 C-Juniorinnen gegen die SSG Langen

11:00 B-Juniorinnen gegen JSK Rodgau

13:00 B-Junioren gegen Spvgg. Seligenstadt

15:00 TSV Lämmerspiel gegen TSG Neu-Isenburg (A-Junioren)

28.09.2016 Final Day im Sana Sportpark - Juniorinnen

Am Montag den 03.10 finden im Sana Sport Park die Kreispokal Finale der C+B-Juniorinnen und B+A-Junioren statt.

Da unsere C-Juniorinnen , B-Juniorinnen und auch unsere B-Junioren das Finale erreicht haben, hoffen wir auf zahlreiche Unterstützung .

Also kommt vorbei.

Es spielen:

09:30 C-Juniorinnen gegen die SSG Langen

11:00 B-Juniorinnen gegen JSK Rodgau

13:00 B-Junioren gegen Spvgg. Seligenstadt

15:00 TSV Lämmerspiel gegen TSG Neu-Isenburg (A-Junioren)

27.09.2016 B-Juniorinnen (U16) ziehen ins Pokalfinale ein - B-Juniorinnen

Mit einer spielerisch und kämpferisch überzeugenden Leistung zog die U16 mit einem 3:1 Auswärtserfolg in Egelsbach ins Pokalfinale ein. Die körperlich klar überlegenen Gegnerinnen waren zunächst die spielbestimmende Mannschaft und Wiking zog sich in die Defensive zurück, sorgten aber durch schnelles Konterspiel immer wieder für Gefahr vor dem Tor der Egelsbacherinnen. Auf der Gegenseite ließen sie aber nur wenig zu, die Viererkette um Selina und Leanna war gut organisiert und im Mittelfeld zeichneten sich Lioba, Emily und Miriam durch hohe Laufbereitschaft und viel Einsatz aus. Mit 0:0 ging es in die Halbzeit. Nach der Pause blieb es das hart umkämpfte Pokalspiel. Egelsbach versuchte nun den Druck zu erhöhen und nach einem Konter über links und einem feinen Zuspiel in die Mitte erzielten sie die 1:0 Führung. Die Wikingmädchen waren keineswegs geschockt und drängten auf den schnellen Ausgleich, der ihnen auch 5 Minuten später durch einen fulminanten Schuss von Natalia gelang. Wiking war nun am Drücker und erspielte sich weitere gute Möglichkeiten. Eine davon nutzte Rinesa zur 2:1 Führung. Und wiederum war es Natalia, die 10 Minuten vor Schluss das vorentscheidende 3:1 erzielte.

Großer Jubel herrschte bei den Mädchen nach dem Schlusspfiff über den Einzug ins Pokalfinale gegen JSK Rodgau am kommenden Montag, 3.10 zu Hause am Wiener Ring.

26.09.2016 B-Juniorinnen (U16) - Verdiente Heimniederlage gegen Niederursel - B-Juniorinnen

Am dritten Spieltag hatte die U16 Niederursel zu Gast. Und die Gegnerinnen aus dem frankfurter Norden entpuppten sich als der erwartet schwere Gegnerinnen. Laufstark und bereit die Zweikämpfe anzunehmen taten sich die Wikingmädchen gegen sie von Anfang an schwer. Trotzdem war Wiking zu Beginn die spielbestimmende Mannschaft und gingen nach nur 7 Minuten durch Natalia in Führung. Die Führung hielt aber nicht lange und Niederursel konnte nach 20 Minuten durch einen Alleingang ausgleichen. Danach war Wiking weiter spielbestimmend, aber Niederursel kam immer wieder durch Konter zu guten Torchancen. Mit dem 1:1 ging es aber in die Halbzeit.

Die Pause hatten die Niederurselerinnen offensichtlich besser genutzt. Zweikampfstark gewannen sie nun die Bälle im Mittelfeld und die Konter wurden nun eiskalt genutzt. Und so war das Spiel nach 53 Minuten mit 1:5 bereits entschieden. Wiking konnte zwar noch einmal auf 2:5 verkürzen. Den Schlusspunkt setzte aber Niederursel mit dem 2:6 in der 75. Minute.

Am Dienstag reisen die Wikingmädchen zum Pokalhalbfinale nach Egelsbach.

25.09.2016 F-Juniorinnen (U8) Erster Sieg für unsere Kleinsten ! - F-Juniorinnen

Am Samstag den 24.09.16 hatten unsere U8 Mädels, am heimischen Sana Sport Park, ihr zweites Spiel gegen die Jungs aus Dietzenbach.

Alle waren sehr gespannt wie es diesmal wird, wo sie doch bei ihrem ersten Spiel fast überlaufen wurden. Aber so sollte es heute nicht aussehen. Die Mädels zeigten von Anfang an ein schönes und temporeiches Spiel. Sie erspielten sich Chance um Chance aber das Runde wollte einfach nicht in das Eckige.

Da wir leider keine Auswechselspielerin zur Verfügung hatten ließen die Kräfte zum Ende der ersten Halbzeit nach und so war es eine kleine Unachtsamkeit die Dietzenbach gleich nutzte und zum 0:1 einlochte.

HALBZEIT !!! Jetzt hieß es die Mädels aufzubauen und ihnen klar zu machen das Wikis nicht aufgeben.

Anpfiff zweite Halbzeit. Noch etwas unkonzentriert und frustriert über das 0:1 ließen unsere Mädels den Dietzenbacher zuviel Spielraum und es gelang ihnen auf 0:2 zu erhöhen.

Wer jetzt denkt das war es, denkt falsch. Die Mädels schienen sich an die Worte der Trainer zu erinnern und drehten richtig auf. In ihren Gesichtern konnte man förmlich KAMPFGEIST lesen.

So war es ein schöner Pass von Rosi an Emily die sich gleich gegen zwei Dietzenbacher durchsetzte und zum 1:2 einlochte. Der knoten ist endlich geplatzt.

Jetzt spielte sich fast alles nur noch in der dietzenbacher Hälfte ab. Es roch schon nach dem zweiten Tor. So gelang es Ebba, durch eine tolle Hereingabe von Lou, auf 2:2 auszugleichen.

Keine 2 min. später gelang es Emily durch einen tollen Abschlag von Celine auf 3:2 zu erhöhen.

Abpfiff. Eine tolle Leistung unserer Mädels, die zeigt dass ein Wiki niemals aufgibt.

Weiter so Mädels...

Es spielten: Celine Miedl, Rosalie Bubalo, Lou Marie Hellwig; Ebba Steiner, Soraya Tadrowski, Emily Winter, Helena More