30.10.2017 Erste neuen Parkplätze nutzbar

Werte Mitglieder,

in den letzten Tagen wurden die Arbeiten an den Freiflächen rund um unsere neuen Bootshallen weitgehend abgeschlossen. Letzter Schritt war die Bepflanzung der Grünflächen und die Raseneinsaat.

Jetzt stehen Ihnen zunächst zusätzlich die elf Parkplätze zur Verfügung, die über die gemeinsame Einfahrt mit dem Ruderverein Hellas zu erreichen sind. Diese wurden vollständig gepflastert und sind mit einem ebensolchen Wegesystem mit dem Bootshausgelände verbunden.

Bitte nutzen Sie noch nicht die Parkflächen und Wege, die mit sogenannten "Rasenlinern" befestigt wurden. Nur so kann der eingesäte Rasen zwischen den Steinen wachsen und an Festigkeit gewinnen.

Für Ihr Verständnis während der mit unabwendbaren Beeinträchtigungen verbundenen Bauphase danken wir Ihnen recht herzlich. Im Frühjahr des nächsten Jahres wird der Ausbau des Nordrings vor unserer Sportanlage noch einmal wesentliche Veränderungen und eine weitere Aufwertung im Umfeld bringen. Trotz der kurzzeitigen "Nebenwirkungen" freuen wir uns darauf!

Mit sportlichem Gruß

Detlef Reissmann
(Vorsitzender)

02.10.2017 Verschönerungen

Drei neue Pflanzsäulen, gleich mit herbstlicher Blumenpracht, verschönern den Eingangsbereich zum Sport- und Gesundheitszentrum. Gleichzeitig soll den Pflanzen, durch die Höhe der Säulen, das Schicksal ihrer Vorgänger erspart werden. Diese wurden Opfer der hungrigen Hasen, die in der Uferböschung ein Labyrinth von Gängen als Unterschlupf angelegt und sich zu einer Plage entwickelt haben.

Die Reinigung der vielen bunten Glasplatten, die sonst auf unsere Terrasse ein Dach bilden, bot kurzzeitig die Möglichkeit, die Holzrahmen unserer nicht weniger kunstvollen Bleiverglasung zu sanieren. Djalal und sein Team hat diese Möglichkeit genutzt. Wir sagen Danke!

27.09.2017 Kindeswohl

Fortbildung zum Thema Kindeswohl

Es war für Viele zunächst sicher nur eine Randnotiz, dass unser Verein anlässlich der letzten Jahreshauptversammlung die Absage an Gewalt in jedweder Form, und damit ausdrücklich das Kindeswohl, in der Satzung verankert hat. Für einen Verein, der mehr als 450 Kinder und Jugendliche betreut, ist dies nicht nur ein wichtiges Zeichen nach Innen und Außen, sondern auch Aufgabe, die mit dem Nachwuchs befassten Personen bei der Umsetzung dieses Zieles zu unterstützen.

Die Förderung im sportlichen Bereich ist immer verbunden mit Einflussnahme auf die soziale Entwicklung der Jugend und transportiert die dem Sport verbundenen Werte, wie z.B. Fairness, Zielstrebigkeit oder die Einordnung in die Gruppe. Dabei werden die Abteilungsleitung, der Trainer/Übungsleiter und die Betreuer oft wichtige Bezugspersonen und erhalten ein besonderes Verhältnis des Vertrauens zu den betreuten Sportlerinnen und Sportlern. Es ist deshalb unverzichtbar, dass wir uns mit möglichen Verletzungen dieses Vertrauens und mit Hinweisen auf eine Gefährdung des Kindeswohls auch außerhalb unserer eigenen Angebote auseinandersetzen.

Was dies im Einzelnen bedeutet, wie man mit dem Schutzauftrag umgeht, und welche praktischen Verhaltensweisen den engagierten Personenkreis schützen, dazu bedarf es ganz sicher einer Fortbildung. Die Hessische Sportjugend wird dazu entsprechend geschulte Teamer entsenden.

Geplant sind zwei eigenständige, dreistündige Lehrgänge, jeweils im Vorstandszimmer des Bootshauses im Nordring 131. Es können jeweils bis zu 18 Personen teilnehmen.

