Motorboot-Abteilung

Ansprechpartner

Gerhard Flink
Tel: 069 / 26928376
Mobil: 0177 3242291
E-Mail: Enable JavaScript to view protected content.

Motorbootsportler unterwegs

Der Saisonschluss erfolgte am 24.10.2015 mit dem erfolgreichen Auskranen der Boote. Ab da beginnt die intensive Planung für die Saison 2016 mit Anfahrt, Urlaub und Abfahrt.
Die Anfahrt, die immer im Mai ist, wurde auf das Wochenende 26.05.-29.05.16 gelegt und die Abfahrt
angedacht für das erste Oktoberwochenende.
Für den 19.5 – 25.05.16 waren schon 2 unsrer Boote für den geführten Bootskonvoi durch die Oste angemeldet. Die Oste ist ein Fluss von der Nordsee nach Bremervörde und wegen der Gezeiten nicht so einfach zu befahren. Es gibt auch eine Wertung für z.B. die weiteste Anfahrt vom Heimathafen.
Es blieben noch 6 Boote die bei der Anfahrt - irgendwo an den Rhein - mitfahren wollten.
Auf einem Umweltseminar – ausgerichtet vom HELM – an dem Gerd Flink und Hans Schüler im November teilnahmen wurde ein Vortrag über die „Wassermühlen am Rhein“ gehalten. Er berichtete von der rekonstruierten Rheinschiffsmühle durch den Verein Historische Rheinschiffsmühle Ginsheim. Diese ist nun zur Besichtigung freigegeben und der Verein macht Führungen für Gruppen ab 12 Personen außerhalb der normalen Öffnungszeiten. Dies wäre eine Idee für die Anfahrt.
In der Nähe ist das Bootshaus „Haupt“ mit Liegeplätzen, die im Winter von einem Vortrupp angeschaut und für gut befunden wurden. Trotz der frühen Anfrage konnten wir nur bis Samstag bleiben, da noch mehr Clubs angemeldet waren. Die Führung buchten wir für Freitag. So war die Anfahrt gesichert.
Bis zur Abfahrt am Donnerstag hatte sich die Zahl der teilnehmenden Boote aus verschiedenen unvorhersehbaren Gründen auf 4 reduziert. Der einzige Vorteil den wir hatten, wir konnten doch bis Sonntag bleiben, weil auch die anderen Clubs mit weniger Booten kamen.
Nachdem sich der Morgennebel auf dem Main verzogen hatte, legten wir um 9:45Uhr im Kaiserlei ab und konnten zusammen mit einem Frachter geschleust werden. Ohne größere Wartezeiten kamen wir durch die Schleusen und waren um 15:30Uhr fest in Ginsheim. Es war noch ein schöner sonniger Tag geworden. Gemeinsames Abendessen in der „Kleinen Hexe“, wo uns eine Crew gescheiterter Bootsfahrerkameraden mit dem Auto besuchte. Am nächsten Tag zur Besichtigung der Schiffsmühle kamen noch 4 Mitglieder mit dem Auto.
Vom Hafen zur Schiffsmühle waren es 20min Fußmarsch. Dort erwartete uns der Museumsführer. Das Schiff und das Mühlenhaus wurden im Jahre 2011 neu gebaut. Ein Team von sehr fähigen, engagierten ehrenamtlichen Handwerkern ist seitdem damit beschäftigt, den Innenausbau der Mühle auf dem technischen Stand um 1900 – also gemäß dem Vorbild – zu rekonstruieren. Der Innenausbau ist weitgehend abgeschlossen, damit kann der Ablauf der Mühle (Reinigen, Mahlen, Sieben) mit allen erforderlichen Geräten dargestellt werden. Eine sehr interessante Führung die gut eine Stunde dauerte. Der Nachmittag war zur freien Verfügung und abends ging es gemeinsam auf das Ginsheimer Altrheinfest. Starker Regen beendete diesen Besuch recht bald.
Am Samstag wieder strahlender Sonnenschein und wir machten einen schönen Ausflug auf die Rheininsel Langenau. Wir setzten mit der Altrheinfähre „Joanna“ über und nach 1 Stunde Fußmarsch waren wir auf dem Hofgut Langenau. Dort machten wir eine ausgiebige Rast bei strahlendem Sonnenschein. Danach ging es dann zurück an Bord zum Ausruhen und abends wieder gemeinsam zur „Kleinen Hexe“. Wieder Regen.
Sonntag bei recht gutem, zu mindesten trockenem Wetter, haben wir um 10:00 Uhr abgelegt und fuhren nach Hause. Um15:40 Uhr waren wir fest beim WSC-Kaiserlei.
Dann erhielten die Clubs am Main eine Einladung vom MWSC-Aschaffenburg zur Einweihung der erweiterten Steganlage und 55-jährigem Bestehen am 23.07.2016. Dies nahm der harte Kern der Bootsfahrer zum Anlass eine weitere gemeinsame Fahrt zu unternehmen. Mit 3 Booten von der Wiking verstärkt durch 2 Booten vom WSC-Kaiserlei fuhren wir vom 22.6.-24.6.16 zur Einweihung der Anlage. Ein sehr schönes Fest, was leider durch einsetzenden Starkregen am Abend sehr litt. Am Sonntag nach gemeinsamen Weißwurst-Frühstück ging es zurück in den Heimathafen.
Zur Abfahrt ging es mit 5 Booten vom 30.09. -3.10.2016 erneut nach Aschaffenburg. Am Samstags Oktoberfest beim MSCA, sonntags dann die Besichtigung der Brauerei Schlappeseppel.
Zwischen Anfahrt und Abfahrt waren einzelne Boote unseres Vereins auf dem Main bis Bamberg oder auf dem Rhein unterwegs, alle kamen ohne Schaden in die Heimathäfen zurück. Die Fahrt an die Oste konnte leider nur von einem Boot besucht werden, dieses kam Mitte September ebenfalls wohlbehalten in den Heimathafen zurück.

  • Vor der Schiffsmühle Vor der Schiffsmühle
  • Besichtigung des Brauereimuseums Besichtigung des Brauereimuseums