Fortbildungsinitiative

14.08.2017 Fortbildungsinitiativen

Unstrittig, und deshalb eines der erklärten Ziele innerhalb unserer Sportgemeinschaft ist, dass nur durch ständige Aus- und Weiterbildung der Trainer, Übungsleiter und der Führungskräfte die Zufriedenheit der Mitglieder gewährleistet werden kann und damit der Verein zukunftsfähig bleibt.

Beispielhaft berichtet nachfolgend Tobias Pohlmann aus unserem Sport- und Gesundheitszentrum von einem viersemestrigen Studiengang, der in dieser Form nur in den USA angeboten wird und ihn gerade erst für zwei Wochen nach Seattle geführt hat. Tobias möchte durch diese Fortbildung zu einem Spezialisten für menschliche Biomechanik werden und studiert ein revolutionäres Trainingssystem – Functional Patterns. Was verbirgt sich dahinter?

„Functional Patterns ist ein Trainingssystem, das unser evolutionäres Erbe, also das, zu was wir uns als Menschen entwickelt haben, respektiert. Das bedeutet, die Schwerpunkte des Trainings sind die Perfektionierung unserer grundlegendsten alltäglichen Bewegungsmuster: des Stehens, Gehens, Laufens und Werfens. Einige zehntausend Jahre lang haben wir diese recht regelmäßig praktiziert.

Im Training konzentriert man sich zunächst auf die Korrektur der Schäden, die durch unser modernes Umfeld verursacht werden, denn wir leben in einem künstlich geschaffenen und bewegungsarmen Umfeld nicht mehr „artgerecht“.

Danach werden die richtigen Bewegungsmuster im Bewegungsapparat eingeübt. Vorbilder sind dabei einige der größten Athleten der Welt, die nicht nur erfolgreich, sondern in ihrer Karriere auch verletzungsfrei geblieben sind. Ihre Leistung wird analysiert und dann in Bewegungen zerlegt, die sich speziell auf die Optimierung unserer menschlichen Bewegungs- und Funktionsweise konzentrieren.

Dazu betont man die körpereigenen Fähigkeit zur Dekompression der Wirbelsäule gegen die Schwerkraft und stellt die richtige Rotationsfähigkeit in die Bewegungsmuster wieder her. Damit zielt Functional Patterns nicht nur auf eine Verringerung von wiederkehrenden Verletzungen sondern hat als Ziel die Verbesserung der Bewegungseffizienz durch mehr Mobilität und Ausdauer.“

Lesen Sie bald mehr, auf den Seite unseres Sport- und Gesundheitszentrums

02.07.2017 Aus der Jahreshauptversammlung

Die Ergebnisse der Jahreshauptversammlung und der Jugendversammlung vom 28.6.2017

Dem Antrag des Vorstandes auf Ergänzung der Satzung im § 2 – Zweck und Gemeinnützigkeit:

6. Die Sportgemeinschaft Wiking verurteilt jede Form von Gewalt, unabhängig davon, ob sie körperlicher, seelischer oder sexualisierter Art ist und fühlt sich insbesondere dem Kindeswohl verpflichtet.

wurde zugestimmt! Die Satzung wird entsprechend ergänzt.

Veränderungen:
Karl-Heinz Born steht nicht mehr als Referent Mitgliederbetreuung zur Verfügung. Wir danken für zwei Jahre sehr guter Arbeit in diesem Referat.
Die Stelle ist vakant.

Wiederwahl:
Bernd Dripke als 2.Vorsitzender, Stefan Schwarz als Geschäftsführer und Grit Kaletta als Schriftführerin werden in ihren Ämtern bestätigt.

Neuer Jugendvertreter ist Wiktor Zdunowski.

Neuer Revisor ist Robert Schmieder.

Dem Antrag auf Einführung eines Familienbeitrags ab 2018 wird mehrheitlich zugestimmt.

19.03.2017 Gemeinsam durch die Bauphase

Werte Mitglieder,

es wird ernst mit dem Bauvorhaben der neuen Bootshallen und dies wird in der Bauphase nicht ganz ohne Auswirkungen auf den Betrieb an unserer Sportanlage bleiben.

Wir öffnen bereits jetzt die hintere Einfahrt zu unserem Gelände westlich des Hauses, also zu unserer Motorbootabteilung hin. Richtung Bootshaus sind entsprechende Parkplätze markiert und neben dem Kran und vor der Motorboothalle stehen weitere zur Verfügung. Nutzen Sie bitte zunächst aber die Möglichkeiten außerhalb des Vereinsgeländes zu parken.

Dabei wissen wir, dass bei Hochbetrieb der Parkraum nicht ausreichend sein kann und es zu Überschneidungen mit den Wassersportlern kommen wird, sobald das tägliche Training auf dem Wasser wieder beginnt oder die abgestellten Motorboote fit für die Saison gemacht werden.

Im Sinne der gemeinsamen Sache bitten wir um Verständnis und Entgegenkommen aller Beteiligten!

Der Bauzeitenplan sieht die ersten Arbeiten am Fundament Ende März vor, das Stellen des Stahlgerüstes für die Hallen im April und die Verkleidungen – also Dach und Fassaden – im Mai und Juni. Die Außenanlagen sollten Ende Juli fertig sein.

Dann steht uns allen eine zukunftsfähige Sportanlage mit 19 neuen befestigten Parkplätzen zur Verfügung, davon zwei für Mitglieder mit Behinderungen.

Sobald unser Bauvorhaben abgeschlossen ist – also nach den Sommerferien – soll der Ausbau des Nordrings zur Grünzone erfolgen und damit auch vor dem Haus für deutlich ansprechendere Optik gesorgt werden. Neben getrenntem Fuß- und Radweg mit Grünstreifen und Baumanpflanzungen wird es dort auch zukünftig einzelne Parkplätze geben. Unsere Dauerparker aus dem umliegenden Betrieben werden auf den kostenpflichtigen Parkplatz an der Ecke Goethering/ Nordring ausweichen müssen.

Freuen wir uns gemeinsam auf die qualitativen Verbesserungen rund um unsere Wiking!

Mit sportlichem Gruß
Detlef Reissmann
(Vorsitzender)