Termin 1: Samstag, der 21. Oktober von 10.00 – 13.00 Uhr

Termin 2: Montag, der 20. November von 18.30 – 21.30 Uhr

Der Samstagstermin in den Herbstferien richtet sich insbesondere an die Mitglieder der Fußballabteilung, da an diesem Samstag der Punktspielbetrieb ruht.

Anmeldung über das bei den Abteilungsleitungen erhältlich Formblatt.

14.08.2017 Fortbildungsinitiativen

Unstrittig, und deshalb eines der erklärten Ziele innerhalb unserer Sportgemeinschaft ist, dass nur durch ständige Aus- und Weiterbildung der Trainer, Übungsleiter und der Führungskräfte die Zufriedenheit der Mitglieder gewährleistet werden kann und damit der Verein zukunftsfähig bleibt.

Beispielhaft berichtet nachfolgend Tobias Pohlmann aus unserem Sport- und Gesundheitszentrum von einem viersemestrigen Studiengang, der in dieser Form nur in den USA angeboten wird und ihn gerade erst für zwei Wochen nach Seattle geführt hat. Tobias möchte durch diese Fortbildung zu einem Spezialisten für menschliche Biomechanik werden und studiert ein revolutionäres Trainingssystem – Functional Patterns. Was verbirgt sich dahinter?

„Functional Patterns ist ein Trainingssystem, das unser evolutionäres Erbe, also das, zu was wir uns als Menschen entwickelt haben, respektiert. Das bedeutet, die Schwerpunkte des Trainings sind die Perfektionierung unserer grundlegendsten alltäglichen Bewegungsmuster: des Stehens, Gehens, Laufens und Werfens. Einige zehntausend Jahre lang haben wir diese recht regelmäßig praktiziert.

Im Training konzentriert man sich zunächst auf die Korrektur der Schäden, die durch unser modernes Umfeld verursacht werden, denn wir leben in einem künstlich geschaffenen und bewegungsarmen Umfeld nicht mehr „artgerecht“.

Danach werden die richtigen Bewegungsmuster im Bewegungsapparat eingeübt. Vorbilder sind dabei einige der größten Athleten der Welt, die nicht nur erfolgreich, sondern in ihrer Karriere auch verletzungsfrei geblieben sind. Ihre Leistung wird analysiert und dann in Bewegungen zerlegt, die sich speziell auf die Optimierung unserer menschlichen Bewegungs- und Funktionsweise konzentrieren.

Dazu betont man die körpereigenen Fähigkeit zur Dekompression der Wirbelsäule gegen die Schwerkraft und stellt die richtige Rotationsfähigkeit in die Bewegungsmuster wieder her. Damit zielt Functional Patterns nicht nur auf eine Verringerung von wiederkehrenden Verletzungen sondern hat als Ziel die Verbesserung der Bewegungseffizienz durch mehr Mobilität und Ausdauer.“

Lesen Sie bald mehr, auf den Seite unseres Sport- und Gesundheitszentrums

02.07.2017 Aus der Jahreshauptversammlung

Die Ergebnisse der Jahreshauptversammlung und der Jugendversammlung vom 28.6.2017

Dem Antrag des Vorstandes auf Ergänzung der Satzung im § 2 – Zweck und Gemeinnützigkeit:

6. Die Sportgemeinschaft Wiking verurteilt jede Form von Gewalt, unabhängig davon, ob sie körperlicher, seelischer oder sexualisierter Art ist und fühlt sich insbesondere dem Kindeswohl verpflichtet.

wurde zugestimmt! Die Satzung wird entsprechend ergänzt.

Veränderungen:
Karl-Heinz Born steht nicht mehr als Referent Mitgliederbetreuung zur Verfügung. Wir danken für zwei Jahre sehr guter Arbeit in diesem Referat.
Die Stelle ist vakant.

Wiederwahl:
Bernd Dripke als 2.Vorsitzender, Stefan Schwarz als Geschäftsführer und Grit Kaletta als Schriftführerin werden in ihren Ämtern bestätigt.

Neuer Jugendvertreter ist Wiktor Zdunowski.

Neuer Revisor ist Robert Schmieder.

Dem Antrag auf Einführung eines Familienbeitrags ab 2018 wird mehrheitlich zugestimmt.